Repräsentativ, einzigartig und legendär – das sind die richtigen Worte für eine umfassende Beschreibung des eindrucksvollsten Gebäudes der Hansestadt Hamburg, dem Chilehaus.

Es ist der Sitz international operierender Unternehmen, auch ein unabhängiger Finanzberater der Hafenstadt hat hier seinen Wirkungsbereich.

Das Chilehaus – ein nicht alltägliches Gebäude des Kontorhausviertels

Das bemerkenswerteste Bauwerk des Kontorhausviertels der Hansestadt Hamburg ist das Chilehaus.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Der Bau vereint auf einer Geschossfläche von 36.000 qm die Backsteingotik und den Expressionismus der goldenen 20er Jahre. Auf einer Grundfläche von nahezu 6.000 qm entstand bis 1924 mit zehn Etagen eines der ersten Hochhäuser von Hamburg.

Zu einer international beachteten Ikone der Architektur dieser Ära wurde das Chilehaus aufgrund seiner an einen Schiffsbug erinnernden Formgebung. Auch heute noch sehen die Einwohner und Besucher von Hamburg im Chilehaus ein markantes Symbol für den wirtschaftlichen Aufschwung nach dem Ersten Weltkrieg.

Seinen Namen erhielt das Gebäude von seinem Erbauer, dem hanseatischen Kaufmann Slomann. Dieser wanderte in jungen Jahren nach Chile aus, kam dort zu beachtlichem Vermögen und besann sich im Alter von 60 Jahren seiner Heimatstadt. Er kam zurück und errichtete dieses außergewöhnliche Bauwerk in der Form eines Passagierschiffes.

Auch ein Honorarberater hat sein Büro im Chilehaus

Das ausdrucksstarke Chilehaus überstand den Zweiten Weltkrieg ohne größere Beschädigungen und ist seit seiner umfassenden Sanierung 1993 der Sitz von Unternehmen, Rechtsanwälten und Ärzten. Ein gewerblicher Honorarberater der Hafenstadt Hamburg verfügt hier über seinen Sitz mit fantastischem Ausblick auf das traditionsreiche Kontorhausviertel.

Der ganze Bezirk verströmt auch heute noch das Flair der ehrbaren Kaufleute der Hansestadt, deren Prinzipien sich Ihr Honorarberater in Hamburg voll und ganz verschrieben hat. Der ehrbare Kaufmann war und ist für sein gut entwickeltes kaufmännisches Urteilsvermögen bekannt.

Der Honorarberater hat diese Eigenschaft durch fundiertes wissenschaftliches Wissen ergänzt. Dieses hohe Fachwissen befähigt die Finanzberatung Frommholz OHG jeden Tag, ihren Kunden erfolgreich bei allen Fragen rund um Finanzanlagen zur Verfügung zu stehen.

Bausparvertrag ist kein Sparvertrag – Mandantenbrief 03/17

Liebe Leser, die Finanzberatung Frommholz war schon immer sehr kritisch dem Bausparwesen gegenüber eingestellt und hat dementsprechend auch noch nie einen Bausparvertrag verkauft. Bausparverträge sind zu teuer, zu unflexibel und aufgrund der Niedrigzinsphase nicht mehr zeitgemäß.
Lesen Sie mehr

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!
Lesen Sie mehr

Kredite zur Vermögensoptimierung – Mandantenbrief 9/16

Der Leitsatz "Kredite schnell zu tilgen" sollte gerade angesichts der Niedrigzinsen überdacht werden. Sich heute für mehr als ein Jahrzehnt nahezu kostenfreie Kredite zu sichern, kann eine kluge Strategie sein, die eigene Vermögensstruktur weiter zu optimieren.
Lesen Sie mehr

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.
Lesen Sie mehr

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.
Lesen Sie mehr

Lebensversicherer gefährden Altersvorsorge – Mandantenbrief 10/17

Bei den anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Lebensversicherer fast unmöglich, noch Erträge zu erwirtschaften, die die garantierte Mindestverzinsung sicherstellen - von Überschüssen ganz zu schweigen.
Lesen Sie mehr

Inflation hängt vom Ölpreis ab – Mandantenbrief 06/16

Liebe Leser, der jüngste Anstieg des Ölpreises auf 50 Dollar je Barrel könnte ein Vorbote anziehender Inflationsraten und Zinsen sein. Dadurch würde auch die EZB endlich dazu veranlasst werden, ihre dirigistische Geldpolitik einzustellen.
Lesen Sie mehr

Nachhaltigkeit in der Geldanlage – Mandantenbrief 04/16

Lieber Leser, Nachhaltigkeit – ethische Geschäftspraktiken und aktiver Ressourcenschutz – ist zu einem wichtigen gesellschaftlichen Wert geworden. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung belegt, dass auch das Volumen nachhaltiger Geldanlagen beträchtlich zugenommen hat.
Lesen Sie mehr

Trotz Terror – Aktien kaufen – Mandantenbrief 08/16

IS-Terror in Frankreich, Staatsterror in der Türkei, Amokläufe in Deutschland. Ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat, der Hass auf Minderheiten zum Programm erhebt. Europa bricht auseinander. Und nun Aktien kaufen - wie unvorsichtig ist das denn?
Lesen Sie mehr

Ein Bitcoin unterm Weihnachtsbaum? Mandantenbrief 01/18

Sollte man noch auf den Zug aufspringen oder steht der Crash bevor? Nur der Anteil, mit dem man in eine Spielhalle oder ein Spielkasino gehen würde, sollte zum Einsatz kommen. Ansonsten Finger weg!
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

12 + 12 =