Der weltweit führende Anbieter für Exchange Traded Funds iShares hat die europäischen Investoren mit langem Anlagehorizont im Visier.

Vierzehn Indexfonds, vereinigt unter dem Label Core-ETF, eröffnen ihren Zugang zu Asset-Klassen und Marktbereichen mit besonderer Anlegerbedeutung.

Für private Investoren interessant sind beispielsweise die Gebühren der iShares Core-Produkte, die seit der vor einigen Tagen eingetretenen Kostensenkung zu den niedrigsten auf dem ETF-Markt Europa zählen.

Die neuen Core-ETF von iShares

Zur Core-Familie zählen neun Aktienindexfonds, deren neuestes Produkt der frisch emittierte iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS Fonds ist.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Darüber hinaus gehören fünf Indexfonds aus dem Segment Anleihen zum Core. Bei den Core-ETF geht es in der Regel um bereits auf dem Markt befindliche Produkte. Anlegern dürfte mehr interessieren, dass deren Gesamtkostenquoten (TER) aktuell gesenkt wurde.

Alle Indexfonds mit der Bezeichnung Core-ETF sind physisch repliziert und halten daher die jeweiligen Indexpapiere in ihren Portfolios. Des Weiteren sind die Core-ETF von iShares im Segment Aktien thesaurierend, die auflaufenden Gewinne werden ständig reinvestiert.

Der europäische ETF-Markt entwickelt sich

Die ETF-Anbieter, welche noch vor wenigen Jahren ausschließlich institutionelle Investoren zu ihren Kunden zählten, registrieren zunehmendes Interesse unter den Verbrauchern. Den Unternehmen in der Branche bleibt der breite Trend zu passiven Anlageprodukten nicht verborgen. Daher erobert iShares mit seinen Core-ETF nach dem amerikanischen Markt nun auch Europa. Langfristig orientierte Anleger erhalten mit der Core-Satellite-Familie wichtige Kernkomponenten für ihre Portfolios.

Der Hintergrund zur Gebührensenkung

Der Fondsanbieter bezweckt mit den gesenkten Gebühren in erster Linie die Festigung seiner Marktposition und den kontinuierlichen Ausbau seiner Stellung. IShares will sich damit im zunehmend schärferen Anbieterwettbewerb möglichst gute Karten geben und darüber hinaus Neukunden an sich binden. Das Unternehmen reagiert damit auf die aktuellen Gebührensenkungen der Mitbewerber Amundi und DB X-Tracker.

Bei iShares ist bekannt, dass ETF-Produkte vermehrt zum Thema bei Anlageberatungen werden. Daher will das Unternehmen mit seinen Core-ETF auch den Beratern die passenden Instrumente zur Umsetzung der Klientenanforderungen liefern.

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.
Lesen Sie mehr

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.
Lesen Sie mehr

Rückblick, Durchblick, Ausblick – Mandantenbrief 02/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.
Lesen Sie mehr

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.
Lesen Sie mehr

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.
Lesen Sie mehr

Ein Bitcoin unterm Weihnachtsbaum? Mandantenbrief 01/18

Sollte man noch auf den Zug aufspringen oder steht der Crash bevor? Nur der Anteil, mit dem man in eine Spielhalle oder ein Spielkasino gehen würde, sollte zum Einsatz kommen. Ansonsten Finger weg!
Lesen Sie mehr

Diversifizierung schafft Sicherheit – Mandantenbrief 10/15

Liebe Leser, wer hätte das gedacht? Der solide Autobauer Volkswagen betrügt systematisch Behörden und die eigenen Kunden. Im Ausland ist VW der Inbegriff des verlässlichen Deutschlands. Die kurzfristigen Auswirkungen auf den eigenen Kurs und die Börsen waren enorm.
Lesen Sie mehr

Nun auch noch China – Mandantenbrief 09/15

Liebe Leser, hatten wir nicht in den letzten Monaten genug Probleme? Griechenland, Verschuldung, Flüchtlingsproblematik usw. Nun vernichtet der Börseneinbruch in China virtuell erhebliche Aktienwerte. Und wie geht das weiter? Noch schnell verkaufen?
Lesen Sie mehr

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?
Lesen Sie mehr

Kreditzinsen am Tiefpunkt? – Mandantenbrief 03/15

Liebe Leser, wer sein Geld spart, also Konsumverzicht praktiziert, bekommt dafür eine Belohnung, den Guthabenzins. Wer sich Geld leiht, muss dafür eine Gebühr zahlen, den Kreditzins. So weit so gut. In den letzten Jahren sind diese eng miteinander in Verbindung stehenden Zinssätze kontinuierlich gesunken.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

2 + 7 =