Bereits zum Jahresbeginn optimierte der ETF-Anbieter Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) sein Angebot durch deutliche Kostensenkungen beim db X-trackers ETF.

Warum sich die kostengünstigen Indexfonds als Basis-Anlage für Investoren mit langem Anlagehorizont eignen, wird hier erklärt.

Der db X-trackers ETF kommt mit reduzierter Gesamtkostenquote

Auf neun Basispunkte (0,09 Prozent) hat der ETF-Anbieter DeAWM seine Gesamtkostenquote für physisch replizierende ETFs gesenkt.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Bei diesen ETFs liegen die Indizes des Deutschen Aktienindex Dax, des FTSE 100 und des Euro Stoxx 50 zugrunde. Neben dem MSCI USA, welcher in Kürze folgen wird, ist seitens des Anbieters geplant, die Auswahl durch weitere Indizes zu erweitern.

Ziel der vergrößerten Produktpalette ist, den Bedürfnissen von Anlegern gerecht zu werden, die Effizienz im Kauf und langfristigen Halten von Exchange Traded Funds suchen. Ebenso sollen mit den db X-trackers ETF Produkten langfristig orientierte Anleger angesprochen werden, welche den Kern diversifizierter Portfolios nur mit wenigen Produkten spiegeln möchten. Des Weiteren sind db X-trackers ETF aufgrund ihrer geringen Kosten auch für eher kurzfristig orientierte Anleger von Interesse, so der Anbieter.

Die Gesamtkostenquote TER wurde mit sofortiger Wirkung gesenkt

– Die TER des db X-trackers ETF DAX® UCITS wurde von 0,15 auf 0,09 Prozent reduziert.
– Bei der TER des db X-trackers ETF FTSE 100 fiel die Senkung von 0,30 auf 0,09 Prozent noch deutlicher aus.
– Der db X-trackers ETF zum Euro Stoxx 50 ergänzt die Palette der Neun-Punkte-ETFs.

Bei dem ETF zum Euro Stoxx 50 muss allerdings die Umstellung von synthetischer Spiegelung auf physische Replikation abgewartet werden. Dieser Exchange Traded Funds wird zusammen mit dem bis dahin neu aufgelegten MSCI-USA bereits zum Ende des ersten Quartals 2014 die Produkt-Palette des Anbieters bereichern.

Mit den günstigen attraktiven Angeboten will der Anbieter DeAMW sowohl seine jetzigen Investoren halten als auch neue Kunden für sich begeistern. Eine breite Anlegerschicht soll durch die reduzierte Gesamtkostenquote sowie zeitgemäßer Transparenz angesprochen werden.

Trotz Terror – Aktien kaufen – Mandantenbrief 08/16

IS-Terror in Frankreich, Staatsterror in der Türkei, Amokläufe in Deutschland. Ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat, der Hass auf Minderheiten zum Programm erhebt. Europa bricht auseinander. Und nun Aktien kaufen - wie unvorsichtig ist das denn?
Lesen Sie mehr

Prognosetreu oder prognosefrei? – Mandantenbrief 12/14

Liebe Leser, zum Jahreswechsel trumpfen traditionell alle (vermeintlichen) Fachleute mit gewichtigen Prognosen für das neue Jahr auf. Da werden mit großer Geste Indexstände und Kurse verkündet, die die Presse dankbar aufnimmt. Erfahrungsgemäß liegen viel Experten schief.
Lesen Sie mehr

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.
Lesen Sie mehr

Am Mute hängt der Erfolg – Mandantenbrief 06/2017

Liebe Leser, schon Theodor Fontane hat im vorletzten Jahrhundert für sich formuliert: "Am Mute hängt der Erfolg." Der Mut, neue Lebenswege auch zur Unzeit zu erwägen, zu diskutieren und gegebenenfalls umzusetzen, kann ganz neue Chancen eröffnen. Wir haben dies in den letzten Wochen erlebt und möchten Sie gerne daran teilhaben lassen.
Lesen Sie mehr

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!
Lesen Sie mehr

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.
Lesen Sie mehr

Rückblick, Durchblick, Ausblick – Mandantenbrief 02/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.
Lesen Sie mehr

Kreditzinsen am Tiefpunkt? – Mandantenbrief 03/15

Liebe Leser, wer sein Geld spart, also Konsumverzicht praktiziert, bekommt dafür eine Belohnung, den Guthabenzins. Wer sich Geld leiht, muss dafür eine Gebühr zahlen, den Kreditzins. So weit so gut. In den letzten Jahren sind diese eng miteinander in Verbindung stehenden Zinssätze kontinuierlich gesunken.
Lesen Sie mehr

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.
Lesen Sie mehr

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

13 + 3 =