Der Hafengeburtstag der Hansestadt Hamburg findet dieses Jahr zwischen dem neunten und elften Mai statt. Das Event ist der Auftakt zur Veranstaltungsserie „Maritime Feste an Deutschlands Küsten“, einer Kooperation von zehn attraktiven Festlichkeiten im Norden der Republik.

Details zum Hafengeburtstag Hamburg

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, dem neunten Mai. Die Hafenmeile lockt mit Spaß und Unterhaltung bereits ab zehn Uhr vormittags.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Sie beginnt in der Speicherstadt und verläuft mehr als drei Kilometer über die Landungsbrücken, bevor sie bei der Fischauktionshalle endet.

Der erste Hafengeburtstag Hamburg wurde vor circa 40 Jahren abgehalten, damals präsentierten nur wenige Händler ihre Auslagen. Ganz anders zeigt sich das Event in den letzten Jahren, die Zahl der Schausteller hat sich auf rund 500 erweitert. Sie sorgen mit ihren Fahrgeschäften, Imbissständen und kunsthandwerklichen Angeboten für Feierstimmung in der Hansestadt.

Der Hafengeburtstag wird von Livemusik-Darbietungen der verschiedensten Stilrichtungen untermalt. Highlights wie beispielsweise das Argentinienfestival oder der erstmalig stattfindende „Harbour Pride“ zeigen Hamburg als weltoffene Hafenstadt, in der Toleranz großgeschrieben wird.

Der Hafengeburtstag wird am Sonntag, dem 11, Mai für dieses Jahr beendet sein.

Kleine Historie zum Hafengeburtstag Hamburg

Der Hafen der Hansestadt ist mittlerweile mehr als 800 Jahre alt. Sein Geburtstag lockt jährlich circa eine Million Menschen nach Hamburg und hat das Event zum weltweit größten Hafenfest werden lassen.

Die Grafen von Schauenburg, welche bereits 1143 die Hafenstadt Lübeck aufgebaut hatten, waren auf der Suche nach einem Anschluss an die Nordsee. Sie fanden Gefallen an der Region, in der die Alster in die Elbe mündet, und errichteten hier 1188 die Neustadt, welche sich heute Hopfenmarkt nennt.

Seit damals wird die Neustadt von Kaufleuten und Schiffseignern als Niederlassung genutzt, ihre Handelswaren lagern in dem Bezirk und werden von hier aus umgeschlagen.

Hamburg wuchs in seiner Bedeutung insbesondere durch Graf Adolf III. Neben wichtigen Privilegien sorgte er für einen Freibrief, in dem Kaiser Friedrich Barbarossa den Hamburger Kaufleuten Zollfreiheit für ihre Schiffe einräumte. Das Dokument wurde am siebten Mai 1189 unterzeichnet, seither dient dieses Datum als Anlass für den Hafengeburtstag Hamburg.

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.
Lesen Sie mehr

Lachs so teuer wie ein Fass Nordseeöl – Mandantenbrief 02/16

Liebe Leser, Erdöl wurde jahrzehntelang als schwarzes Gold bezeichnet. Es war vergleichsweise selten, besaß vermeintlich endliche Reserven und war für die globale Wirtschaft extrem wichtig. Der geradezu groteske Preisverfall führte nun aber dazu, dass ein Lachs teurer ist als ein Barrel Nordseeöl.
Lesen Sie mehr

Arme Griechen – Mandantenbrief 07/15

Liebe Leser, erstaunlich, was da am Montag passiert ist. Nicht, dass die griechischen „Volksvertreter“ den Verhandlungspartnern auf der Nase herumgetanzt sind, noch nicht einmal das überraschende Ausrufen einer Volksabstimmung ......
Lesen Sie mehr

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?
Lesen Sie mehr

Risikoloser Zins bei null – Mandantenbrief 12/16

Liebe Leser, Zinsen niedrig zu halten, sorgt für günstige Kredite und unterstützt Unternehmen, sagt die EZB. Sparer sind dabei die Verlierer. Düstere Zeiten für konservative Sparer - großartige Möglichkeiten für langfristig denkende Anleger.
Lesen Sie mehr

Immobilien und ein persönlicher Meilenstein – Mandantenbrief 05/2017

Liebe Leser, die Meldungen über den Immobilienboom und die dauernd steigenden Preise führen bei den Eigentümern regelmäßig zu Glücksgefühlen, ist das eigene Vermögen virtuell doch schon wieder gestiegen. Wer aber nicht in den Metropolen oder deren Speckgürtel lebt, für den gelten veränderte Bedingungen. Und wer nicht laufend investiert, dessen Eigenheim verliert sogar an Wert.
Lesen Sie mehr

Ein Bitcoin unterm Weihnachtsbaum? Mandantenbrief 01/18

Sollte man noch auf den Zug aufspringen oder steht der Crash bevor? Nur der Anteil, mit dem man in eine Spielhalle oder ein Spielkasino gehen würde, sollte zum Einsatz kommen. Ansonsten Finger weg!
Lesen Sie mehr

Trotz Terror – Aktien kaufen – Mandantenbrief 08/16

IS-Terror in Frankreich, Staatsterror in der Türkei, Amokläufe in Deutschland. Ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat, der Hass auf Minderheiten zum Programm erhebt. Europa bricht auseinander. Und nun Aktien kaufen - wie unvorsichtig ist das denn?
Lesen Sie mehr

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.
Lesen Sie mehr

Starker Euro kostet Performance – Mandantenbrief 09/17

Die Börsenentwicklung in den ersten 8 Monaten 2017 war erstaunlich robust. Wer ein Weltportfolio für die Altersvorsorge aufgestellt hat, schaut trotzdem etwas betrübt drein. Warum?
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

7 + 7 =