©iStock.com/Bogdan Kosanovic

Kredit online aufnehmen – das optimale Angebot finden

Wer sich eine größere Anschaffung leisten oder finanzielle Engpässe überwinden möchte, benötigt einen Kredit. Die Antragstellung direkt bei der Hausbank weicht zunehmend der Möglichkeit eines Online-Kredits. Interessenten, die ein Modell in Anspruch nehmen wollen, sollten nicht auf den erstbesten Anbieter zurückgreifen und sich stattdessen Zeit für die Auswahl passender Produkte nehmen. Auf den ersten Blick ist meist nicht erkennbar, ob sich die Kontaktaufnahme mit einem Kreditgeber lohnt oder nicht. Anhand unterschiedlicher Merkmale erkennen Nutzer brauchbare Anbieter und kristallisieren unseriöse Anzeigen heraus. Die Vielfältigkeit der Kredit-Inserate erschwert zwar die Auswahl geeigneter Vertragspartner, der Abschluss online an sich geht jedoch mit verschiedenen Vorteilen einher.

Einen Kredit online beantragen – das sind die Vorteile

Während Kreditnehmer beim Geldinstitut vor Ort auf den ersten Blick kaum eine Übersicht zu geltenden Konditionen erkennen, finden sie auf der Internetpräsenz virtueller Kreditgeber viele relevante Informationen. Mögliche Laufzeiten, Kredithöhen und Zinsen stellen einen Teil der ersichtlichen Aspekte dar. Des Weiteren besteht die Option des Vergleichs mehrerer Kreditgeber, um sich letztlich einen ansprechenden Vertragspartner herauszusuchen.  An dieser Stelle sollte auch der Kreditvergleich von Smava, der von der Stiftung Warentest bereits umfassend bewertet wurde, erwähnt werden.

Ein weiterer Vorteil eines online Kredits ist die Einfachheit des Prozesses. Interessenten füllen während der Beantragung eines virtuellen Formulars aus und geben darin wichtige und persönliche Daten an. Über den Bestätigungs-Button sendet der Nutzer den Antrag an die zuständige Bank. Für gewöhnlich bietet das Kreditinstitut eine kostenlose Vorprüfung an; lehnt der Anbieter die Anfrage ab, fallen ebenfalls keine Kosten an. Die Prüfung der Anfrage geschieht binnen weniger Tage oder sogar Stunden, manchmal sofort.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Weiterhin gestaltet sich die Inanspruchnahme über das Internet besonders nutzerfreundlich. Kreditnehmer suchen sich das günstigste Angebot heraus und sparen Geld. Es gibt mehrere Faktoren, die Verbraucher in Bezug auf einen online Kredit beachten müssen.

Wichtiges zum online Kredite – relevante Vergleichspunkte

Das wichtigste Kriterium ist der Preis. Nicht jeder Geldgeber bietet seinen Kredit für das gleiche Geld. Kunden sollten sich bei einem Ratenkredit daher genug Zeit für den Vergleich nehmen. Bei der Preisbildung spielen der effektive Jahreszins wie auch die Laufzeit eine Rolle. Es gilt: Je länger die Laufzeit und je niedriger die Raten, desto höher der Zins. Sorgfältiger Vergleich lohnt sich. Des Weiteren sollte das gewählte Institut nach einem zweckgebundenen Verwendungszweck fragen. Kunden, die einen Zweck angeben gelten bei Banken als weniger risikoreich, was Ratenausfälle betrifft. Daraus resultiert die höhere Chance einer Zusage.

Kredite zur Vermögensoptimierung – Mandantenbrief 9/16

Der Leitsatz "Kredite schnell zu tilgen" sollte gerade angesichts der Niedrigzinsen überdacht werden. Sich heute für mehr als ein Jahrzehnt nahezu kostenfreie Kredite zu sichern, kann eine kluge Strategie sein, die eigene Vermögensstruktur weiter zu optimieren.
Lesen Sie mehr

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.
Lesen Sie mehr

Finanzkunde oder Erdkunde? – Mandantenbrief 12/15

Liebe Leser, vor dreieinhalb Jahren haben wir einigen Kollegen einen Zusammenschluss initiiert, der im Laufe der Zeit durch kompetente Berater ergänzt wurde. Kritisch betrachtete unsere Gruppe die Diskussionen, ob nun Provision- oder Honorarberatung optimal für die Mandanten sei.
Lesen Sie mehr

Ratespiele der Experten – Mandantenbrief 01/16

Liebe Leser, in diesen Tagen beginnt die große Saison der Prognostiker. Das Problem ist dabei jedes Jahr gleich: Die Expertise der Profis entpuppt sich als ein schlichtes Ratespiel – das meistens nicht aufgeht und für Verwirrung sorgt.
Lesen Sie mehr

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!
Lesen Sie mehr

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.
Lesen Sie mehr

Lachs so teuer wie ein Fass Nordseeöl – Mandantenbrief 02/16

Liebe Leser, Erdöl wurde jahrzehntelang als schwarzes Gold bezeichnet. Es war vergleichsweise selten, besaß vermeintlich endliche Reserven und war für die globale Wirtschaft extrem wichtig. Der geradezu groteske Preisverfall führte nun aber dazu, dass ein Lachs teurer ist als ein Barrel Nordseeöl.
Lesen Sie mehr

Am Mute hängt der Erfolg – Mandantenbrief 06/2017

Liebe Leser, schon Theodor Fontane hat im vorletzten Jahrhundert für sich formuliert: "Am Mute hängt der Erfolg." Der Mut, neue Lebenswege auch zur Unzeit zu erwägen, zu diskutieren und gegebenenfalls umzusetzen, kann ganz neue Chancen eröffnen. Wir haben dies in den letzten Wochen erlebt und möchten Sie gerne daran teilhaben lassen.
Lesen Sie mehr

Inflation hängt vom Ölpreis ab – Mandantenbrief 06/16

Liebe Leser, der jüngste Anstieg des Ölpreises auf 50 Dollar je Barrel könnte ein Vorbote anziehender Inflationsraten und Zinsen sein. Dadurch würde auch die EZB endlich dazu veranlasst werden, ihre dirigistische Geldpolitik einzustellen.
Lesen Sie mehr

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

14 + 4 =