©iStock.comEugenio-Marongiu

Kredite ohne Schufa-Bonitätsprüfung: Einschätzung der Sachlage

Es gibt viele Gründe, einen Kredit aufzunehmen. Sei es ein neues Auto, eine Reise oder eine neue Wohnungseinrichtung. Deutsche Banken sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Bonität des Kreditnehmers zu überprüfen, bevor sie einem Darlehen zustimmen. Das heißt, es erfolgt immer eine Abfrage der Schufa oder ähnlicher Auskunfteien, um das Ausfallrisiko bei der Kreditvergabe zu minimieren.

Nicht zuletzt geht es aber auch darum, ob der Kunde überhaupt in der Lage wäre, einen Kredit zurückzuzahlen. Wer nun aber einen negativen Schufa-Eintrag hat, für den ist es unmöglich, in einer Bankfiliale ein Darlehen zu erhalten. Es gibt jedoch Möglichkeiten, beispielsweise online, Kredite ohne Schufa zu erhalten.

Kredite ohne Schufa: Die Möglichkeiten

Auch wenn es bei deutschen Banken unmöglich ist, ohne Schufa einen Kredit zu erhalten, so gibt doch auch hier Möglichkeiten. Denn ausländische Banken schließen diese Lücke und bieten schufafreie Kredite an. Oftmals handelt es dabei um Banken in der Schweiz oder Liechtenstein und so wird ein solches Darlehen ohne Schufa umgangssprachlich auch „Schweizer Kredit“ genannt. Online gibt es einige dieser Kreditangebote. Aber auch Banken im Ausland verzichten keineswegs vollständig auf eine Prüfung der Bonität. Oftmals wird ein höheres Mindesteinkommen verlangt, sodass auch hier die Bank vor einen Ausfall der Rückzahlungen des Kredites besser geschützt ist.

Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis ist meist verpflichtend für einen Kredit ohne Schufa. Nicht zuletzt wird natürlich geprüft, wie viele bestehende Kredite es bereits gibt und welche anderen finanziellen Verpflichtungen bestehen. Wer einen schufafreien Kredit aufnehmen möchte, muss fast immer mit höheren Konditionen rechnen. Er zahlt zum Beispiel deutlich höhere Zinsen. Fast immer gibt es eine Begrenzung der Kreditsumme, meist auf bis zu 5000 Euro und die Bank legt Laufzeit und monatliche Raten fest. Die Flexibilität bleibt also ein wenig auf der Strecke. Auch wer ein Darlehen ohne Schufaprüfung von privaten Kreditgebern erhalten möchte, sollte sich auf höhere Konditionen einstellen. Solche privaten Kreditgeber finden sich ebenfalls online – auf sogenannten Kreditmarktplätzen.

Kredit ohne Schufa für Menschen ohne Einkommen?

Ob Arbeitslos, Student, Auszubildender oder Rentner, jeder der über kein ausreichendes Einkommen verfügt, hat es sehr schwer einen Kredit zu erhalten. Denn hier lehnen auch ausländische Banken oder die privaten Kreditgeber ein Darlehen ab, da die nötigen Sicherheiten fehlen.

Eine Chance hat der Kreditsuchende hier, wenn er einen Bürger (bzw. Mitantragsteller) vorweisen kann, welcher die Kreditbedingungen erfüllt. Die Argumentation der Banken, die diese Kredite für Einkommensschwache ablehnen, liegt auf der Hand. Die kleine Rente oder das geringe Einkommen reicht meist gerade so zum Leben und es würde eben kein finanzieller Spielraum bleiben, einen Kredit abzubezahlen. Für Detailtipps, was seriöse Darlehen auch bei mäßiger Bonität anbelangt, empfehlen wir die Ratgebertexte von kredit-ohne-bonitaet.com, insbesondere für Verbraucher, die keinen Einkommensnachweis liefern können.

Vorsicht vor unseriösen Angeboten

Bei der Suche nach einem Kredit ohne Schufa ist immer Vorsicht geboten. Denn leider gibt es hier einige unseriöse Angebote, die die Not des Suchenden ausnutzen, um sich zu bereichern. Zwar ist es nicht ganz einfach die „Schwarzen Schafe“ zu erkennen, aber es gibt einige Punkte, die darauf hinweisen. Verlangt der Kreditgeber beispielsweise schon vorab Gebühren, ist es ratsam, gleich die Finger davon zu lassen. Zahlt der Verbraucher diese Gebühren vor der Kreditzusage, ist dieses Geld weg und die Kreditvergabe erfolgt trotzdem nicht. Generell finden sich schwarze Schafe eher in höheren Dimensionen, als bei Online-Kleinkrediten.

Bietet ein Kreditgeber ein Darlehen ohne Schufa an und versendet die Kreditunterlagen nur per Nachnahme, ist dies ebenfalls ein Indiz für einen unseriösen Anbieter. Diese Unterlagen sind keine Kreditzusage und das Geld ist weg, auch wenn kein Kredit bewilligt wird. Auch ein Kreditvergleich sollte immer kostenfrei sein. Abzulehnen ist der Kredit auch dann, wenn der Kunde genötigt wird, zusätzliche Versicherungen abzuschließen, Beteiligungen zu kaufen oder hohe Beratungsgebühren zu bezahlen.

Lachs so teuer wie ein Fass Nordseeöl – Mandantenbrief 02/16

Liebe Leser, Erdöl wurde jahrzehntelang als schwarzes Gold bezeichnet. Es war vergleichsweise selten, besaß vermeintlich endliche Reserven und war für die globale Wirtschaft extrem wichtig. Der geradezu groteske Preisverfall führte nun aber dazu, dass ein Lachs teurer ist als ein Barrel Nordseeöl.
Lesen Sie mehr

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.
Lesen Sie mehr

Lebensversicherer gefährden Altersvorsorge – Mandantenbrief 10/17

Bei den anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Lebensversicherer fast unmöglich, noch Erträge zu erwirtschaften, die die garantierte Mindestverzinsung sicherstellen - von Überschüssen ganz zu schweigen.
Lesen Sie mehr

Prognosetreu oder prognosefrei? – Mandantenbrief 12/14

Liebe Leser, zum Jahreswechsel trumpfen traditionell alle (vermeintlichen) Fachleute mit gewichtigen Prognosen für das neue Jahr auf. Da werden mit großer Geste Indexstände und Kurse verkündet, die die Presse dankbar aufnimmt. Erfahrungsgemäß liegen viel Experten schief.
Lesen Sie mehr

Arme Griechen – Mandantenbrief 07/15

Liebe Leser, erstaunlich, was da am Montag passiert ist. Nicht, dass die griechischen „Volksvertreter“ den Verhandlungspartnern auf der Nase herumgetanzt sind, noch nicht einmal das überraschende Ausrufen einer Volksabstimmung ......
Lesen Sie mehr

Wie geht es an der Börse weiter? – Mandantenbrief 07/2017

Liebe Leser, wir hinterfragen uns täglich neu: Was ist zu tun - ist überhaupt etwas zu tun? Nichts machen wirkt so passiv. Die unerwartete Trump-Rallye war genau gegenteilig prognostiziert worden.
Lesen Sie mehr

Inflation hängt vom Ölpreis ab – Mandantenbrief 06/16

Liebe Leser, der jüngste Anstieg des Ölpreises auf 50 Dollar je Barrel könnte ein Vorbote anziehender Inflationsraten und Zinsen sein. Dadurch würde auch die EZB endlich dazu veranlasst werden, ihre dirigistische Geldpolitik einzustellen.
Lesen Sie mehr

US-Wahl: Egal wer gewinnt – Mandantenbrief 11/16

Am 8. November 2016 werden die US-Amerikaner wählen. Genießen Sie die neuesten Prophezeiungen als wunderbare Unterhaltung - keinesfalls aber als Basis für Anlageentscheidungen.
Lesen Sie mehr

Droht eine neue Finanzkrise? – Mandantenbrief 08/17

Runde Jubiläen laden zum Rückblick ein. Die Finanzkrise hat vor 10 Jahren begonnen. Wie war damals die Stimmung und was hat sich seit dem verändert? Sind wir klüger geworden?
Lesen Sie mehr

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

1 + 9 =