Moody’s verlieh bei seinem aktuellen Rating Deutschland die Spitzenbewertung AAA. Die Topnote wurde noch von der Vorhersage stabil begleitet.

Die deutsche Regierung kann sich zukünftig noch einfacher und günstiger mit Kapital versorgen.

Rating Deutschland AAA und die Aussichten sind stabil

Das war nicht immer so, beim letzten Rating Deutschland kam Moody’s noch zu der Aussicht negativ.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Die Ratingagentur gab als Grund für ihre veränderten Ansichten weniger Risiko für den deutschen Staatshaushalt an und bezog sich dabei auf deutsche Hilfsmaßnahmen für verschuldete Euro-Länder. Moody’s sieht innerhalb der Eurozone mittlerweile geringere Ansteckungsgefahren.

Deutschland war schon mehrmals kurz davor, seine Spitzenbonitätsbewertung AAA zu verlieren. Die Gründe lagen immer in den enorm hohen Hilfsleistungen, die von der deutschen Regierung vor allem für die Länder Spanien und Italien bewilligt wurden. Weil sich das Risiko für den deutschen Staatshaushalt in letzter Zeit spürbar verringert hatte, blieb es beim Rating Deutschland bei der Topnote AAA.

Darüber hinaus seien nach der Ansicht von Moody’s die Risiken des deutschen Bankenwesens keine Bedrohung für den Haushalt mehr. Die Konsolidierung der staatlichen Finanzen ist laut Moody’s von sichtbaren Fortschritten geprägt.

Neben dem Rating Deutschland gab Moody’s auch Österreich gute Noten

Zeitgleich mit dem Rating Deutschland erhielt auch der Nachbar Österreich die Bewertung AAA, auch hier beschrieb die Ratingagentur die Aussichten mit dem Wort stabil. Allerdings sind sich die führenden Ratingfirmen oft uneinig und kommen zu völlig unterschiedlichen Bewertungen.

Frankreich erhielt beispielsweise von Standard & Poor’s die Wertung AA, von Moody’s ein schwaches Aa1 und von Fitch das begehrte AAA.

Zum Vergleich die Bewertungen von Sorgekind Spanien: S&P gab BBB-, von Moody’s erhielten die Spanier zuletzt Baa2, Fitch verlieh die Note BBB.

Auch die USA werden von den Agenturen nicht gleich bewertet: S&P gab zuletzt ein AA+, Moody’s konnte sich zu einem Aaa durchringen, von Fitch erhielten die Vereinigten Staaten die Bestnote AAA.

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.
Lesen Sie mehr

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.
Lesen Sie mehr

Rückblick, Durchblick, Ausblick – Mandantenbrief 02/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.
Lesen Sie mehr

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.
Lesen Sie mehr

Aktien ETF – ein Geldwert? – Mandantenbrief 10/16

Der ETF oder auch Exchange Traded Funds wird von Verbraucherschützern als das Allheilmittel der Finanz- und Anlegerwelt gefeiert. Unter bestimmten Voraussetzungen ist er aber eher ein Geld- als ein Sachwert.
Lesen Sie mehr

US-Wahl: Egal wer gewinnt – Mandantenbrief 11/16

Am 8. November 2016 werden die US-Amerikaner wählen. Genießen Sie die neuesten Prophezeiungen als wunderbare Unterhaltung - keinesfalls aber als Basis für Anlageentscheidungen.
Lesen Sie mehr

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!
Lesen Sie mehr

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?
Lesen Sie mehr

Inflation hängt vom Ölpreis ab – Mandantenbrief 06/16

Liebe Leser, der jüngste Anstieg des Ölpreises auf 50 Dollar je Barrel könnte ein Vorbote anziehender Inflationsraten und Zinsen sein. Dadurch würde auch die EZB endlich dazu veranlasst werden, ihre dirigistische Geldpolitik einzustellen.
Lesen Sie mehr

Dauernd neue Höchststände – Mandantenbrief 01/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

14 + 15 =