Nach der jüngsten EZB-Leitzinssenkung auf das Rekordtief von 0,05 Prozent ist nicht auszuschließen, dass auch beim Tagesgeld die Zinsen weiter fallen. Noch sind zwar keine Zinssenkungen zu beobachten, aber das kann sich ändern. Dann werden auch kleine Unterschiede beim Tagesgeld interessant.

Zinsabrechnung beeinflusst Rendite

Für die Rendite kommt es nämlich nicht nur auf die Höhe des Zinssatzes an, sondern auch auf den Zinszahlungsmodus.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Bei einer aktuellen Marktuntersuchung wurde festgestellt, dass die meisten Banken Tagesgeld-Zinsen quartalsmäßig zahlen und abrechnen. Etwa ein Viertel der Institute rechnet auf Jahresbasis. Ein weiteres Viertel – darunter viele Autobanken – bieten Zinsen auf Monatsbasis an.

Für Verbraucher sind dabei kürzere Zinszahlungszeiträume immer besser, denn sie können dann vom sogenannten Zinseszins-Effekt profitieren. Zwischenzeitlich gezahlte Zinsen erhöhen automatisch den Bestand an Tagesgeld, der in der folgenden Zinszahlungsperiode verzinst wird. Ein Prozent Tagesgeld-Zinsen sind daher bei monatlicher Zinszahlung profitabler als bei einjähriger Zinsabrechnung.

Zinshöhe und -modus entscheidend

Derzeit bewegen sich nur wenige Tagesgeld-Angebote in dieser Größenordnung. Im Schnitt liegt der Zinssatz für Beträge ab 5.000 Euro bei 0,59 Prozent. Bei Summen ab 50.000 Euro wird sogar noch weniger gezahlt – nämlich durchschnittlich nur 0,53 Prozent. Banken legen auf hohe Einlagen ihrer Kunden angesichts der billigen Refinanzierung bei der EZB kaum noch Wert.

Die Zinsbandbreite am Markt ist allerdings recht groß. Vor allem Direktbanken und Niederlassungen oder Töchter ausländischer Institute bieten oft mehr. Es wäre denn auch verfehlt, alleine auf den Zinszahlungsmodus zu achten. Die Verbindung von Zinshöhe und Zinszahlungszeitraum bestimmt die Rendite. Der positive Effekt unterjähriger Zinszahlung sollte dabei nicht überschätzt werden.

Tagesgeld: Zinseszins?

Betrachtet man die Zinsentwicklung bei Tagesgeld in den letzten Jahren, so ist ein spürbarer Zinsverfall festzustellen. Noch vor sechs Jahren lagen die Zinssätze für Tagesgeld ab 5.000 Euro bei durchschnittlich 3,57 Prozent. Den eingetretenen Verlust kann kein Zinseszins-Effekt ausgleichen.

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.
Lesen Sie mehr

Prognosetreu oder prognosefrei? – Mandantenbrief 12/14

Liebe Leser, zum Jahreswechsel trumpfen traditionell alle (vermeintlichen) Fachleute mit gewichtigen Prognosen für das neue Jahr auf. Da werden mit großer Geste Indexstände und Kurse verkündet, die die Presse dankbar aufnimmt. Erfahrungsgemäß liegen viel Experten schief.
Lesen Sie mehr

Klugheit besiegt eben nicht den Markt – Mandantenbrief 04/17

Liebe Leser, genau ein derartiger Mandantenbrief, wie der, der Ihnen nun vorliegt, hat mir eine interessante Erfahrung beschert, an der ich Sie gerne teilnehmen lassen möchte. Daher kommt die April-Ausgabe auch leicht verspätet. Bitte um Nachsicht.
Lesen Sie mehr

Kreditzinsen am Tiefpunkt? – Mandantenbrief 03/15

Liebe Leser, wer sein Geld spart, also Konsumverzicht praktiziert, bekommt dafür eine Belohnung, den Guthabenzins. Wer sich Geld leiht, muss dafür eine Gebühr zahlen, den Kreditzins. So weit so gut. In den letzten Jahren sind diese eng miteinander in Verbindung stehenden Zinssätze kontinuierlich gesunken.
Lesen Sie mehr

Droht eine neue Finanzkrise? – Mandantenbrief 08/17

Runde Jubiläen laden zum Rückblick ein. Die Finanzkrise hat vor 10 Jahren begonnen. Wie war damals die Stimmung und was hat sich seit dem verändert? Sind wir klüger geworden?
Lesen Sie mehr

Arme Griechen – Mandantenbrief 07/15

Liebe Leser, erstaunlich, was da am Montag passiert ist. Nicht, dass die griechischen „Volksvertreter“ den Verhandlungspartnern auf der Nase herumgetanzt sind, noch nicht einmal das überraschende Ausrufen einer Volksabstimmung ......
Lesen Sie mehr

Am Mute hängt der Erfolg – Mandantenbrief 06/2017

Liebe Leser, schon Theodor Fontane hat im vorletzten Jahrhundert für sich formuliert: "Am Mute hängt der Erfolg." Der Mut, neue Lebenswege auch zur Unzeit zu erwägen, zu diskutieren und gegebenenfalls umzusetzen, kann ganz neue Chancen eröffnen. Wir haben dies in den letzten Wochen erlebt und möchten Sie gerne daran teilhaben lassen.
Lesen Sie mehr

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.
Lesen Sie mehr

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.
Lesen Sie mehr

Immobilien und ein persönlicher Meilenstein – Mandantenbrief 05/2017

Liebe Leser, die Meldungen über den Immobilienboom und die dauernd steigenden Preise führen bei den Eigentümern regelmäßig zu Glücksgefühlen, ist das eigene Vermögen virtuell doch schon wieder gestiegen. Wer aber nicht in den Metropolen oder deren Speckgürtel lebt, für den gelten veränderte Bedingungen. Und wer nicht laufend investiert, dessen Eigenheim verliert sogar an Wert.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

2 + 13 =