Nur wenigen Anlegern war der Name Vanguard bis jetzt ein Begriff. Das könnte sich jedoch bald ändern, denn der ETF Riese warb in nur einem Jahr die rekordverdächtige Summe von 150 Milliarden Dollar ein.

Vanguard – einer der weltweit führenden Asset-Manager

Das im US-Bundesstaat Pennsylvania ansässige Unternehmen kann bereits auf zwei Rekordjahre zurückblicken, in denen höchste Nettomittelzuflüsse im Asset-Management generiert wurden.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Zur Veranschaulichung der Größe eignet sich dieser Vergleich:

– Vanguard sammelte als Einzelunternehmen 2013 die Summe von 150 Milliarden Dollar ein.
– Die gesamte deutsche ETF-Branche brachte es im gleichen Zeitraum auf 70 Milliarden Euro.

Die Kernkompetenz des Anbieters liegt im Geschäft mit börsengehandelten Indexfonds (ETF). Geldmarkt- und Publikumsfonds sind weitere Stärken des Unternehmens. Die Rekordsumme wurde überwiegend auf dem amerikanischen Markt eingeworben. 12 Milliarden Dollar sind im internationalen Geschäft und hauptsächlich in Europa produziert worden.

Institutionelle Investoren arbeiten unter anderem wegen der günstigen Verwaltungsgebühren bevorzugt mit Vanguard zusammen.

Das ETF-Geschäft ist von starken Preiskämpfen geprägt

Bei Vanguard wird erwartet, dass sich der Preisdruck bei der Gebührengestaltung von Asset-Managern weltweit verschärft. In den Vereinigten Staaten zeigt sich das Szenario des Preiskampfs schon seit einiger Zeit und intensiviert sich ständig. Das Unternehmen Vanguard kann bereits auf 35 Jahre Geschäftserfahrung zurückgreifen, schon zum Ende der 70er Jahre warb die Firma für kostengünstige Investments. Der ETF-Riese hat sich in den letzten Jahren auf den in US-Amerika herrschenden Preiskrieg eingestellt und sich durch anlegerfreundliche Gebühren profiliert. Ein ähnliches Geschäftsmodell betreibt Dimensional.

In dem Unternehmen wird damit gerechnet, dass der amerikanische Trend in den kommenden Jahren auf alle Märkte weltweit übergreift. Die Firma ist darauf bestens vorbereitet. Die Mehrzahl der Anbieter wird auch bei erhöhtem Preisdruck versuchen, die angestrebten Margen zu verteidigen. Um dabei Erfolg zu haben, müssen sie die richtigen Antworten auf die Fragen finden, von denen die Herausforderung begleitet wird.

Insgesamt 2,5 Billionen Dollar stehen unter Verwaltung von Vanguard, neun seiner ETF-Produkte sind am Londoner Finanzmarkt präsent, sieben Weitere an der New York Stock-Exchange.

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.
Lesen Sie mehr

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.
Lesen Sie mehr

Droht eine neue Finanzkrise? – Mandantenbrief 08/17

Runde Jubiläen laden zum Rückblick ein. Die Finanzkrise hat vor 10 Jahren begonnen. Wie war damals die Stimmung und was hat sich seit dem verändert? Sind wir klüger geworden?
Lesen Sie mehr

Starker Euro kostet Performance – Mandantenbrief 09/17

Die Börsenentwicklung in den ersten 8 Monaten 2017 war erstaunlich robust. Wer ein Weltportfolio für die Altersvorsorge aufgestellt hat, schaut trotzdem etwas betrübt drein. Warum?
Lesen Sie mehr

Nun auch noch China – Mandantenbrief 09/15

Liebe Leser, hatten wir nicht in den letzten Monaten genug Probleme? Griechenland, Verschuldung, Flüchtlingsproblematik usw. Nun vernichtet der Börseneinbruch in China virtuell erhebliche Aktienwerte. Und wie geht das weiter? Noch schnell verkaufen?
Lesen Sie mehr

Negativzinsen als Realität – Mandantenbrief 03/16

Lieber Leser, wer sein Geld bei der Bank deponiert, bekommt dafür Zinsen. Und wer sich welches leiht, muss Zinsen zahlen. Diese Grundregel galt im Wirtschaftsleben seit jeher - bis jetzt. Nun kehren sich die Vorzeichen um: Guthabenzinsen werden negativ und Kreditzinsen mitunter positiv.
Lesen Sie mehr

Trotz Terror – Aktien kaufen – Mandantenbrief 08/16

IS-Terror in Frankreich, Staatsterror in der Türkei, Amokläufe in Deutschland. Ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat, der Hass auf Minderheiten zum Programm erhebt. Europa bricht auseinander. Und nun Aktien kaufen - wie unvorsichtig ist das denn?
Lesen Sie mehr

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.
Lesen Sie mehr

Griechenland + Deflation = Crash? – Mandantenbrief 02/15

Liebe Leser, am 15. Januar hatte die Schweizer Nationalbank die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Zeichen eines erwarteten Eurorückganges. Dann noch die überraschende Griechenlandwahl und über allem schwebt die Flut billigen Geldes aus Befürchtungen vor einer Deflation.
Lesen Sie mehr

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

8 + 3 =