Anleger, die in der Vergangenheit Zukunftstrends in ihre Geldanlage einbezogen haben, konnten sich über herausragende Renditen freuen.

Auch zukünftige Geldanlagen können sich überdurchschnittlich entwickeln, denn die Technik generiert immer wieder Trends, die auf Innovation beruhen.

Die Zukunftstrends von gestern

Eine der marktverändernden Innovationen des letzten Jahrhunderts war die Erfindung der digitalen Kamera.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Sie brachte die bis dahin etablierten Konzerne ins Wanken und eröffnete Investoren die Chance zu üppigen Renditen. Sie hätten damals auf Apple setzen sollen, denn das iPhone wurde letztendlich durch seine integrierte Digitalkamera zum globalen Renner. Die Aktien des Konzerns stiegen in den vergangenen zehn Jahren um das Dreizehnfache.

Die Beispiele im Segment Zukunftstrends lassen sich noch um den Onlinekonzern Amazon erweitern, der mit seiner offensiven Strategie den klassischen Kaufhäusern das Fürchten lehrte. Oder der Elektromobilhersteller Tesla, der mit seinen Hightech-Fahrzeugen die Welt des Automobilbaus revolutionierte.

Wer diese Zukunftstrends zum rechten Zeitpunkt erkannte, kann sich heute über märchenhafte Gewinne freuen. Und die Gelegenheiten reißen nicht ab, denn schon sind die nächsten Trends am Start.

Die Zukunft bringt neue Trends

Zukunftstrends gibt es aktuell mehr als genug – welche sich für Anleger als nachhaltig und gewinnbringend erweisen, wird sich bei der Vermarktung zeigen. Eine Tatsache löst derzeit besonders umfangreiche Forschungen aus, das Ende der globalen Erdölvorkommen. Laut den neuesten Schätzungen wird sich die Erdölförderung spätestens nach 2030 deutlich verringern, bis dahin müssen geeignete Ersatzstoffe gefunden und industriell genutzt werden.

Der weltweit führende Chemiekonzern BASF hat den Zukunftstrend und die dahinter liegende Herausforderung erkannt und angenommen. Zur Umsetzung der Erkenntnisse übernahm die BASF bereits Unternehmen mit Fachkompetenz und arbeitet konsequent an Alternativen zu Erdöl. Wer jetzt in die Aktien des Chemiekonzerns investiert, kann mit gewisser Wahrscheinlichkeit einen auf Zukunftstrends basierenden Boom erleben.

Weitere Zukunftstrends könnten leistungsfähigere und preiswertere Solarzellen sein, denn die Energieversorgung wird auch in Zukunft ihren wichtigen Stellenwert behalten. Der amerikanische Chemiekonzern ­DuPont verfügt bei der neuen Technik über den größten Vorsprung und könnte bald mit sprühbaren Solarzellen aufwarten.

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.
Lesen Sie mehr

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.
Lesen Sie mehr

Gold fasziniert – Mandantenbrief 02/18

Immer wieder ist Gold ein Gesprächsthema. Emotional nachvollziehbar. Eine gewisse Beimischung ist sinnvoll; ein wesentlicher, renditeorientierter Vermögensbaustein sollte Gold aber nicht sein.
Lesen Sie mehr

Griechenland + Deflation = Crash? – Mandantenbrief 02/15

Liebe Leser, am 15. Januar hatte die Schweizer Nationalbank die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Zeichen eines erwarteten Eurorückganges. Dann noch die überraschende Griechenlandwahl und über allem schwebt die Flut billigen Geldes aus Befürchtungen vor einer Deflation.
Lesen Sie mehr

Rückblick, Durchblick, Ausblick – Mandantenbrief 02/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.
Lesen Sie mehr

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?
Lesen Sie mehr

Arme Griechen – Mandantenbrief 07/15

Liebe Leser, erstaunlich, was da am Montag passiert ist. Nicht, dass die griechischen „Volksvertreter“ den Verhandlungspartnern auf der Nase herumgetanzt sind, noch nicht einmal das überraschende Ausrufen einer Volksabstimmung ......
Lesen Sie mehr

Lachs so teuer wie ein Fass Nordseeöl – Mandantenbrief 02/16

Liebe Leser, Erdöl wurde jahrzehntelang als schwarzes Gold bezeichnet. Es war vergleichsweise selten, besaß vermeintlich endliche Reserven und war für die globale Wirtschaft extrem wichtig. Der geradezu groteske Preisverfall führte nun aber dazu, dass ein Lachs teurer ist als ein Barrel Nordseeöl.
Lesen Sie mehr

Klugheit besiegt eben nicht den Markt – Mandantenbrief 04/17

Liebe Leser, genau ein derartiger Mandantenbrief, wie der, der Ihnen nun vorliegt, hat mir eine interessante Erfahrung beschert, an der ich Sie gerne teilnehmen lassen möchte. Daher kommt die April-Ausgabe auch leicht verspätet. Bitte um Nachsicht.
Lesen Sie mehr

Starker Euro kostet Performance – Mandantenbrief 09/17

Die Börsenentwicklung in den ersten 8 Monaten 2017 war erstaunlich robust. Wer ein Weltportfolio für die Altersvorsorge aufgestellt hat, schaut trotzdem etwas betrübt drein. Warum?
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

11 + 13 =