UA-58392891-1

Annuitätendarlehen sind heutzutage die Grundlage der meisten Baufinanzierungen. Charakteristisch für diese Finanzierungsmethode ist, dass die Verbraucher auf solider Basis mit ihren monatlichen Raten kalkulieren können. Die klassische Finanzierungsart kommt insbesondere bei selbst genutztem Wohnraum zur Anwendung.

Annuitätendarlehen zeichnen sich durch gleichbleibende Belastungen aus

Bei einem Annuitätendarlehen ist sowohl der Zinssatz als auch die Ausgangstilgung und die daraus resultierende monatliche Rate für einen festgelegten Zeitraum fixiert.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Bauherren können sich für Laufzeiten (Zinsbindungsfristen) zwischen fünf Jahren und zwanzig Jahren entscheiden. Wählt der Kreditnehmer eine höhere Ausgangstilgung, kann er das Darlehen in kürzerer Zeit zurückzahlen.

In der Regel bestehen die Raten bei einem Annuitätendarlehen zu Beginn überwiegend aus Zinsen, doch das Verhältnis ändert sich während der Kreditlaufzeit zugunsten der Tilgung. Am Ende der Zinsbindungsfrist ist der Kredit meist nicht vollständig abgetragen, es folgt ein weiteres Darlehen in der Höhe der Restschuld. Basis für dieses neue Annuitätendarlehen sind die dann aktuellen Zinssätze. Der Vorgang wiederholt sich so lange, bis die Schuld komplett beglichen ist. Hilfestellung gibt ein Kreditcheck.

Die Vor- und Nachteile von Annuitätendarlehen

In der Regel steigen die Zinssätze mit der Länge der Laufzeit. Während aktuell für erstrangig abgesicherte Darlehen mit einer Laufzeit von fünf Jahren knapp zwei Prozent Zinsen fällig werden, sind bei zehnjährigen Zinsbindungsfristen bereits 2,6 Prozent zu entrichten. Wer den Kredit auf zwanzig Jahre festschreiben lässt, muss mit Zinsen von 3,2 Prozent kalkulieren.

Die Vorteile von Annuitätendarlehen zeigen sich vor allem durch die Planungssicherheit. Der Kreditnehmer muss über die gesamte Laufzeit eine gleichbleibende Monatsrate an die Bank entrichten. Setzt er die Ausgangstilgung höher als zwei Prozent an, ist sein Darlehensbetrag schneller zurückgezahlt.

Gerade die heutigen, niedrigen Zinsen sind aber auch problematisch, wiegen sie doch Kreditnehmer bei relativ kurzen Festschreibungsfristen und entsprechend niedrigen monatlichen Raten in einer Pseudo-Sicherheit. Wenn das allgemeine Zinsniveau beim Zinsablauf nämlich deutlich höher ist, sind die Probleme vorprogrammiert. Daher sollte eine solche Baufinanzierung mindestens in eine vorherige Kreditdurchsicht, besser noch in eine private Finanzplanung eingebettet sein. Aufgrund der absoluten Unabhängigkeit bieten sich für eine Finanzplanung ein Honorarberater an.

Finanzkunde oder Erdkunde? – Mandantenbrief 12/15

Liebe Leser, vor dreieinhalb Jahren haben wir einigen Kollegen einen Zusammenschluss initiiert, der im Laufe der Zeit durch kompetente Berater ergänzt wurde. Kritisch betrachtete unsere Gruppe die Diskussionen, ob nun Provision- oder Honorarberatung optimal für die Mandanten sei.

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?

Trump spekuliert mit Worten – Mandantenbrief 12/18

Es vergeht kaum eine Woche, in der US-Präsident Donald Trump nicht mit Sprüchen und “alternativen Fakten” von sich reden macht. Oft haben seine Äußerungen etwas Groteskes, Großmäuliges und Widersprüchliches an sich. Was eben noch in Grund und Boden verdammt wurde, kann schon am nächsten Tag “great” sein – und umgekehrt. Vieles ist offenkundig falsch oder gelogen.

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.

Schwarze Börsenwoche – Mandantenbrief 06/20

Was wir jetzt haben, sind zwei Epidemien. Wir haben eine Epidemie des Coronavirus, aber wir haben auch eine Epidemie der Angst, die nicht mit der wissenschaftlichen Realität Schritt hält.

Rente mit 63 – Mandantenbrief 9/14

Liebe leser, nicht nur die Einführung der Rente mit 63 in einer Zeit, in der die Lebenserwartung immer länger wird – nun auch noch die Bonifikation einer längeren Lebensarbeitszeit in einer unvorstellbaren Größenordnung. Die deutsche Politik tendiert immer weiter in Richtung eines verkrusteten Sozialstaates.

Familie Frommholz in Feststimmung | Mandantenbrief 12/19

Wir haben es diesmal, erstmals nach vielen Jahren nicht geschafft, einen Mandantenbrief mit inhaltlich wertvollen Informationen zu erstellen. Wir haben uns mit vielen Seminaren auf die Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung konzentriert, sind aber noch nicht vollständig durch mit unseren Recherchen.

“Zinsen bleiben ewig nahe Null” | Mandantenbrief 08/19

Auch wenn im November EZB-Chef Mario Draghi den Stab an Christine Lagarde weitergibt, dürfte sich an der Politik der Euro-Notenbank wenig ändern. Die Fortsetzung des lockeren Geldkurses ist schon vorgezeichnet – nach der letzten EZB-Sitzung wurde sogar eine Wiederaufnahme der Anleihekäufe in Aussicht gestellt.

US-Wahl: Egal wer gewinnt – Mandantenbrief 11/16

Am 8. November 2016 werden die US-Amerikaner wählen. Genießen Sie die neuesten Prophezeiungen als wunderbare Unterhaltung – keinesfalls aber als Basis für Anlageentscheidungen.

Ratespiele der Experten – Mandantenbrief 01/16

Liebe Leser, in diesen Tagen beginnt die große Saison der Prognostiker. Das Problem ist dabei jedes Jahr gleich: Die Expertise der Profis entpuppt sich als ein schlichtes Ratespiel – das meistens nicht aufgeht und für Verwirrung sorgt.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

13 + 6 =