UA-58392891-1

Während bei aktiv gemangten Fonds gezielt einzelne Aktien ausgewählt werden, investieren Anleger beim Indexing in den Markt als Ganzes.

Das heißt, sie erwerben gleichzeitig alle Aktien, aus denen sich Indexe wie der DAX, Euro Stoxx, S&P 500 oder der Dow Jones zusammensetzen.

Passiv investieren bietet Sicherheit

Da beim Indexing einfach in den Gesamtmarkt investiert wird, wird diese Strategie auch als passives Investment bezeichnet.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Indexing unterscheidet sich somit von der klassischen Methode bei Investmentfonds, denn hier versucht ein Fondsmanager, durch gezielt erworbene Einzeltitel, den Markt beziehungsweise den Index zu schlagen.

Indexing kann einfach umgesetzt werden, Anleger benötigen dafür lediglich Exchange Traded Funds, also ETFs oder Indexzertifikate. Die beiden Instrumente unterscheiden sich in erster Linie durch die unterschiedliche Sicherheit. ETFs zählen zum Sondervermögen, welches im Insolvenzfall besonders geschützt ist. Indexzertifikate kommen Schuldverschreibungen gleich, das Emittentenrisiko tragen hier die Anleger.

Weil Banken oder Fondsgesellschaften mit Indexing nur einen Bruchteil von dem verdienen können, was bei gemanagten Fonds abfällt, ist diese Methode nicht besonders attraktiv für sie.

Indexing generiert Kostenvorteile

Gegenüber aktiv gemanagten Investmentfonds lassen sich beim Indexing viele Kosten einsparen. Das kostenintensive Fondsmanagement entfällt vollständig. Bei ETF´s liegt die Gesamtkostenquote bei jährlich 0,37 Prozent, der Ausgabenaufschlag entfällt. Die Verwaltungsgebühr bei Investmentfonds liegt bei durchschnittlich 1,5 Prozent, dazu kommt beim Erwerb ein Ausgabenaufschlag von circa sechs Prozent.

Diversifikation ist ein weiterer wichtiger Vorteil bei dieser Methode, wer nur in wenige jedoch breit gestreute Indizes investiert, diversifiziert sein Portfolio kostengünstig und einfach. Dadurch können Anleger ihr Risiko wirksam reduzieren.

Der Begriff Indexing ist von dem Wort Index abgeleitet, damit ist ein Wertpapierkorb gemeint, welcher einen genau definierten Anlagemarkt eines bestimmten Landes repräsentiert, wie beispielsweise der Deutsche Aktienindex DAX. Der DAX beinhaltet die dreißig führenden und umsatzintensivsten Aktien der Deutschen Börse in Frankfurt/Main. Bei der Wahl von ETF´s sollte darauf geachtet werden, ob der Kursindex oder der Performanceindex bei der Berechnung herangezogen wurde.

Finanzkunde oder Erdkunde? – Mandantenbrief 12/15

Liebe Leser, vor dreieinhalb Jahren haben wir einigen Kollegen einen Zusammenschluss initiiert, der im Laufe der Zeit durch kompetente Berater ergänzt wurde. Kritisch betrachtete unsere Gruppe die Diskussionen, ob nun Provision- oder Honorarberatung optimal für die Mandanten sei.

Kredite zur Vermögensoptimierung – Mandantenbrief 9/16

Der Leitsatz “Kredite schnell zu tilgen” sollte gerade angesichts der Niedrigzinsen überdacht werden. Sich heute für mehr als ein Jahrzehnt nahezu kostenfreie Kredite zu sichern, kann eine kluge Strategie sein, die eigene Vermögensstruktur weiter zu optimieren.

Nachhaltigkeit ist kein Renditekiller mehr – Mandantenbrief 09/18

Aufgrund unseres langfristigen Investmentansatzes war für uns schon immer das Gedankengut der Nachhaltigkeit oder der Ökologie von großer Wichtigkeit. Bedauerlicherweise gab es kaum befriedigende Lösungen, die auch den Renditeaspekt genügend berücksichtigten. Seit einigen Monaten prüfen wir einen modifizierten Ansatz dazul. Nun haben wir uns entschieden, Ihnen zu empfehlen, den “Global Core” in die Nachhaltigkeitsvariante dieses Fonds zu tauschen. Die Entwicklungen laufen absolut parallel, so dass Umweltschutzgedanken endlich keine Renditekiller mehr sind.

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!

2018 – ein turbulentes Jahr | Mandantenbrief 01/19

In der Rückschau war das Jahr 2018 geprägt von starken Turbulenzen an den Märkten. Brexit, Trump, Italien – das sind nur einige Themen, die 2018 maßgeblich beeinflusst haben. Und auch das vierte Quartal war alles andere als ruhig. Weltweit rutschten die Leitindizes ins Minus. Doch eine extreme Abkühlung in 2019 ist nicht zu erwarten.

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?

Bausparvertrag ist kein Sparvertrag – Mandantenbrief 03/17

Liebe Leser, die Finanzberatung Frommholz war schon immer sehr kritisch dem Bausparwesen gegenüber eingestellt und hat dementsprechend auch noch nie einen Bausparvertrag verkauft. Bausparverträge sind zu teuer, zu unflexibel und aufgrund der Niedrigzinsphase nicht mehr zeitgemäß.

Korrektur der Korrektur | Mandantenbrief 04/19

“Big Brother is watching you” – dieser Slogan aus George Orwell’s dystopischem Roman “1984” ist kennzeichnend für einen totalitären Staat, der seine Bürger dank umfassender Herrschaft über Medien, Informationen und Daten in allen Lebenslagen überwacht. Was beim Erscheinen des Romans 1949 noch als düstere Zukunftsvision wirkte, könnte schon bald Wirklichkeit werden.

Ratespiele der Experten – Mandantenbrief 01/16

Liebe Leser, in diesen Tagen beginnt die große Saison der Prognostiker. Das Problem ist dabei jedes Jahr gleich: Die Expertise der Profis entpuppt sich als ein schlichtes Ratespiel – das meistens nicht aufgeht und für Verwirrung sorgt.

Inflation hängt vom Ölpreis ab – Mandantenbrief 06/16

Liebe Leser, der jüngste Anstieg des Ölpreises auf 50 Dollar je Barrel könnte ein Vorbote anziehender Inflationsraten und Zinsen sein. Dadurch würde auch die EZB endlich dazu veranlasst werden, ihre dirigistische Geldpolitik einzustellen.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

1 + 7 =