UA-58392891-1

Nachdem ich am 05.04. bei einem Krampf-Flug um Berlin, nicht nur meiner Kiefermuskulatur ziemlich überstrapaziert hatte, war ich eher fliegerischArcus t Frühjahrsthermik D-KARC abgeneigt. Aber weil es immer nett ist morgens auf dem Flugplatz und der Kaffe so gut schmeckt, saß ich trotzdem gegen 8 am Balken. Nicht lange später bog der Pümpel um die Ecke und setzte sich mit den Worten:”Heute könnte ich mich eine Runde durch die Luft schaukeln lassen.” Sofort schoss mir die Idee in den Kopf mit ihm eine schöne Runde im Arcus zu fliegen. Schnell noch die Flugzeuge zugeschangelt und los ging das Gerödel… Der Himmel füllte sich ab 9:30 mit Zuckerwatte-Wolken. Kurz nach 11 zerrte dann die Remo den schweren Bock aus dem tiefen Geläuf in den Himmel.

Der Flug

Arcus t bei der ElbquerungZunächst haben wir noch ein bisschen rumgeblödelt, sind mal nach Celle geflogen und wieder zurück. Dann war auch Jonas so weit und der Ritt ging so
richtig los. Zunächst war noch der primäre Plan einen schnellen OLC-Speed Flug hinzulegen, aber schnell wurde mir klar, dass der Tag sehr, sehr viel Potenzial hatte. Die ersten 3 Stunden waren geniales Rennwetter und beinhalteten auch bereits die ersten 4 Elbquerungen. Der grobe Plan dann war, ab in den Harz … Sightseeing. Aber als wir uns bis Wolfsburg durch die Plene sehr gequält haben linksum und nochmal über Magdeburg bis nach Zerbst. Unsere DMST-Füchse kamen uns bereits an der Elbe entgegen, aber das Ziel war klar, 800km sollten es werden und da nur noch ein freier Schenkel übrig war, mussten wir mindestens auf KM160 rausfliegen. KM167 kam dann der Bart und es ging auf dem Heimweg. Nachdem der ganze Flug einfach pure Freude war, waren wir auch um 18 Uhr über Magdeburg noch fröhlich, frisch und entspannt. Ich warvoller Zuversicht, dass Arcus t Sonnenuntergang D-KARCDing nach Hause zu fliegen, auch in die abbauende Thermik. Dafür hatte das einfach schon zu oft geklappt. In Wolfsburg nochmal auf 1500m und dann reicht es ja auch schon mit dem Schiff nach Hause.

Einfach ein genialer Tag. Danke Pümpel fürs beisitzen und SHK für die Leihgabe bis unser Gerät kommt.

Zurück zur Übersicht: Erlebnisorientiertes Fliegen