Donner & Reuschel ist das führende private Bankhaus der Hansestadt Hamburg. Seit der Fusion im Jahr 2010 konnte das Institut nicht nur das verwaltete Volumen deutlich steigern.

Insbesondere 2013 hat die Traditionsbank ihren Bilanzgewinn zur Stärkung des Kernkapitals genutzt.

Donner & Reuschel auf Erfolgskurs

Bereits 2010 entstand aus den Instituten Donner in Hamburg und Reuschel aus München das Bankhaus Donner & Reuschel.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Nach einer Phase der Konsolidierung ging die Traditionsbank schnell auf Wachstumskurs und verbesserte 2013 ihr Ergebnis um fast sieben Millionen Euro. Beim Erfolgskurs setzt das Bankhaus neben nachhaltiger Wachstumsqualität insbesondere auf die hohe Zufriedenheit der Kunden.

Die Traditionsbank der Hansestadt Hamburg konnte 2013 einen Gewinn von sechs Millionen Euro erzielen, der Betrag dient zur Stärkung des Kernkapitals.

Trotz des weiter gesunkenen Zinsniveaus wurde mit 57,3 Millionen Euro das Zinsergebnis stabilisiert, im Vorjahr wurden 57,9 Millionen erreicht.

Im Segment Provisionen hat das Bankhaus mit 44,3 Millionen Euro knapp eine Million mehr erwirtschaftet als im Vorjahr.

Während die Personalkosten geringfügig stiegen, konnte bei Sachleistungen und Abschreibungen eine deutliche Reduzierung registriert werden.

Durch nachhaltige Qualität sowie Verlässlichkeit bei den hauseigenen Lösungen konnte das Bankhaus das Vermögensverwaltungs-Volumen 2013 mehr als verdoppeln.

Donner & Reuschel – die Geschichte

Das Bankhaus wurde 1798 in Hamburg von dem Kaufmann und Reeder Conrad Hinrich Donner gegründet. Aufgrund seiner internationalen Kontakte galt er bereits im 19. Jahrhundert als “Global Player”. Donner wirkte an den Gründungen der Hongkong & Shanghai Banking Corporation (HSBC), der Elektrizitäts-Werke AG in Hamburg sowie der Commerzbank AG mit.

Die Signal Iduna Gruppe wurde 1990 Partner und Aktionär des Instituts. 2009 erwarb die Traditionsbank aus Hamburg die Münchner Privatbank Reuschel. Seit 2010 führt das vereinigte Bankhaus unter dem Firmennamen Donner & Reuschel die Geschäfte.

Das Bankhaus – bester Arbeitgeber von Hamburg

Schon zweimal wurde das Bankhaus zum besten Arbeitgeber der Hansestadt gewählt. Für den gelungenen Zusammenschluss wurde dem Institut 2011 der Sonderpreis “Exzellente Integration” verliehen. Gleich viermal in Folge zeichnete die Universität St. Gallen das Unternehmen als Deutschlands kundenorientierteste Bank aus.

Das freundliche Inflationsgespenst – Mandantenbrief 05/2021

Das Inflationsgespenst ist zurück und mit ihm die Sorge um die Folgen dieser Entwicklung für die Aktienmärkte. In den letzten Wochen dominierte es an den Finanzmärkten.

Dauernd neue Höchststände – Mandantenbrief 01/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Trump spekuliert mit Worten – Mandantenbrief 12/18

Es vergeht kaum eine Woche, in der US-Präsident Donald Trump nicht mit Sprüchen und “alternativen Fakten” von sich reden macht. Oft haben seine Äußerungen etwas Groteskes, Großmäuliges und Widersprüchliches an sich. Was eben noch in Grund und Boden verdammt wurde, kann schon am nächsten Tag “great” sein – und umgekehrt. Vieles ist offenkundig falsch oder gelogen.

Exit der Benachteiligten – Mandantenbrief 07/16

Liebe Leser, erstaunliches hat sich – wie Sie alle wissen – getan. So richtig damit gerechnet hatte eigentlich keiner mehr, am wenigsten die Börsen. Und dennoch ist es amtlich: Großbritannien verlässt die EU – entgegen so ziemlich aller rationalen Argumente.

Aktien ETF – ein Geldwert? – Mandantenbrief 10/16

Der ETF oder auch Exchange Traded Funds wird von Verbraucherschützern als das Allheilmittel der Finanz- und Anlegerwelt gefeiert. Unter bestimmten Voraussetzungen ist er aber eher ein Geld- als ein Sachwert.

Prognosetreu oder prognosefrei? – Mandantenbrief 12/14

Liebe Leser, zum Jahreswechsel trumpfen traditionell alle (vermeintlichen) Fachleute mit gewichtigen Prognosen für das neue Jahr auf. Da werden mit großer Geste Indexstände und Kurse verkündet, die die Presse dankbar aufnimmt. Erfahrungsgemäß liegen viel Experten schief.

Nachhaltigkeit ist kein Renditekiller mehr – Mandantenbrief 09/18

Aufgrund unseres langfristigen Investmentansatzes war für uns schon immer das Gedankengut der Nachhaltigkeit oder der Ökologie von großer Wichtigkeit. Bedauerlicherweise gab es kaum befriedigende Lösungen, die auch den Renditeaspekt genügend berücksichtigten. Seit einigen Monaten prüfen wir einen modifizierten Ansatz dazul. Nun haben wir uns entschieden, Ihnen zu empfehlen, den “Global Core” in die Nachhaltigkeitsvariante dieses Fonds zu tauschen. Die Entwicklungen laufen absolut parallel, so dass Umweltschutzgedanken endlich keine Renditekiller mehr sind.

Nun auch noch China – Mandantenbrief 09/15

Liebe Leser, hatten wir nicht in den letzten Monaten genug Probleme? Griechenland, Verschuldung, Flüchtlingsproblematik usw. Nun vernichtet der Börseneinbruch in China virtuell erhebliche Aktienwerte. Und wie geht das weiter? Noch schnell verkaufen?

Breit gestreut und viel Disziplin – Mandantenbrief 02/2021

2020 war eines der turbulentesten Jahre der jüngeren Geschichte und historisch in mehrfacher Hinsicht beispiellos. Und es hat uns auch gezeigt, wie unerhört belastbar Menschen, Institutionen und Finanzmärkte sein können.

Depotübertragung von AAB zu ebase – Mandantenbrief 03/2021

Nun ist es sicher: Die AAB wird an die ebase verkauft und alle Konten müssen umziehen. Die ebase verfolgt ein der AAB ganz ähnliches Geschäftsmodell und ist auf Finanzberater und deren Mandanten spezialisiert.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

1 + 5 =