Wenn deutsche Privatanleger in Investmentfonds anlegen, orientieren sie sich an der Rendite vergangener Jahre.

Sie achten dabei primär auf Qualität, die Kosten wie beispielsweise der Ausgabeaufschlag oder die Verwaltungsgebühr treten in den Hintergrund.

Aktiv gemanagte Investmentfonds werden von höheren Kosten begleitet

Das ist jedoch für die heimischen Anleger kein Problem; solange der Fonds mit guter Performance überzeugt, spielt der Preis des Managements nur eine Nebenrolle.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Der Global Investment Trend Report hat das Anlageverhalten von mehr als 15.000 internationaler Investoren untersucht, darunter befanden sich auch knapp eintausend Personen aus Deutschland.

Die Mehrzahl der Anleger interessierte sich in erster Linie für die Performance eines Investmentfonds, die Kosten fanden dabei nur zweitrangige Beachtung. Sicherheit hat für deutsche Investoren oberste Priorität, mehr als fünfzig Prozent favorisieren Investments mit begrenztem Risiko. Gut dreißig Prozent könnten sich ihrerseits eine höhere Risikobereitschaft vorstellen. Für achtzehn Prozent der Anleger ist klar, dass höhere Renditen nur in Verbindung mit höherem Risiko zu erreichen sind.

Den Kosten von Investmentfonds sollte mehr Beachtung geschenkt werden

Auf der Jagd nach Rendite bleibt oft eine wichtige Erkenntnis auf der Strecke. Aktiv gemanagte Investmentfonds kosten zwischen zwei und vier Prozent an Gebühren und sind somit deutlich teurer wie ihre passiven Gegenstücke. Die Manager konnten früher diese Mehrkosten durch attraktive Renditen mehr als ausgleichen, dies gelingt ihnen in der Gegenwart jedoch immer weniger.

Erschwerend kommt hinzu, dass im Zeitalter des Internets jede Information zu jeder Zeit für alle Marktteilnehmer verfügbar ist. Die Fondsmanager haben kaum noch Informationsvorsprung, lukrative Mehrrenditen fahren daher nur noch die wenigsten Betreuer ein.

Anleger können sich angesichts sinkender Renditen bei Investmentfonds mit Management für die von weniger Kosten behaftete passive Variante entscheiden. Sie profitieren dabei von einfachem Aufbau, Transparenz sowie Aktualität. Neben diesen Vorteilen entstehen bei passiven Investmentfonds deutlich geringere Transaktionsgebühren und Verwaltungskosten. Passive Fonds werden zunehmend beliebter, weil sich die Renditen nach Kosten immer ähnlicher werden.

Situationsbewertung – Mandantenbrief 04/20

Die Schwemme der negativen und beunruhigenden Nachrichten reißt nicht ab und somit sind auch die Börsen weiter von der Erwartungshaltung erfasst. Zum aktuellen Stand ist kein wirkliches Abschwächen der Abwärtsbewegung zu erkennen.

Volatil aufwärtsgerichtet – Mandantenbrief 07/20

Noch vor einigen Wochen war es undenkbar, dass wir jeden Tag den neuesten Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes oder anderen Virologen voller Spannung lauschen.

Anzeichen für Bodenbildung – Mandantenbrief 05/20

Menschliche Sensationsgier und mediale Übertreibungslust haben mit vereinten Kräften eine Psychose herbeigeführt, gegen die das Gegengift der Aufklärung derzeit keine Chancen hat.

Klugheit besiegt eben nicht den Markt – Mandantenbrief 04/17

Liebe Leser, genau ein derartiger Mandantenbrief, wie der, der Ihnen nun vorliegt, hat mir eine interessante Erfahrung beschert, an der ich Sie gerne teilnehmen lassen möchte. Daher kommt die April-Ausgabe auch leicht verspätet. Bitte um Nachsicht.

Kurssturz muss kein Crashvorbote sein – Mandantenbrief 04/18

Die vergangene Börsenwoche brachte herbe Kursverluste. Der S&P 500 verlor rund sechs Prozent. Beim DAX ging es nicht ganz so drastisch nach unten, aber auch hier gab der Index um 3,3 Prozent nach. Der Kurssturz ist nicht der einzige im noch relativ jungen Jahr. Kommt jetzt bald der “richtige” Crash?

Familie Frommholz in Feststimmung | Mandantenbrief 12/19

Wir haben es diesmal, erstmals nach vielen Jahren nicht geschafft, einen Mandantenbrief mit inhaltlich wertvollen Informationen zu erstellen. Wir haben uns mit vielen Seminaren auf die Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung konzentriert, sind aber noch nicht vollständig durch mit unseren Recherchen.

Feuerwerk an den Börsen – Mandantenbrief 02/20

Feinstaub entwickelt sich bei einem Kursfeuerwerk an den Börsen zum Glück nicht. Aber die Gefahr von übertriebenen Entwicklungen bleibt. Wie könnte es in 2020 weitergehen? Zunächst ein Blick in den Rückspiegel.

Kapitalmärkte bemerkenswert widerstandsfähig – Mandantenbrief 10/18

Obwohl wir bekanntlich langfristig denken und handeln, stellt sich immer mal wieder die Frage, ob frisches Geld an den Märkten gerade jetzt angelegt werden soll. Oder lieber warten? Oder gar Gewinne mitnehmen? Zur Meinungsbildung nachfolgend unsere Marktbewertung der letzten Monate und unsere gegenwärtige Markteinschätzung.

Außergewöhnliche Abwärtsgeschwindigkeit | Mandantenbrief 08/2020

Viele Fachleute schwanken in der Beurteilung der Börsensituation zwischen „erfolgreicher Bodenbildung“ und „übertriebener Börsenerholung“. Wir auch.

Aktien ETF – ein Geldwert? – Mandantenbrief 10/16

Der ETF oder auch Exchange Traded Funds wird von Verbraucherschützern als das Allheilmittel der Finanz- und Anlegerwelt gefeiert. Unter bestimmten Voraussetzungen ist er aber eher ein Geld- als ein Sachwert.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

2 + 7 =