Die Quirin Bank ist das erste deutsche Institut, bei dem die Finanzberatung auf Honorarbasis umgesetzt wird. Das Geldhaus verzeichnet erneut ein positives Ergebnis für die ersten sechs Monate des laufenden Jahres.

Die Quirin Bank schreibt wiederholt schwarze Zahlen

Die positive Entwicklung ist nach Darstellung des Instituts zwei Gründen zu verdanken:

  • Zum Ersten verbesserte sich die Ertragssituation im Segment Private Banking durch die konsequent durchgeführte Finanzberatung gegen Honorar.
  • Zweitens erfreut der Bereich Investment Banking mit sehr guten Ergebnissen.

Die Quirin Bank betreut in der Honorarberatung ein Kundenvermögen von 2,7 Milliarden Euro, Stichtag war hierbei der 30. Juni des laufenden Jahres.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

In den ersten beiden Quartalen erfuhr das betreute Depotvolumen eine Steigerung um 190 Millionen Euro.

Die Quirin Bank überzeugt mit neuem Anlagekonzept

Die Entscheidungsträger des Instituts sind davon überzeugt, dass der eingeschlagene Weg zu nachhaltiger Profitabilität führt, die aktuellen Geschäftszahlen geben ihnen recht. Die Bank stellte in den vergangenen Monaten die Finanzberatung von privaten Kunden auf einen Vermögensverwaltungsansatz mit wissenschaftlich fundierter Grundlage um. Der Ansatz zeigte Erfolg, die in diesem Segment verwalteten Kundengelder stiegen auf mehr als 1,1 Milliarden Euro. Im gesamten Depotbestand nimmt die Vermögensverwaltung mittlerweile 48 Prozent ein. Der Hintergrund der Verbesserungen liegt in der breiten Kundenakzeptanz beim neuen Anlagekonzept.

Auch in anderen Bereichen auf Wachstumskurs

Die Quirin Bank verzeichnet Erfolge auch beim Investment Banking, hier zeigte sich vor allem das Anleihe-Emissionsgeschäft mit optimierten Ergebnissen als treibende Kraft. Das Institut ist als Unternehmerbank auf mittelständische Betriebe ausgerichtet, welchen maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte angeboten werden. Unternehmen mit solidem Hintergrund hilft die Quirin Bank bei der Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten an den Kapitalmärkten.

Die günstigen Rahmenbedingungen werden für die Quirin Bank durch das seit dem ersten August gültige Honoraranlageberatungsgesetz generiert. Das Institut ließ sich als eines der ersten Geldhäuser in das Register der Finanzaufsicht BaFin eintragen, hier sind alle auf Honorarbasis arbeitenden Finanzberater gelistet.

Sparen ja, bausparen eher nein – Mandantenbrief 12/17

Welche Sparform auch immer, systematisches Sparen ist extrem sinnvoll. Gleichwohl sollte jeder Sparer immer mal wieder überprüfen, ob die gewählte Variante nicht durch eine bessere abgelöst werden sollte.

Nun auch noch China – Mandantenbrief 09/15

Liebe Leser, hatten wir nicht in den letzten Monaten genug Probleme? Griechenland, Verschuldung, Flüchtlingsproblematik usw. Nun vernichtet der Börseneinbruch in China virtuell erhebliche Aktienwerte. Und wie geht das weiter? Noch schnell verkaufen?

Nachhaltigkeit in der Geldanlage – Mandantenbrief 04/16

Lieber Leser, Nachhaltigkeit – ethische Geschäftspraktiken und aktiver Ressourcenschutz – ist zu einem wichtigen gesellschaftlichen Wert geworden. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung belegt, dass auch das Volumen nachhaltiger Geldanlagen beträchtlich zugenommen hat.

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.

Kapitalmärkte bemerkenswert widerstandsfähig – Mandantenbrief 10/18

Obwohl wir bekanntlich langfristig denken und handeln, stellt sich immer mal wieder die Frage, ob frisches Geld an den Märkten gerade jetzt angelegt werden soll. Oder lieber warten? Oder gar Gewinne mitnehmen? Zur Meinungsbildung nachfolgend unsere Marktbewertung der letzten Monate und unsere gegenwärtige Markteinschätzung.

Geldanlage ist kein Glücksspiel – Mandantenbrief 04/2021

In den letzten Wochen sorgten Spekulationen um die Gamestop-Aktie für mächtigen Wirbel. Um einem Hedgefonds Paroli zu bieten, hatten Internet-Aktivisten einen wahren Run auf die Aktie losgetreten. Deren Kurs stieg darauf in schwindelerregende Höhen.

Klugheit besiegt eben nicht den Markt – Mandantenbrief 04/17

Liebe Leser, genau ein derartiger Mandantenbrief, wie der, der Ihnen nun vorliegt, hat mir eine interessante Erfahrung beschert, an der ich Sie gerne teilnehmen lassen möchte. Daher kommt die April-Ausgabe auch leicht verspätet. Bitte um Nachsicht.

Finanzrepression vernichtet Realvermögen | Mandantenbrief 13/2020

Von Experten wurden die beginnenden zwanziger Jahre dieses Jahrhunderts als Dekade der Finanzrepression (sinngemäß „schleichender Sparverlust“) bezeichnet. Nun dürfte diese Entwicklung weitaus schneller kommen und ausgeprägter ausfallen als gedacht.

Wiederholt sich Geschichte? – Mandantenbrief 07/2021

Auch wenn sie zuletzt stockte: Der von der Corona-Pandemie ausgelöste starke Kursanstieg, erinnert stark an die Zeit der Dotcom-Blase im Jahr 2000.

Stecken Edelmetalle selbst in der Krise? – Mandantenbrief 11/18

In kritischen Börsenphasen kommt immer wieder der Gedanke auf: “Sollte ich nicht noch etwas mehr Edelmetalle haben?” Wenn die Aktienkurse zurückgehen, vermittelt der Gedanke an Gold oder Silber emotionale Sicherheit. Scheinbar funktioniert dieser Zusammenhang im Moment nicht.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

6 + 2 =