Nur wenigen Anlegern war der Name Vanguard bis jetzt ein Begriff. Das könnte sich jedoch bald ändern, denn der ETF Riese warb in nur einem Jahr die rekordverdächtige Summe von 150 Milliarden Dollar ein.

Vanguard – einer der weltweit führenden Asset-Manager

Das im US-Bundesstaat Pennsylvania ansässige Unternehmen kann bereits auf zwei Rekordjahre zurückblicken, in denen höchste Nettomittelzuflüsse im Asset-Management generiert wurden.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Zur Veranschaulichung der Größe eignet sich dieser Vergleich:

– Vanguard sammelte als Einzelunternehmen 2013 die Summe von 150 Milliarden Dollar ein.
– Die gesamte deutsche ETF-Branche brachte es im gleichen Zeitraum auf 70 Milliarden Euro.

Die Kernkompetenz des Anbieters liegt im Geschäft mit börsengehandelten Indexfonds (ETF). Geldmarkt- und Publikumsfonds sind weitere Stärken des Unternehmens. Die Rekordsumme wurde überwiegend auf dem amerikanischen Markt eingeworben. 12 Milliarden Dollar sind im internationalen Geschäft und hauptsächlich in Europa produziert worden.

Institutionelle Investoren arbeiten unter anderem wegen der günstigen Verwaltungsgebühren bevorzugt mit Vanguard zusammen.

Das ETF-Geschäft ist von starken Preiskämpfen geprägt

Bei Vanguard wird erwartet, dass sich der Preisdruck bei der Gebührengestaltung von Asset-Managern weltweit verschärft. In den Vereinigten Staaten zeigt sich das Szenario des Preiskampfs schon seit einiger Zeit und intensiviert sich ständig. Das Unternehmen Vanguard kann bereits auf 35 Jahre Geschäftserfahrung zurückgreifen, schon zum Ende der 70er Jahre warb die Firma für kostengünstige Investments. Der ETF-Riese hat sich in den letzten Jahren auf den in US-Amerika herrschenden Preiskrieg eingestellt und sich durch anlegerfreundliche Gebühren profiliert. Ein ähnliches Geschäftsmodell betreibt Dimensional.

In dem Unternehmen wird damit gerechnet, dass der amerikanische Trend in den kommenden Jahren auf alle Märkte weltweit übergreift. Die Firma ist darauf bestens vorbereitet. Die Mehrzahl der Anbieter wird auch bei erhöhtem Preisdruck versuchen, die angestrebten Margen zu verteidigen. Um dabei Erfolg zu haben, müssen sie die richtigen Antworten auf die Fragen finden, von denen die Herausforderung begleitet wird.

Insgesamt 2,5 Billionen Dollar stehen unter Verwaltung von Vanguard, neun seiner ETF-Produkte sind am Londoner Finanzmarkt präsent, sieben Weitere an der New York Stock-Exchange.

Finanzkunde oder Erdkunde? – Mandantenbrief 12/15

Liebe Leser, vor dreieinhalb Jahren haben wir einigen Kollegen einen Zusammenschluss initiiert, der im Laufe der Zeit durch kompetente Berater ergänzt wurde. Kritisch betrachtete unsere Gruppe die Diskussionen, ob nun Provision- oder Honorarberatung optimal für die Mandanten sei.

Trotz Terror – Aktien kaufen – Mandantenbrief 08/16

IS-Terror in Frankreich, Staatsterror in der Türkei, Amokläufe in Deutschland. Ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat, der Hass auf Minderheiten zum Programm erhebt. Europa bricht auseinander. Und nun Aktien kaufen – wie unvorsichtig ist das denn?

Schwarze Börsenwoche – Mandantenbrief 06/20

Was wir jetzt haben, sind zwei Epidemien. Wir haben eine Epidemie des Coronavirus, aber wir haben auch eine Epidemie der Angst, die nicht mit der wissenschaftlichen Realität Schritt hält.

Breit gestreut und viel Disziplin – Mandantenbrief 02/2021

2020 war eines der turbulentesten Jahre der jüngeren Geschichte und historisch in mehrfacher Hinsicht beispiellos. Und es hat uns auch gezeigt, wie unerhört belastbar Menschen, Institutionen und Finanzmärkte sein können.

Wiederholt sich Geschichte? – Mandantenbrief 07/2021

Auch wenn sie zuletzt stockte: Der von der Corona-Pandemie ausgelöste starke Kursanstieg, erinnert stark an die Zeit der Dotcom-Blase im Jahr 2000.

Ein Bitcoin unterm Weihnachtsbaum? Mandantenbrief 01/18

Sollte man noch auf den Zug aufspringen oder steht der Crash bevor? Nur der Anteil, mit dem man in eine Spielhalle oder ein Spielkasino gehen würde, sollte zum Einsatz kommen. Ansonsten Finger weg!

Märkte sind erstaunlich robust – Mandantenbrief 07/18

Manchmal ist es ganz hilfreich, einen Schritt zurückzutreten und ganz unvoreingenommen die aktuelle Situation zu betrachten. Das möchten wir mit diesem Mandantenbrief versuchen:
Trotz des von den USA vom Zaun gebrochenen Zollstreits zeigen sich die Börsen erstaunlich widerstandsfähig. Aufgrund der stabilen Entwicklung der Realwirtschaft kam es an den Märkten lediglich phasenweise zu Irritationen. Insgesamt scheinen sich diese nach wie vor auf dem Wachstumspfad zu befinden.

Korrektur der Korrektur | Mandantenbrief 04/19

Viele seriöse Beobachter und Finanzberater rieben sich Ende 2018 jeden Tag wieder die Augen. Die Stärke der Korrektur der Börsenentwicklung war weder prognostizierbar noch wirklich begründbar. Noch wenige Wochen vorher hatten vergleichbare Meldungen keinen Einfluss, und nun dieser Einbruch. Täglich stellte sich die gleiche Frage: Verkaufen oder nachkaufen.

Volatil aufwärtsgerichtet – Mandantenbrief 07/20

Noch vor einigen Wochen war es undenkbar, dass wir jeden Tag den neuesten Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes oder anderen Virologen voller Spannung lauschen.

Megatrend Bildung | Mandantenbrief 03/19

Als Ihr verantwortungsbewusster, wirtschaftlicher Betreuer fühlt man sich häufig verpflichtet, Entwicklungen zu erklären, Börsenbewegungen zu bewerten und kurzfristige Entscheidungshilfen zu geben. Da wir bekanntermaßen langfristig denken und handeln, ist das sicherlich nicht im Monatsrhythmus notwendig. Vielmehr sollten wir uns von Zeit zu Zeit um die wirklich relevanten Megathemen kümmern: Bildung, Digitalisierung, Demographie, Transparenz usw.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

12 + 10 =