UA-58392891-1

Deutschland wird zur Zeit durch den Begriff Fracking geteilt, die einen sehen in der Methode zur Schiefergasförderung eine Zukunftschance, die Mehrheit warnt jedoch vor dem Risiko.

Zum aktuellen Stand informiert dieser Beitrag.

Was genau muss unter Fracking verstanden werden?

Bei der Erdgasgewinnung durch dieses Verfahren wird die Gas führende Schicht tief unter der Erdoberfläche angebohrt.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

– Mit hohem Druck werden Chemikalien, Wasser und Sand in die Gesteinsschicht gedrückt.
– Durch den Druck wird das Gestein im Bereich des Bohrlochs aufgebrochen.
– Der Sand ist dazu bestimmt, die entstandenen Risse offen zu halten, das Gas vermischt sich mit dem Flüssigkeiten-Mix und steigt mit diesem nach oben.

Die deutschen Befürworter der Fracking-Technologie weisen darauf hin, dass diese Art der Schiefergasförderung den Vereinigten Staaten neben wirtschaftlichem Aufschwung auch sichtbare Erfolge beim Umweltschutz beschert haben soll.

Proteste gegen die umstrittene Fördermethode kommen aus zwei Dritteln der deutschen Bevölkerung. Die Bundesregierung wollte sich in der ersten Euphorie über diese Mehrheit hinwegsetzen, sie plante bereits 2013 ein Gesetz zur Gasförderung durch Fracking.

Doch hat sich dem wachsenden Widerstand inzwischen auch das Umweltbundesamt angeschlossen, das UBA wies in einer Studie auf die wichtigen ungeklärten Fragen zum Grund- und Trinkwasserschutz hin. Endgültige Ergebnisse sollen im kommenden Sommer zur Verfügung stehen.

Fracking sollte sich im praktischen Versuch bewähren

Die derzeitige Diskussion wird fast ausschließlich mit Argumenten geführt, welche sich in der Praxis noch nicht als wahr bewiesen haben. Wissenschaftler regen daher kontrollierte Probebohrungen unter Aufsicht von Experten der Industrie und Umweltschutzverbänden an.

Durch solche Pilotprojekte unter wissenschaftlicher Aufsicht könnte die Debatte von der Theorie in die Praxis übergehen und anlässlich bald feststehender Ergebnisse schnell beendet werden.

Wichtige Voraussetzung beim praktischen Fracking-Versuch ist die sorgfältige Zusammenstellung der Expertenteams. Um dem Ergebnis der Untersuchungen wirkliches Gewicht zu verleihen, müssen die wirtschaftlichen Interessen einzelner Branchen außen vor bleiben. Die mit dem Praxistest beauftragten Teams sollten sich durch Neutralität auszeichnen.

Droht eine neue Finanzkrise? – Mandantenbrief 08/17

Runde Jubiläen laden zum Rückblick ein. Die Finanzkrise hat vor 10 Jahren begonnen. Wie war damals die Stimmung und was hat sich seit dem verändert? Sind wir klüger geworden?

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.

Megatrend Bildung | Mandantenbrief 03/19

Als Ihr verantwortungsbewusster, wirtschaftlicher Betreuer fühlt man sich häufig verpflichtet, Entwicklungen zu erklären, Börsenbewegungen zu bewerten und kurzfristige Entscheidungshilfen zu geben. Da wir bekanntermaßen langfristig denken und handeln, ist das sicherlich nicht im Monatsrhythmus notwendig. Vielmehr sollten wir uns von Zeit zu Zeit um die wirklich relevanten Megathemen kümmern: Bildung, Digitalisierung, Demographie, Transparenz usw.

Die Macht der Daten | Mandantenbrief 02/2019

“Big Brother is watching you” – dieser Slogan aus George Orwell’s dystopischem Roman “1984” ist kennzeichnend für einen totalitären Staat, der seine Bürger dank umfassender Herrschaft über Medien, Informationen und Daten in allen Lebenslagen überwacht. Was beim Erscheinen des Romans 1949 noch als düstere Zukunftsvision wirkte, könnte schon bald Wirklichkeit werden.

Wie geht es an der Börse weiter? – Mandantenbrief 07/2017

Liebe Leser, wir hinterfragen uns täglich neu: Was ist zu tun – ist überhaupt etwas zu tun? Nichts machen wirkt so passiv. Die unerwartete Trump-Rallye war genau gegenteilig prognostiziert worden.

Risikoloser Zins bei null – Mandantenbrief 12/16

Liebe Leser, Zinsen niedrig zu halten, sorgt für günstige Kredite und unterstützt Unternehmen, sagt die EZB. Sparer sind dabei die Verlierer. Düstere Zeiten für konservative Sparer – großartige Möglichkeiten für langfristig denkende Anleger.

Außergewöhnliche Abwärtsgeschwindigkeit | Mandantenbrief 08/2020

Viele Fachleute schwanken in der Beurteilung der Börsensituation zwischen „erfolgreicher Bodenbildung“ und „übertriebener Börsenerholung“. Wir auch.

Finanzkunde oder Erdkunde? – Mandantenbrief 12/15

Liebe Leser, vor dreieinhalb Jahren haben wir einigen Kollegen einen Zusammenschluss initiiert, der im Laufe der Zeit durch kompetente Berater ergänzt wurde. Kritisch betrachtete unsere Gruppe die Diskussionen, ob nun Provision- oder Honorarberatung optimal für die Mandanten sei.

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Sparen ja, bausparen eher nein – Mandantenbrief 12/17

Welche Sparform auch immer, systematisches Sparen ist extrem sinnvoll. Gleichwohl sollte jeder Sparer immer mal wieder überprüfen, ob die gewählte Variante nicht durch eine bessere abgelöst werden sollte.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

10 + 1 =