UA-58392891-1

Ohne effiziente Infrastruktur entwickelt sich kein Wirtschaftswachstum, daher investieren die Schwellenländer zunehmend in deren Ausbau.

Anleger können daran teilhaben, indem sie über ein ETF auf die Aktien der daran beteiligten Unternehmen setzen.

Warum ist Infrastruktur so vielversprechend?

Zum einen ist der Ausbau der Infrastruktur ein globaler Megatrend, zum anderen besteht in vielen Ländern enormer Handlungsbedarf. Ein gutes Beispiel dafür ist Indien.

Die Infrastruktur des Subkontinents hat ein sanierungsbedürftiges Straßennetz, bei der Indian Railway sieht es nicht viel besser aus, auch hier warten dringend benötigte Erweiterungen auf Umsetzung.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Dazu kommen Brückenbauprojekte und Kraftwerksneubauten, eben alles, was zum langfristigen Wachsen der indischen Wirtschaft beiträgt. Damit optimales Wirtschaftswachstum entstehen kann, muss in den kommenden Jahren circa eine Billion Dollar investiert werden.

Vor diesem Hintergrund kann einem derartigen ETF zufriedenstellende Performance prognostiziert werden. Noch besser als in Indien wird der wirtschaftliche Sinn des Ausbaus der Infrastruktur in China ersichtlich. In den letzten fünf Jahren wurden im Reich der Mitte insgesamt 31 Flughäfen ihrer Bestimmung übergeben. Des Weiteren wurde das Schienennetz für Hochgeschwindigkeitszüge auf 13.000 km erweitert.

Peking wird auch weiterhin enorme Summen in den Ausbau der Infrastruktur investieren:

– Die Landstraßen sollen nach den Schienen umfassend erneuert und ausgebaut werden.
– In den Ballungszentren sollen schienengebundene Massentransportsysteme etabliert werden.

China hat die Vorteile einer funktionierenden Infrastruktur längst erkannt und investiert jährlich mehr als acht Prozent seines BIP in dieses Segment, mehr als doppelt so viel als der indische Subkontinent.

Die dreißig Unternehmen, deren Aktien im nachfolgenden ETF enthalten sind, werden die kommenden Jahre nicht nur volle Auftragsbücher vorweisen können. Dadurch entwickeln sich ihre Aktienkurse positiv, was sich wiederum in dem ETF niederschlägt.

Der iShares S&P Emerging Market Infrastructure (DE) UCITS ETF

Der Fonds des Emittenten iShares enthält Aktien von den dreißig Unternehmen aus den Branchen Versorgung, Industrie und Energie, die weltweit vom Megatrend Infrastrukturausbau profitieren. Der ETF ist vollständig replizierend, als jährliche Gesamtkostenquote wurden 0,74 Prozent angegeben.

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.

Korrektur der Korrektur | Mandantenbrief 04/19

Viele seriöse Beobachter und Finanzberater rieben sich Ende 2018 jeden Tag wieder die Augen. Die Stärke der Korrektur der Börsenentwicklung war weder prognostizierbar noch wirklich begründbar. Noch wenige Wochen vorher hatten vergleichbare Meldungen keinen Einfluss, und nun dieser Einbruch. Täglich stellte sich die gleiche Frage: Verkaufen oder nachkaufen.

Subjektive Wahrnehmung von Veränderungen – Mandantenbrief 05/18

Die Trump-Methode der schroffen, spontanen Zurückweisung von langjährigen Länderpartnerschaften und gültigen internationalen Vereinbarungen verunsichert immer wieder aufs Neue.

Aktien ETF – ein Geldwert? – Mandantenbrief 10/16

Der ETF oder auch Exchange Traded Funds wird von Verbraucherschützern als das Allheilmittel der Finanz- und Anlegerwelt gefeiert. Unter bestimmten Voraussetzungen ist er aber eher ein Geld- als ein Sachwert.

Trump spekuliert mit Worten – Mandantenbrief 12/18

Es vergeht kaum eine Woche, in der US-Präsident Donald Trump nicht mit Sprüchen und “alternativen Fakten” von sich reden macht. Oft haben seine Äußerungen etwas Groteskes, Großmäuliges und Widersprüchliches an sich. Was eben noch in Grund und Boden verdammt wurde, kann schon am nächsten Tag “great” sein – und umgekehrt. Vieles ist offenkundig falsch oder gelogen.

Sparen ja, bausparen eher nein – Mandantenbrief 12/17

Welche Sparform auch immer, systematisches Sparen ist extrem sinnvoll. Gleichwohl sollte jeder Sparer immer mal wieder überprüfen, ob die gewählte Variante nicht durch eine bessere abgelöst werden sollte.

Anzeichen für Bodenbildung – Mandantenbrief 05/20

Menschliche Sensationsgier und mediale Übertreibungslust haben mit vereinten Kräften eine Psychose herbeigeführt, gegen die das Gegengift der Aufklärung derzeit keine Chancen hat.

Die Macht der Daten | Mandantenbrief 02/2019

“Big Brother is watching you” – dieser Slogan aus George Orwell’s dystopischem Roman “1984” ist kennzeichnend für einen totalitären Staat, der seine Bürger dank umfassender Herrschaft über Medien, Informationen und Daten in allen Lebenslagen überwacht. Was beim Erscheinen des Romans 1949 noch als düstere Zukunftsvision wirkte, könnte schon bald Wirklichkeit werden.

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!

Griechenland + Deflation = Crash? – Mandantenbrief 02/15

Liebe Leser, am 15. Januar hatte die Schweizer Nationalbank die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Zeichen eines erwarteten Eurorückganges. Dann noch die überraschende Griechenlandwahl und über allem schwebt die Flut billigen Geldes aus Befürchtungen vor einer Deflation.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

4 + 6 =