UA-58392891-1

©iStock.com/Dmitrii Kotin

Kriterienkatalog zur Wahl des passenden Brokers

Wer an der Börse sein Vermögen vermehren möchte, braucht dafür die Unterstützung eines Brokers. Diese Berufsbezeichnung tragen diejenigen, die mit Werten und auch Wertpapieren handeln. Doch der Handel mit Aktien, Renten, Devisen und Rohstoffen ist bei weitem noch nicht alles, was einen guten Broker ausmacht, denn dieser muss zunächst einmal genau beobachten und auch deuten können, was an der Börse passiert oder passieren könnte. Neben dem Börsen-Verstand braucht ein Broker vor allem auch eines: ein hohes Maß an Verantwortungsgefühl, denn er arbeitet mit fremden Geld. Woran Investoren einen verantwortungsbewusste Broker erkennen, soll Thema dieses Beitrags sein.

Auf Broker-Suche

An der Börse gilt ein ungeschriebens Gesetz: Es gibt nicht den besten Broker, sondern es gibt geeignete und weniger geeignete Broker. Und das bedeutet, dass jeder Investitionswillige zunächst einmal wissen muss, mit welchen Ansprüchen und welcher Zielsetzung er an der Börse investiert. Im nächsten Schritt gilt es einen Broker zu finden, der das entsprechende Know-how mitbringt, um dieses Ziel auch zu erreichen. Der folgende Kriterienkatalog kann bei der Suche helfen:

  • Bevor die Entscheidung für einen Broker fällt, sollte klar sein, welche Gebühren und Kosten in der Zusammenarbeit mit ihm anfallen. Neben den offensichtlichen Gebühren für den Kauf und den Verkauf sollte der Blick auf den sogenannten Spread fallen, der die Kursspanne bezeichnet und auch den Kostenfaktor für jeden einzelnen Trade darstellt. Auch Kosten für die Nutzung der Plattform oder anderer Service-Leistungen sollten im Vorfeld transparent dargestellt werden. Tipp: Diejenigen mit einer hohen täglichen Trade-Frequenz müssen ihr Augenmerk in erster Linie auf die Ordergebühren richten; für Positionstrader sind die Finanzierungskosten wichtiger.
  • Die Handelsplattform ist ein entscheidendes Kriterium für die Wahl eines Brokers. Nicht etwa die werbewirksame Ausrichtung dieser, sondern vielmehr eine benutzerfreundliche Menüführung sowie eine zügig arbeitende Software sind hierbei das A und O.

    Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

    Kostenlose Demoversionen ermöglichen Tests im Vorfeld. Beim Broker Bewertungsportal broker-bewertungen.de schneidet der Branchenprimus IG Markets (https://broker-bewertungen.de/erfahrungsberichte/ig-ig-markets) bei den Nutzern in Sachen Handelsplattform und Gebühren beispielsweise sehr gut ab. Dies bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass dieser Broker auch für Sie die beste Alternative ist. Hier heisst es vergleichen und nach dem Broker suchen, der ihren Anforderungen am ehesten entspricht. In diesem Zusammenhang sollten Interessenten auch einen Blick auf zusätzliche Services wie beispielsweise Charting-Tools werfen. Sind diese praxistauglich und funktionieren gut, können sich Investoren so eine zusätzliche, externe Software sparen.

  • Kein gravierendes Entscheidungsmerkmal, jedoch vielleicht das Zünglein an der Waage im Entscheidungsprozess für oder gegen einen Broker, könnten Bonus-Angebote des Brokers sein. Bei Vergleichsportalen werden diese sowie etwaige Cashback-Optionen in den Vergleichskriterien gelistet.
  • Die Möglichkeit von Schulungen, Seminaren (Webinaren) und telefonischen Anfragen sind Kriterien, die besonders serviceorientierte Broker auszeichnen. Diese Möglichkeiten können in Anbetracht der Vielzahl an Brokern einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bieten – und den Investor langfristig an den zuverlässigen Broker binden.
  • Transparenz ist ein weiteres Entscheidungsmerkmal für oder gegen einen Broker. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass ausgewiesen wird, ob die Kurse börsenecht oder börsennah sind. Auch die Mindesteinlage, die ein Investor mindestens einbringen muss, ist ein Broker-Merkmal, das transparent ausgewiesen werden muss.
  • Wer in ein bestimmtes Produkt investieren will, muss sicherstellen, dass der Broker dieses auch handelt. Einige Broker haben sich auf Aktien spezialisiert, andere arbeiten vorwiegend mit langfristigen Investments. Wer sich die Optionen möglichst offen halten möchte, sollte auf einen Broker mit einem möglichst breiten Portfolio setzen. Wer indes ein genaues Ziel vor Augen hat, kann nach einem spezialisierten Anbieter Ausschau halten.

Über weitere Trends der Branche wie beispielsweise das Social Trading oder Alternativen wie das wirkungsorientierte Investieren können sich Interessierte in den jeweiligen Fachbeiträgen ausführlich informieren.

Löst sich die Mitte auf? | Mandantenbrief 06/19

Die Volksparteien zerfallen und die politischen Ränder werden immer stärker. Gibt es die so beruhigend klingende “Mitte der Gesellschaft” nicht mehr? Nach unserer Auffassung gibt es die Mittelstandsgesellschaft weiterhin, man muss sie nur differenzierter betrachten. Wir finden die von Garbor Steingart ins Spiel gebrachten drei Blöcke als ein gutes Erklärungsmodell.

Rente mit 63 – Mandantenbrief 9/14

Liebe leser, nicht nur die Einführung der Rente mit 63 in einer Zeit, in der die Lebenserwartung immer länger wird – nun auch noch die Bonifikation einer längeren Lebensarbeitszeit in einer unvorstellbaren Größenordnung. Die deutsche Politik tendiert immer weiter in Richtung eines verkrusteten Sozialstaates.

Immobilien und ein persönlicher Meilenstein – Mandantenbrief 05/2017

Liebe Leser, die Meldungen über den Immobilienboom und die dauernd steigenden Preise führen bei den Eigentümern regelmäßig zu Glücksgefühlen, ist das eigene Vermögen virtuell doch schon wieder gestiegen. Wer aber nicht in den Metropolen oder deren Speckgürtel lebt, für den gelten veränderte Bedingungen. Und wer nicht laufend investiert, dessen Eigenheim verliert sogar an Wert.

Wie geht es an der Börse weiter? – Mandantenbrief 07/2017

Liebe Leser, wir hinterfragen uns täglich neu: Was ist zu tun – ist überhaupt etwas zu tun? Nichts machen wirkt so passiv. Die unerwartete Trump-Rallye war genau gegenteilig prognostiziert worden.

Nun auch noch China – Mandantenbrief 09/15

Liebe Leser, hatten wir nicht in den letzten Monaten genug Probleme? Griechenland, Verschuldung, Flüchtlingsproblematik usw. Nun vernichtet der Börseneinbruch in China virtuell erhebliche Aktienwerte. Und wie geht das weiter? Noch schnell verkaufen?

Starker Euro kostet Performance – Mandantenbrief 09/17

Die Börsenentwicklung in den ersten 8 Monaten 2017 war erstaunlich robust. Wer ein Weltportfolio für die Altersvorsorge aufgestellt hat, schaut trotzdem etwas betrübt drein. Warum?

US-Wahl: Egal wer gewinnt – Mandantenbrief 11/16

Am 8. November 2016 werden die US-Amerikaner wählen. Genießen Sie die neuesten Prophezeiungen als wunderbare Unterhaltung – keinesfalls aber als Basis für Anlageentscheidungen.

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.

Exit der Benachteiligten – Mandantenbrief 07/16

Liebe Leser, erstaunliches hat sich – wie Sie alle wissen – getan. So richtig damit gerechnet hatte eigentlich keiner mehr, am wenigsten die Börsen. Und dennoch ist es amtlich: Großbritannien verlässt die EU – entgegen so ziemlich aller rationalen Argumente.

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

5 + 9 =