©iStock.com/Dmitrii Kotin

Kriterienkatalog zur Wahl des passenden Brokers

Wer an der Börse sein Vermögen vermehren möchte, braucht dafür die Unterstützung eines Brokers. Diese Berufsbezeichnung tragen diejenigen, die mit Werten und auch Wertpapieren handeln. Doch der Handel mit Aktien, Renten, Devisen und Rohstoffen ist bei weitem noch nicht alles, was einen guten Broker ausmacht, denn dieser muss zunächst einmal genau beobachten und auch deuten können, was an der Börse passiert oder passieren könnte. Neben dem Börsen-Verstand braucht ein Broker vor allem auch eines: ein hohes Maß an Verantwortungsgefühl, denn er arbeitet mit fremden Geld. Woran Investoren einen verantwortungsbewusste Broker erkennen, soll Thema dieses Beitrags sein.

Auf Broker-Suche

An der Börse gilt ein ungeschriebens Gesetz: Es gibt nicht den besten Broker, sondern es gibt geeignete und weniger geeignete Broker. Und das bedeutet, dass jeder Investitionswillige zunächst einmal wissen muss, mit welchen Ansprüchen und welcher Zielsetzung er an der Börse investiert. Im nächsten Schritt gilt es einen Broker zu finden, der das entsprechende Know-how mitbringt, um dieses Ziel auch zu erreichen. Der folgende Kriterienkatalog kann bei der Suche helfen:

  • Bevor die Entscheidung für einen Broker fällt, sollte klar sein, welche Gebühren und Kosten in der Zusammenarbeit mit ihm anfallen. Neben den offensichtlichen Gebühren für den Kauf und den Verkauf sollte der Blick auf den sogenannten Spread fallen, der die Kursspanne bezeichnet und auch den Kostenfaktor für jeden einzelnen Trade darstellt. Auch Kosten für die Nutzung der Plattform oder anderer Service-Leistungen sollten im Vorfeld transparent dargestellt werden. Tipp: Diejenigen mit einer hohen täglichen Trade-Frequenz müssen ihr Augenmerk in erster Linie auf die Ordergebühren richten; für Positionstrader sind die Finanzierungskosten wichtiger.
  • Die Handelsplattform ist ein entscheidendes Kriterium für die Wahl eines Brokers. Nicht etwa die werbewirksame Ausrichtung dieser, sondern vielmehr eine benutzerfreundliche Menüführung sowie eine zügig arbeitende Software sind hierbei das A und O.

    Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

    Kostenlose Demoversionen ermöglichen Tests im Vorfeld. Beim Broker Bewertungsportal broker-bewertungen.de schneidet der Branchenprimus IG Markets (https://broker-bewertungen.de/erfahrungsberichte/ig-ig-markets) bei den Nutzern in Sachen Handelsplattform und Gebühren beispielsweise sehr gut ab. Dies bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass dieser Broker auch für Sie die beste Alternative ist. Hier heisst es vergleichen und nach dem Broker suchen, der ihren Anforderungen am ehesten entspricht. In diesem Zusammenhang sollten Interessenten auch einen Blick auf zusätzliche Services wie beispielsweise Charting-Tools werfen. Sind diese praxistauglich und funktionieren gut, können sich Investoren so eine zusätzliche, externe Software sparen.

  • Kein gravierendes Entscheidungsmerkmal, jedoch vielleicht das Zünglein an der Waage im Entscheidungsprozess für oder gegen einen Broker, könnten Bonus-Angebote des Brokers sein. Bei Vergleichsportalen werden diese sowie etwaige Cashback-Optionen in den Vergleichskriterien gelistet.
  • Die Möglichkeit von Schulungen, Seminaren (Webinaren) und telefonischen Anfragen sind Kriterien, die besonders serviceorientierte Broker auszeichnen. Diese Möglichkeiten können in Anbetracht der Vielzahl an Brokern einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bieten – und den Investor langfristig an den zuverlässigen Broker binden.
  • Transparenz ist ein weiteres Entscheidungsmerkmal für oder gegen einen Broker. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass ausgewiesen wird, ob die Kurse börsenecht oder börsennah sind. Auch die Mindesteinlage, die ein Investor mindestens einbringen muss, ist ein Broker-Merkmal, das transparent ausgewiesen werden muss.
  • Wer in ein bestimmtes Produkt investieren will, muss sicherstellen, dass der Broker dieses auch handelt. Einige Broker haben sich auf Aktien spezialisiert, andere arbeiten vorwiegend mit langfristigen Investments. Wer sich die Optionen möglichst offen halten möchte, sollte auf einen Broker mit einem möglichst breiten Portfolio setzen. Wer indes ein genaues Ziel vor Augen hat, kann nach einem spezialisierten Anbieter Ausschau halten.

Über weitere Trends der Branche wie beispielsweise das Social Trading oder Alternativen wie das wirkungsorientierte Investieren können sich Interessierte in den jeweiligen Fachbeiträgen ausführlich informieren.

Starker Euro kostet Performance – Mandantenbrief 09/17

Die Börsenentwicklung in den ersten 8 Monaten 2017 war erstaunlich robust. Wer ein Weltportfolio für die Altersvorsorge aufgestellt hat, schaut trotzdem etwas betrübt drein. Warum?

Wirkliche Erholung? – Mandantenbrief 09/2020

Viele Fachleute schwanken in der Beurteilung der Börsensituation zwischen „erfolgreicher Bodenbildung“ und „übertriebener Börsenerholung“. Wir auch.

Nachhaltigkeit in der Geldanlage – Mandantenbrief 04/16

Lieber Leser, Nachhaltigkeit – ethische Geschäftspraktiken und aktiver Ressourcenschutz – ist zu einem wichtigen gesellschaftlichen Wert geworden. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung belegt, dass auch das Volumen nachhaltiger Geldanlagen beträchtlich zugenommen hat.

Märkte sind erstaunlich robust – Mandantenbrief 07/18

Manchmal ist es ganz hilfreich, einen Schritt zurückzutreten und ganz unvoreingenommen die aktuelle Situation zu betrachten. Das möchten wir mit diesem Mandantenbrief versuchen:
Trotz des von den USA vom Zaun gebrochenen Zollstreits zeigen sich die Börsen erstaunlich widerstandsfähig. Aufgrund der stabilen Entwicklung der Realwirtschaft kam es an den Märkten lediglich phasenweise zu Irritationen. Insgesamt scheinen sich diese nach wie vor auf dem Wachstumspfad zu befinden.

Situationsbewertung – Mandantenbrief 04/20

Die Schwemme der negativen und beunruhigenden Nachrichten reißt nicht ab und somit sind auch die Börsen weiter von der Erwartungshaltung erfasst. Zum aktuellen Stand ist kein wirkliches Abschwächen der Abwärtsbewegung zu erkennen.

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Familie Frommholz in Feststimmung | Mandantenbrief 12/19

Wir haben es diesmal, erstmals nach vielen Jahren nicht geschafft, einen Mandantenbrief mit inhaltlich wertvollen Informationen zu erstellen. Wir haben uns mit vielen Seminaren auf die Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung konzentriert, sind aber noch nicht vollständig durch mit unseren Recherchen.

Risikoloser Zins bei null – Mandantenbrief 12/16

Liebe Leser, Zinsen niedrig zu halten, sorgt für günstige Kredite und unterstützt Unternehmen, sagt die EZB. Sparer sind dabei die Verlierer. Düstere Zeiten für konservative Sparer – großartige Möglichkeiten für langfristig denkende Anleger.

Aktien ETF – ein Geldwert? – Mandantenbrief 10/16

Der ETF oder auch Exchange Traded Funds wird von Verbraucherschützern als das Allheilmittel der Finanz- und Anlegerwelt gefeiert. Unter bestimmten Voraussetzungen ist er aber eher ein Geld- als ein Sachwert.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

13 + 3 =