Aktienindizes (DAX, Dow Jones usw.) werden entweder als Kursindex oder als Performanceindex berechnet.

Der Unterschied in der Berechnung liegt in der Berücksichtigung von Dividendenzahlungen und sonstigen Erträgen. Worum geht es dabei konkret?

Durchschnittskurse – der Kursindex

Beim Kursindex fließen ausschließlich die jeweiligen Aktienkurse in die Berechnung ein. Er wird als gewichteter Kursdurchschnitt der im Index erfassten Papiere ermittelt.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Ein Kursindex spiegelt immer die Entwicklung von Angebot und Nachfrage an einer Börse wieder. Viele bekannte Börsenindizes werden so berechnet, zum Beispiel der Dow Jones, der Nikkei 225 oder der FTSE 100.

Durchschnittserfolg – der Performanceindex

Ein Performanceindex erfasst dagegen neben der Kursentwicklung auch die Aktienerträge. Dabei wird unterstellt, dass zwischenzeitlich gezahlte Dividenden und sonstige Erträge aus Kapitalveränderungen immer wieder in die jeweilige Aktie investiert werden. Der Performanceindex ist damit vor allem ein Maß für den Anlageerfolg an einem Markt. Für die Berechnung ist eine Indexbasis erforderlich, ein – ggf. fiktiver – Zeitpunkt, ab dem die Ermittlung startet.

Ein kleines Beispiel

Um den Unterschied zu verdeutlichen, ein Beispiel: Unterstellt wird eine Aktie mit einem kontanten Kurs von 100 Euro und einer jährlichen Dividendenausschüttung von 5 Euro. Wie wird die Indexberechnung durchgeführt?

– Kursindexierung: hier fließt immer nur der 100 Euro-Kurs in die Berechnung ein. Der Index bleibt unverändert.

– Performanceindexierung: zusätzlich werden die Dividenden berücksichtigt, nach beispielsweise drei Jahren erreicht die Performance 100 x 1,05 x 1,05 x 1,05 = 115,76. Das ist der Wert, der zu diesem Zeitpunkt den Index einfließt.

Bei Kursindex-Produkten wird daher ausschließlich in Kurstrends investiert, bei Performanceindex-Produkten dagegen in den Markterfolg.

DAX und EURO STOXX 50

Der DAX als bekanntester deutscher Aktienindex wird als Kurs- und als Performanceindex ausgewiesen. Wenn vom DAX gesprochen wird, ist aber meist die Performance-Variante gemeint. Auch der Euro STOXX  50 wird in beiden Indexberechnungen angegeben. Hier ist es genau umgekehrt. In der Regel wird auf den Kursindex Bezug genommen.

Nachhaltigkeit ist kein Renditekiller mehr – Mandantenbrief 09/18

Aufgrund unseres langfristigen Investmentansatzes war für uns schon immer das Gedankengut der Nachhaltigkeit oder der Ökologie von großer Wichtigkeit. Bedauerlicherweise gab es kaum befriedigende Lösungen, die auch den Renditeaspekt genügend berücksichtigten. Seit einigen Monaten prüfen wir einen modifizierten Ansatz dazul. Nun haben wir uns entschieden, Ihnen zu empfehlen, den “Global Core” in die Nachhaltigkeitsvariante dieses Fonds zu tauschen. Die Entwicklungen laufen absolut parallel, so dass Umweltschutzgedanken endlich keine Renditekiller mehr sind.

Wiederholt sich Geschichte? – Mandantenbrief 07/2021

Auch wenn sie zuletzt stockte: Der von der Corona-Pandemie ausgelöste starke Kursanstieg, erinnert stark an die Zeit der Dotcom-Blase im Jahr 2000.

“Zinsen bleiben ewig nahe Null” | Mandantenbrief 08/19

Auch wenn im November EZB-Chef Mario Draghi den Stab an Christine Lagarde weitergibt, dürfte sich an der Politik der Euro-Notenbank wenig ändern. Die Fortsetzung des lockeren Geldkurses ist schon vorgezeichnet – nach der letzten EZB-Sitzung wurde sogar eine Wiederaufnahme der Anleihekäufe in Aussicht gestellt.

Trotz Terror – Aktien kaufen – Mandantenbrief 08/16

IS-Terror in Frankreich, Staatsterror in der Türkei, Amokläufe in Deutschland. Ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat, der Hass auf Minderheiten zum Programm erhebt. Europa bricht auseinander. Und nun Aktien kaufen – wie unvorsichtig ist das denn?

2018 – ein turbulentes Jahr | Mandantenbrief 01/19

In der Rückschau war das Jahr 2018 geprägt von starken Turbulenzen an den Märkten. Brexit, Trump, Italien – das sind nur einige Themen, die 2018 maßgeblich beeinflusst haben. Und auch das vierte Quartal war alles andere als ruhig. Weltweit rutschten die Leitindizes ins Minus. Doch eine extreme Abkühlung in 2019 ist nicht zu erwarten.

Ein Bitcoin unterm Weihnachtsbaum? Mandantenbrief 01/18

Sollte man noch auf den Zug aufspringen oder steht der Crash bevor? Nur der Anteil, mit dem man in eine Spielhalle oder ein Spielkasino gehen würde, sollte zum Einsatz kommen. Ansonsten Finger weg!

Volatil aufwärtsgerichtet – Mandantenbrief 07/20

Noch vor einigen Wochen war es undenkbar, dass wir jeden Tag den neuesten Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes oder anderen Virologen voller Spannung lauschen.

Arme Griechen – Mandantenbrief 07/15

Liebe Leser, erstaunlich, was da am Montag passiert ist. Nicht, dass die griechischen „Volksvertreter“ den Verhandlungspartnern auf der Nase herumgetanzt sind, noch nicht einmal das überraschende Ausrufen einer Volksabstimmung ……

Klimawandel ist eingepreist – Mandantenbrief 06/2021

Die Tatsache eines menschengemachten Klimawandels wird heute kaum noch bestritten, sieht man von Ausnahmen wie Donald Trump ab. Die Veränderung des globalen Klimas hat Auswirkungen auf die Wirtschaft und damit zwangsläufig auch auf Finanzwerte.

Schwarze Börsenwoche – Mandantenbrief 06/20

Was wir jetzt haben, sind zwei Epidemien. Wir haben eine Epidemie des Coronavirus, aber wir haben auch eine Epidemie der Angst, die nicht mit der wissenschaftlichen Realität Schritt hält.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

5 + 1 =