UA-58392891-1

Während in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) die Beiträge erhöht werden, wird die private Krankenversicherung (PKV) nicht nur günstiger, sondern auch wieder konkurrenzfähiger. Doch hat auch bei Krankenversicherungen gute Qualität meist ihren Preis.

Bei der Krankenversicherung ist privat auf der Überholspur

Eine Krankenversicherung ist ein must have, das weiß die Mehrzahl der Deutschen.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Doch ärgern sich viele über die ständig steigenden Preise in PKV und GKV. Der Unmut über die Versicherungen könnte sich jedoch bald zugunsten der Privaten auf die Gesetzlichen konzentrieren, denn dort kommt es zu spürbaren Preiserhöhungen.

Wer beispielsweise mehr als 4050 Euro Einkommen hat, muss künftig knapp 630 Euro an die GKV abführen. Wenn die Pflegeversicherung hinzugerechnet wird, steigen die Belastungen leicht auf über 700 Euro pro Monat. Durchschnittlich werden die geplanten Erhöhungen drei Prozent ausmachen.

Bei der PKV wird ein völlig anderes Szenario sichtbar, hier sind 75 Prozent der neuen Unisex Tarife preislich stabil, bei 25 Prozent finden teilweise zweistellige Preissenkungen statt. Doch wird die PKV nicht nur günstiger, sondern auch qualitativ hochwertiger.

Auch bei den Leistungen ist die PKV klar im Vorteil

Die PKV wollte einst die Verbraucher von den besseren Leistungen überzeugen, auf dieses ursprüngliche Ansinnen haben sich die Anbieter wieder besonnen und verbessern ständig die Qualität. In der GKV haben die Versicherten keinen Spielraum bei den Leistungen, bei den Privaten kann jeder den richtigen Tarif für seinen Geldbeutel wählen.

Dennoch verschwinden bei den privaten Versicherern dubiose Billigangebote zunehmend aus dem Angebot, wer sparen möchte, kann dies über größeren Selbstbehalt. Mit der PKV geht es wieder aufwärts, besonders die auf europäischer Ebene angeordnete Unisex Tarifregelung hat den Privaten wieder Sympathie und steigende Kundenzahlen beschert.

Allerdings bietet die Preisgestaltung der PKV auch jüngeren Beitragszahlern keine finanziellen Vorteile auf lange Sicht mehr. Eine Vollversicherung ist bei den Privaten auch für 30-Jährige kaum noch unter 500 Euro im Monat zu haben, aber dafür stimmen die Leistungen. Eine unabhängige, die individuellen Gegebenheiten berücksichtigende Finanzberatung ist unbedingt zu empfehlen. Gerade im Bereich PKV gibt es hohe Provisionen – da lohnt sich allemal eine Überlegung in Richtung gewerbliche “Honorarberatung”.

Trump spekuliert mit Worten – Mandantenbrief 12/18

Es vergeht kaum eine Woche, in der US-Präsident Donald Trump nicht mit Sprüchen und “alternativen Fakten” von sich reden macht. Oft haben seine Äußerungen etwas Groteskes, Großmäuliges und Widersprüchliches an sich. Was eben noch in Grund und Boden verdammt wurde, kann schon am nächsten Tag “great” sein – und umgekehrt. Vieles ist offenkundig falsch oder gelogen.

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.

Value unter Druck | Mandantenbrief 11/19

Value oder Growth – welche Strategie performt besser? Das ist ein alter Streit zwischen Aktien-Investoren. Schaut man auf die letzte Dekade, hatten Growth-Investoren die Nase vorn. In Zeiten allgemein steigender Aktienkurse tun sich Value-Investoren schwerer. Das ist aber noch kein Beweis für die Über- bzw. Unterlegenheit einer Strategie.

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?

Finanzkunde oder Erdkunde? – Mandantenbrief 12/15

Liebe Leser, vor dreieinhalb Jahren haben wir einigen Kollegen einen Zusammenschluss initiiert, der im Laufe der Zeit durch kompetente Berater ergänzt wurde. Kritisch betrachtete unsere Gruppe die Diskussionen, ob nun Provision- oder Honorarberatung optimal für die Mandanten sei.

Kurssturz muss kein Crashvorbote sein – Mandantenbrief 04/18

Die vergangene Börsenwoche brachte herbe Kursverluste. Der S&P 500 verlor rund sechs Prozent. Beim DAX ging es nicht ganz so drastisch nach unten, aber auch hier gab der Index um 3,3 Prozent nach. Der Kurssturz ist nicht der einzige im noch relativ jungen Jahr. Kommt jetzt bald der “richtige” Crash?

Nachhaltigkeit ist kein Renditekiller mehr – Mandantenbrief 09/18

Aufgrund unseres langfristigen Investmentansatzes war für uns schon immer das Gedankengut der Nachhaltigkeit oder der Ökologie von großer Wichtigkeit. Bedauerlicherweise gab es kaum befriedigende Lösungen, die auch den Renditeaspekt genügend berücksichtigten. Seit einigen Monaten prüfen wir einen modifizierten Ansatz dazul. Nun haben wir uns entschieden, Ihnen zu empfehlen, den “Global Core” in die Nachhaltigkeitsvariante dieses Fonds zu tauschen. Die Entwicklungen laufen absolut parallel, so dass Umweltschutzgedanken endlich keine Renditekiller mehr sind.

Ratespiele der Experten – Mandantenbrief 01/16

Liebe Leser, in diesen Tagen beginnt die große Saison der Prognostiker. Das Problem ist dabei jedes Jahr gleich: Die Expertise der Profis entpuppt sich als ein schlichtes Ratespiel – das meistens nicht aufgeht und für Verwirrung sorgt.

Kapitalmärkte bemerkenswert widerstandsfähig – Mandantenbrief 10/18

Obwohl wir bekanntlich langfristig denken und handeln, stellt sich immer mal wieder die Frage, ob frisches Geld an den Märkten gerade jetzt angelegt werden soll. Oder lieber warten? Oder gar Gewinne mitnehmen? Zur Meinungsbildung nachfolgend unsere Marktbewertung der letzten Monate und unsere gegenwärtige Markteinschätzung.

Rente mit 63 – Mandantenbrief 9/14

Liebe leser, nicht nur die Einführung der Rente mit 63 in einer Zeit, in der die Lebenserwartung immer länger wird – nun auch noch die Bonifikation einer längeren Lebensarbeitszeit in einer unvorstellbaren Größenordnung. Die deutsche Politik tendiert immer weiter in Richtung eines verkrusteten Sozialstaates.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

2 + 11 =