Der Rohstoff Seltene Erden wird nach wie vor hauptsächlich von China gefördert.

Daraus resultiert für die westlichen Industrienationen eine unangenehme Abhängigkeit, an der sich in naher Zukunft nur wenig ändern lässt.

Begehrter Rohstoff

Seltene Erden werden zur Herstellung von Energiesparlampen, Elektrofahrzeugen und Windkraftanlagen benötigt. China ist immer noch der weltweit führende Lieferant für diesen Rohstoff. Die Abhängigkeit wird von den Industrieländern der westlichen Welt mit Argwohn hingenommen, denn eine Drosslung der chinesischen Produktion, oder eine Exporteinschränkung würde für sie signifikante Probleme hervorrufen.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Hinzu kommt, dass der Abbau von Seltenen Erden in manchen Regionen erhebliche Umweltbelastungen mit sich bringt. Aktuelle Zahlen der Bundesanstalt für Geowissenschaft und Rohstoffe belegen, dass der chinesische Förderanteil beim Rohstoff Seltene Erden nur langsam zurückgeht:

– Seltene Erden kamen 2010 zu 97,6 Prozent aus China.
– 2013 betrug der Anteil immer noch gut 91 Prozent.

Die Zahlen belegen das unzureichende Engagement der Mitbewerber, der Produktionsanteil der Vereinigten Staaten wird mit 4,3 Prozent beziffert, der von Malaysia mit 1,3 und ­der von Russland mit 2,3 Prozent. Die Werte stehen im Kontrast zu staatlichen Aussagen, die ein Ende der Vormachtstellung Chinas bewirken wollten. Doch die Vorbereitungen sind zeitintensiv, spürbare Veränderungen werden noch einige Zeit auf sich warten lassen.

Rohstoff-Alternativen

Die weltweite Produktion von Seltenen Erden belief sich 2013 auf 90.500 Tonnen. Sie lag damit mehr als dreißig Prozent unter dem Wert des Rekordjahres 2009, damals wurden circa 133.000 Tonnen gefördert. Der Grund: Der Rohstoff Seltene Erden wird in westlichen Industrieländern zusehends durch Alternativen ersetzt. Die Entwicklung führte in jüngster Vergangenheit zu einem enormen Preisverfall.

Westliche Nationen wie beispielsweise Deutschland oder Grönland können ihre Rohstoff-Projekte angesichts gesunkener Preise nicht mehr planmäßig umsetzen. Die zukünftig geringere Abhängigkeit von Seltenen Erden verbietet die Ausbeutung regionaler Vorkommen. China hat zumindest in den Zeiten des Übergangs gute Chancen, die bisherige Führungsrolle bei Seltenen Erden zu behalten.

Die Vorsorgevollmacht – Mandantenbrief 01/20

Wie in unserem letzten Mandantenbrief angekündigt, geht es uns diesmal um die Vorsorgevollmacht. Wir haben viel erforscht und Seminare besucht. Es gibt einige Anbieter, die den Prozess der verschiedenen Vorsorgeverfügungen begleiten. Letztlich hat uns keiner dieser Dienstleister wirklich vollständig überzeugt. Aber zunächst zum sachlichen Hintergrund: Wofür wird eine Vorsorgevollmacht benötigt und warum ist diese in einem besonderen Maße notwendig?

Ein Bitcoin unterm Weihnachtsbaum? Mandantenbrief 01/18

Sollte man noch auf den Zug aufspringen oder steht der Crash bevor? Nur der Anteil, mit dem man in eine Spielhalle oder ein Spielkasino gehen würde, sollte zum Einsatz kommen. Ansonsten Finger weg!

Wie geht es an der Börse weiter? – Mandantenbrief 07/2017

Liebe Leser, wir hinterfragen uns täglich neu: Was ist zu tun – ist überhaupt etwas zu tun? Nichts machen wirkt so passiv. Die unerwartete Trump-Rallye war genau gegenteilig prognostiziert worden.

Immobilien und ein persönlicher Meilenstein – Mandantenbrief 05/2017

Liebe Leser, die Meldungen über den Immobilienboom und die dauernd steigenden Preise führen bei den Eigentümern regelmäßig zu Glücksgefühlen, ist das eigene Vermögen virtuell doch schon wieder gestiegen. Wer aber nicht in den Metropolen oder deren Speckgürtel lebt, für den gelten veränderte Bedingungen. Und wer nicht laufend investiert, dessen Eigenheim verliert sogar an Wert.

Lebensversicherer gefährden Altersvorsorge – Mandantenbrief 10/17

Bei den anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Lebensversicherer fast unmöglich, noch Erträge zu erwirtschaften, die die garantierte Mindestverzinsung sicherstellen – von Überschüssen ganz zu schweigen.

Feuerwerk an den Börsen – Mandantenbrief 02/20

Feinstaub entwickelt sich bei einem Kursfeuerwerk an den Börsen zum Glück nicht. Aber die Gefahr von übertriebenen Entwicklungen bleibt. Wie könnte es in 2020 weitergehen? Zunächst ein Blick in den Rückspiegel.

Arme Griechen – Mandantenbrief 07/15

Liebe Leser, erstaunlich, was da am Montag passiert ist. Nicht, dass die griechischen „Volksvertreter“ den Verhandlungspartnern auf der Nase herumgetanzt sind, noch nicht einmal das überraschende Ausrufen einer Volksabstimmung ……

Stecken Edelmetalle selbst in der Krise? – Mandantenbrief 11/18

In kritischen Börsenphasen kommt immer wieder der Gedanke auf: “Sollte ich nicht noch etwas mehr Edelmetalle haben?” Wenn die Aktienkurse zurückgehen, vermittelt der Gedanke an Gold oder Silber emotionale Sicherheit. Scheinbar funktioniert dieser Zusammenhang im Moment nicht.

Negativzinsen als Realität – Mandantenbrief 03/16

Lieber Leser, wer sein Geld bei der Bank deponiert, bekommt dafür Zinsen. Und wer sich welches leiht, muss Zinsen zahlen. Diese Grundregel galt im Wirtschaftsleben seit jeher – bis jetzt. Nun kehren sich die Vorzeichen um: Guthabenzinsen werden negativ und Kreditzinsen mitunter positiv.

Märkte sind erstaunlich robust – Mandantenbrief 07/18

Manchmal ist es ganz hilfreich, einen Schritt zurückzutreten und ganz unvoreingenommen die aktuelle Situation zu betrachten. Das möchten wir mit diesem Mandantenbrief versuchen:
Trotz des von den USA vom Zaun gebrochenen Zollstreits zeigen sich die Börsen erstaunlich widerstandsfähig. Aufgrund der stabilen Entwicklung der Realwirtschaft kam es an den Märkten lediglich phasenweise zu Irritationen. Insgesamt scheinen sich diese nach wie vor auf dem Wachstumspfad zu befinden.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

1 + 1 =