Ein wertvoller Steuertipp für Hauseigentümer und Mieter konzentriert sich auf Handwerkerkosten, Arbeiten in Wohnung, Haus und Garten sowie Betreuungsleistungen.

All diese Aufwendungen können steuerlich geltend gemacht werden und führen zu einer Verminderung der Steuern.

Steuertipp: Abgabenermäßigungen richtig nutzen

Das Finanzamt fördert mit reduzierten Abgaben haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Aufwendungen für Handwerker.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Die Steuerschuld wird durch die finanzamtliche Beteiligung um zwanzig Prozent reduziert, allerdings müssen Obergrenzen beachtet werden:

– Geringfügige Beschäftigungen in Haushaltsnähe weisen eine Höchstgrenze von 510 Euro auf.
– Bei nicht geringfügigen Arbeitsverhältnissen und haushaltsnahen Dienstleistungen liegt die Obergrenze bei 4.000 Euro.
– Handwerkerrechnungen reduzieren die Steuerschuld um maximal 1.200 Euro pro Jahr.

Eine Anmerkung zum Steuertipp: Das Finanzamt akzeptiert nur per Überweisung beglichene Rechnungen und keine Barzahlungen.

Darüber hinaus müssen die subventionierten Betätigungen in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Haushalt des Steuerpflichtigen stehen und die darin lebenden Personen im Fokus haben. Praktische Beispiele sind Wohnungsreinigung, Haus- und Garteninstandsetzung sowie Senioren- und Kinderbetreuung.

Einschränkungen beim Steuertipp

Das Finanzamt beteiligt sich an allen Maßnahmen, die der Erhaltung, Renovierung oder Modernisierung dienen und im Haushalt des Steuerpflichtigen geleistet werden. Die reinen Materialkosten bleiben bei der Begünstigung außen vor. Unterstützt werden lediglich Stundensätze, in denen Arbeitskosten, Maschinenabschreibungen sowie Aufwendungen für An- und Abfahrt enthalten sind. Ein eventuell hinzugezogener Gutachter muss ohne Mitwirkung des Fiskus entlohnt werden. Wenn die Leistungen im Rahmen einer Neubaumaßnahme erbracht werden, kann ebenfalls keine Steuerermäßigung zur Geltung kommen.

Wie kann der Steuertipp umgesetzt werden?

Voraussetzung für die Abgabenermäßigung ist, dass die Leistungen im Haus oder der Wohnung des Steuerzahlers stattfinden. Dazu gehören allerdings auch die Außenanlagen und nach neuester Rechtsprechung die außerhalb des Grundstücks befindlichen Gehwege. Hierzu gibt es ein Urteil des Bundesfinanzhofs, welches die Steuerermäßigung auch auf die Schneeräumung auf öffentlichem Terrain ausweitet.

Der Anspruch auf Abgabenreduzierung muss in der Steuererklärung für das betreffende Jahr geltend gemacht werden. Liegen die konkreten Summen noch nicht vor, kann die Steuerermäßigung zunächst auch ohne Werte zur Beantragung kommen.

Neue Aktionärskultur | Mandantenbrief 05/19

Hauptversammlungen sind bei Aktiengesellschaften äußerst wichtige Ereignisse. Um Ihnen einen tieferen Einblick in solche Prozesse zu geben, möchten wir uns mit diesem Mandantenbrief auf ein aktuelles Beispiel konzentrieren, dass zugleich auch Veränderungen deutlich macht.

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.

Trotz Terror – Aktien kaufen – Mandantenbrief 08/16

IS-Terror in Frankreich, Staatsterror in der Türkei, Amokläufe in Deutschland. Ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat, der Hass auf Minderheiten zum Programm erhebt. Europa bricht auseinander. Und nun Aktien kaufen – wie unvorsichtig ist das denn?

Turbulentes Börsenjahr 2020 | Mandantenbrief 01/2021

So schwierig das vergangene Jahr mit Corona und all seinen Folgen auch war, so positiv ist es an den Aktienmärkten zu Ende gegangen. Denn egal ob US-Wahl, Brexit-Chaos oder zweite Corona-Welle: Für Anleger endete 2020 versöhnlich. Und mit soliden Aussichten.

Schwarze Börsenwoche – Mandantenbrief 06/20

Was wir jetzt haben, sind zwei Epidemien. Wir haben eine Epidemie des Coronavirus, aber wir haben auch eine Epidemie der Angst, die nicht mit der wissenschaftlichen Realität Schritt hält.

Märkte sind erstaunlich robust – Mandantenbrief 07/18

Manchmal ist es ganz hilfreich, einen Schritt zurückzutreten und ganz unvoreingenommen die aktuelle Situation zu betrachten. Das möchten wir mit diesem Mandantenbrief versuchen:
Trotz des von den USA vom Zaun gebrochenen Zollstreits zeigen sich die Börsen erstaunlich widerstandsfähig. Aufgrund der stabilen Entwicklung der Realwirtschaft kam es an den Märkten lediglich phasenweise zu Irritationen. Insgesamt scheinen sich diese nach wie vor auf dem Wachstumspfad zu befinden.

Kredite zur Vermögensoptimierung – Mandantenbrief 9/16

Der Leitsatz “Kredite schnell zu tilgen” sollte gerade angesichts der Niedrigzinsen überdacht werden. Sich heute für mehr als ein Jahrzehnt nahezu kostenfreie Kredite zu sichern, kann eine kluge Strategie sein, die eigene Vermögensstruktur weiter zu optimieren.

“Zinsen bleiben ewig nahe Null” | Mandantenbrief 08/19

Auch wenn im November EZB-Chef Mario Draghi den Stab an Christine Lagarde weitergibt, dürfte sich an der Politik der Euro-Notenbank wenig ändern. Die Fortsetzung des lockeren Geldkurses ist schon vorgezeichnet – nach der letzten EZB-Sitzung wurde sogar eine Wiederaufnahme der Anleihekäufe in Aussicht gestellt.

Feuerwerk an den Börsen – Mandantenbrief 02/20

Feinstaub entwickelt sich bei einem Kursfeuerwerk an den Börsen zum Glück nicht. Aber die Gefahr von übertriebenen Entwicklungen bleibt. Wie könnte es in 2020 weitergehen? Zunächst ein Blick in den Rückspiegel.

Value unter Druck | Mandantenbrief 11/19

Value oder Growth – welche Strategie performt besser? Das ist ein alter Streit zwischen Aktien-Investoren. Schaut man auf die letzte Dekade, hatten Growth-Investoren die Nase vorn. In Zeiten allgemein steigender Aktienkurse tun sich Value-Investoren schwerer. Das ist aber noch kein Beweis für die Über- bzw. Unterlegenheit einer Strategie.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

11 + 1 =