©iStock.com/Pali-Rao

Unabhängige Finanzberatung

Von der Finanzkrise verunsicherte Kunden suchen vermehrt die unabhängige Finanzberatung (Honorarberatung), von welcher sie sich Orientierung und Hinweise auf geeignete Anlageprodukte erhoffen. Der folgende Beitrag will Anlegern bei der Suche nach unabhängigen Beratern mit wertvollen Tipps helfen.

Unabhängige Finanzberatung

Die Mehrzahl der deutschen Finanzvermittler arbeitet eigentlich im Interesse von Produktgebern. Der klassische Bankberater bietet vorzugsweise hauseigene Fonds an und der typische Versicherungsagent stellt die Policen eines bestimmten Versicherers ins Rampenlicht. Für den Kunden heißt das: Er erhält von seinem Berater nur dann die geeignetsten Angebote, wenn dieser rein zufällig mit dem besten Anbieter kooperiert.

Schuld daran ist das auf Provisionen aufbauende Vertriebssystem, welchem Verbraucherschützer systematische Interessenskonflikte zwischen Beratern und Kunden zuschreiben. Unabhängige Finanzberatung wird gegen Honorar erteilt, kennt diese Konflikte nicht und stellt Mandanten stets uneigennützig sinnvolle Produkte in Option.

Auch seitens der Kosten die bessere Option

Während sich Experten kontrovers über die optimale Beratungsform streiten, punktet die unabhängige Finanzberatung bereits jetzt durch vergleichsweise niedrige Kosten. Ein Honorarberater bietet seine Leistungen gegen ein vorher vereinbartes Stundenhonorar an und bringt dabei provisionsbereinigte Nettoverträge zum Einsatz. Dazu ein Beispiel:

  • Bei einer klassischen Kapitallebensversicherung kassiert ein konventioneller Vermittler anbieterabhängig drei bis vier Prozent an Provision. Von einem Wert bei 100.000 Euro ausgehend heißt das, der Agent erhält durchschnittlich 3.500 Euro, welche der Versicherungsnehmer bezahlen muss.
  • Die gleiche Police ist als Nettovertrag um 3.500 Euro günstiger und bedeutet für den zukünftigen Inhaber geringere Monatsbeiträge. Der Berater benötigt für die Konsultation und zusätzliche Arbeiten etwa drei Stunden und legt sein Honorar auf 300 bis 400 Euro fest.

Der Kostenvorteil von etwa 3.000 Euro kommt natürlich nur bei entsprechendem Anlagevolumen voll zur Geltung.

Woran erkennen Kunden die unabhängige Finanzberatung?

Unabhängige Finanzberater haben sich in den letzten Jahren in diversen Organisationen zusammengeschlossen. Die Bundesweite Honorarberatung bietet zudem über die Seite www.FinanzKun.de eine interessante Vermittlung von Finanzwissen.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Vor allem die in Hamburg aktiven Berater haben den “Ehrbaren Kaufmann” der Hansezeit zum Leitbild gewählt. Sie arbeiten ausschließlich für die Interessen ihrer Mandanten und stehen jederzeit zu ihrem Wort. Merkmal ist, dass vorab das fällige Honorar besprochen wird und möglicherweise anfallende Provisionen komplett an den Auftraggeber ausgekehrt werden.

Value unter Druck | Mandantenbrief 11/19

Value oder Growth – welche Strategie performt besser? Das ist ein alter Streit zwischen Aktien-Investoren. Schaut man auf die letzte Dekade, hatten Growth-Investoren die Nase vorn. In Zeiten allgemein steigender Aktienkurse tun sich Value-Investoren schwerer. Das ist aber noch kein Beweis für die Über- bzw. Unterlegenheit einer Strategie.

Kredite zur Vermögensoptimierung – Mandantenbrief 9/16

Der Leitsatz “Kredite schnell zu tilgen” sollte gerade angesichts der Niedrigzinsen überdacht werden. Sich heute für mehr als ein Jahrzehnt nahezu kostenfreie Kredite zu sichern, kann eine kluge Strategie sein, die eigene Vermögensstruktur weiter zu optimieren.

Trotz Terror – Aktien kaufen – Mandantenbrief 08/16

IS-Terror in Frankreich, Staatsterror in der Türkei, Amokläufe in Deutschland. Ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat, der Hass auf Minderheiten zum Programm erhebt. Europa bricht auseinander. Und nun Aktien kaufen – wie unvorsichtig ist das denn?

Gold fasziniert – Mandantenbrief 02/18

Immer wieder ist Gold ein Gesprächsthema. Emotional nachvollziehbar. Eine gewisse Beimischung ist sinnvoll; ein wesentlicher, renditeorientierter Vermögensbaustein sollte Gold aber nicht sein.

Aktueller Börsenrückgang – Mandantenbrief 03/20

Mit zuletzt im Dezember 2018 beobachteter Heftigkeit müssen wir nun an den Aktienmärkten einen Rückschlag hinnehmen. Neu ist dabei, dass es sich um eine konkrete Störung handelt.

Ein Bitcoin unterm Weihnachtsbaum? Mandantenbrief 01/18

Sollte man noch auf den Zug aufspringen oder steht der Crash bevor? Nur der Anteil, mit dem man in eine Spielhalle oder ein Spielkasino gehen würde, sollte zum Einsatz kommen. Ansonsten Finger weg!

Bausparvertrag ist kein Sparvertrag – Mandantenbrief 03/17

Liebe Leser, die Finanzberatung Frommholz war schon immer sehr kritisch dem Bausparwesen gegenüber eingestellt und hat dementsprechend auch noch nie einen Bausparvertrag verkauft. Bausparverträge sind zu teuer, zu unflexibel und aufgrund der Niedrigzinsphase nicht mehr zeitgemäß.

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.

Rückblick, Durchblick, Ausblick – Mandantenbrief 02/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Sparen ja, bausparen eher nein – Mandantenbrief 12/17

Welche Sparform auch immer, systematisches Sparen ist extrem sinnvoll. Gleichwohl sollte jeder Sparer immer mal wieder überprüfen, ob die gewählte Variante nicht durch eine bessere abgelöst werden sollte.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

1 + 10 =