UA-58392891-1

Value Investing steht für eine auf der Fundamentalanalyse aufbauende Aktienstrategie. Dabei wird in Werte investiert, bei denen der Börsenkurs im Verhältnis zum ‘inneren Wert’ besonders günstig ist.

Value Aktien besitzen überproportionale Kurschancen, so besagt das jedenfalls die Theorie.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Experten der Credit Suisse haben jetzt zehn Value-Aktien vorgestellt, bei denen sich ein Einstieg lohnt. Hier ist ein Überblick:

1. Intel Corp. (WKN: 855681)

Der amerikanische Halbleiter-Hersteller bietet trotz langsamerer PC-Nachfrage mit einer attraktiven Dividendenrendite, konstanter Dividendenpolitik und führender Marktposition ein gutes Investment.

2. Microsoft Corp. (WKN: 870747)

Zu den Value-Aktien gehört auch Soft- und Hardware-Giganten Microsoft. Auch hier wirkt sich die PC-Nachfrage dämpfend aus, dem stehen aber positive Perspektiven beim Cloud Computing gegenüber.

3. Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

Der deutsche Automobil-Konzern gilt wegen seiner Größe und Kostenstrukturen, seinem Engagement in Schwellenländern und breiter geographischer Diversifikation als gut aufgestellt.

4. Teva Pharmaceutical Industries Ltd. ADR (WKN: 883035)

Der israelische Pharma-Hersteller besitzt eine führende Marktposition bei Generika. Ein neues Medikament zur Multiple-Sklerose-Behandlung und Kosteneinsparungen sollen für neuen Gewinnschub sorgen.

5. Deutsche Telekom NA (WKN: 555750)

Die Telekom profitiert von der Fusion von E-Plus und Télefonica Deutschland. Der erwartete Verkauf von T-Mobile USA dürfte ein Erfolg werden, so die Analysten.

6. SES Satellite (WKN: 914993)

Der Satellitenbetreiber mit Sitz in Luxermburg besitzt eine Monopolstellung. Wachstumschancen verspricht das Geschäft in Schwellenländern.

7. Deutsche Bank (WKN: 514000)

Die Analysten erwarten Rückenwind für die Deutsche Bank aus der Konjunkturbelebung in den USA und Europa. Ein Unsicherheitsfaktor bleiben rechtliche Risiken .

8. BNP Paribas S.A. (WKN: 887771)

Der französische Bankkonzern verspricht Kurschancen dank geplanter Kosteneinsparungen, besserer Gewinnaussichten und solider Kennzahlen.

9. Citigroup Inc. (WKN: A1H92V)

Bei den Value-Aktien von Citigroup sehen die Analysten ein günstiges Kurs-Gewinn-Verhältnis und rechnen mit einer deutlichen Verbesserung der Eigenkapitalrendite.

10. AXA S.A. (WKN: 855705)

Bei dem französischen Versicherungskonzern wird von bescheidenem Ausgangsniveau ausgehend mit einer längerfristigen Ergebnisverbesserung gerechnet.

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.

Arme Griechen – Mandantenbrief 07/15

Liebe Leser, erstaunlich, was da am Montag passiert ist. Nicht, dass die griechischen „Volksvertreter“ den Verhandlungspartnern auf der Nase herumgetanzt sind, noch nicht einmal das überraschende Ausrufen einer Volksabstimmung ……

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Kreditzinsen am Tiefpunkt? – Mandantenbrief 03/15

Liebe Leser, wer sein Geld spart, also Konsumverzicht praktiziert, bekommt dafür eine Belohnung, den Guthabenzins. Wer sich Geld leiht, muss dafür eine Gebühr zahlen, den Kreditzins. So weit so gut. In den letzten Jahren sind diese eng miteinander in Verbindung stehenden Zinssätze kontinuierlich gesunken.

Aktien ETF – ein Geldwert? – Mandantenbrief 10/16

Der ETF oder auch Exchange Traded Funds wird von Verbraucherschützern als das Allheilmittel der Finanz- und Anlegerwelt gefeiert. Unter bestimmten Voraussetzungen ist er aber eher ein Geld- als ein Sachwert.

Subjektive Wahrnehmung von Veränderungen – Mandantenbrief 05/18

Die Trump-Methode der schroffen, spontanen Zurückweisung von langjährigen Länderpartnerschaften und gültigen internationalen Vereinbarungen verunsichert immer wieder aufs Neue.

Kapitalmärkte bemerkenswert widerstandsfähig – Mandantenbrief 10/18

Obwohl wir bekanntlich langfristig denken und handeln, stellt sich immer mal wieder die Frage, ob frisches Geld an den Märkten gerade jetzt angelegt werden soll. Oder lieber warten? Oder gar Gewinne mitnehmen? Zur Meinungsbildung nachfolgend unsere Marktbewertung der letzten Monate und unsere gegenwärtige Markteinschätzung.

Prognosetreu oder prognosefrei? – Mandantenbrief 12/14

Liebe Leser, zum Jahreswechsel trumpfen traditionell alle (vermeintlichen) Fachleute mit gewichtigen Prognosen für das neue Jahr auf. Da werden mit großer Geste Indexstände und Kurse verkündet, die die Presse dankbar aufnimmt. Erfahrungsgemäß liegen viel Experten schief.

Stecken Edelmetalle selbst in der Krise? – Mandantenbrief 11/18

In kritischen Börsenphasen kommt immer wieder der Gedanke auf: “Sollte ich nicht noch etwas mehr Edelmetalle haben?” Wenn die Aktienkurse zurückgehen, vermittelt der Gedanke an Gold oder Silber emotionale Sicherheit. Scheinbar funktioniert dieser Zusammenhang im Moment nicht.

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

8 + 2 =