UA-58392891-1

Value Investing steht für eine auf der Fundamentalanalyse aufbauende Aktienstrategie. Dabei wird in Werte investiert, bei denen der Börsenkurs im Verhältnis zum ‘inneren Wert’ besonders günstig ist.

Value Aktien besitzen überproportionale Kurschancen, so besagt das jedenfalls die Theorie.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Experten der Credit Suisse haben jetzt zehn Value-Aktien vorgestellt, bei denen sich ein Einstieg lohnt. Hier ist ein Überblick:

1. Intel Corp. (WKN: 855681)

Der amerikanische Halbleiter-Hersteller bietet trotz langsamerer PC-Nachfrage mit einer attraktiven Dividendenrendite, konstanter Dividendenpolitik und führender Marktposition ein gutes Investment.

2. Microsoft Corp. (WKN: 870747)

Zu den Value-Aktien gehört auch Soft- und Hardware-Giganten Microsoft. Auch hier wirkt sich die PC-Nachfrage dämpfend aus, dem stehen aber positive Perspektiven beim Cloud Computing gegenüber.

3. Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

Der deutsche Automobil-Konzern gilt wegen seiner Größe und Kostenstrukturen, seinem Engagement in Schwellenländern und breiter geographischer Diversifikation als gut aufgestellt.

4. Teva Pharmaceutical Industries Ltd. ADR (WKN: 883035)

Der israelische Pharma-Hersteller besitzt eine führende Marktposition bei Generika. Ein neues Medikament zur Multiple-Sklerose-Behandlung und Kosteneinsparungen sollen für neuen Gewinnschub sorgen.

5. Deutsche Telekom NA (WKN: 555750)

Die Telekom profitiert von der Fusion von E-Plus und Télefonica Deutschland. Der erwartete Verkauf von T-Mobile USA dürfte ein Erfolg werden, so die Analysten.

6. SES Satellite (WKN: 914993)

Der Satellitenbetreiber mit Sitz in Luxermburg besitzt eine Monopolstellung. Wachstumschancen verspricht das Geschäft in Schwellenländern.

7. Deutsche Bank (WKN: 514000)

Die Analysten erwarten Rückenwind für die Deutsche Bank aus der Konjunkturbelebung in den USA und Europa. Ein Unsicherheitsfaktor bleiben rechtliche Risiken .

8. BNP Paribas S.A. (WKN: 887771)

Der französische Bankkonzern verspricht Kurschancen dank geplanter Kosteneinsparungen, besserer Gewinnaussichten und solider Kennzahlen.

9. Citigroup Inc. (WKN: A1H92V)

Bei den Value-Aktien von Citigroup sehen die Analysten ein günstiges Kurs-Gewinn-Verhältnis und rechnen mit einer deutlichen Verbesserung der Eigenkapitalrendite.

10. AXA S.A. (WKN: 855705)

Bei dem französischen Versicherungskonzern wird von bescheidenem Ausgangsniveau ausgehend mit einer längerfristigen Ergebnisverbesserung gerechnet.

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!

Löst sich die Mitte auf? | Mandantenbrief 06/19

Die Volksparteien zerfallen und die politischen Ränder werden immer stärker. Gibt es die so beruhigend klingende “Mitte der Gesellschaft” nicht mehr? Nach unserer Auffassung gibt es die Mittelstandsgesellschaft weiterhin, man muss sie nur differenzierter betrachten. Wir finden die von Garbor Steingart ins Spiel gebrachten drei Blöcke als ein gutes Erklärungsmodell.

Volatil aufwärtsgerichtet – Mandantenbrief 07/20

Noch vor einigen Wochen war es undenkbar, dass wir jeden Tag den neuesten Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes oder anderen Virologen voller Spannung lauschen.

Situationsbewertung – Mandantenbrief 04/20

Die Schwemme der negativen und beunruhigenden Nachrichten reißt nicht ab und somit sind auch die Börsen weiter von der Erwartungshaltung erfasst. Zum aktuellen Stand ist kein wirkliches Abschwächen der Abwärtsbewegung zu erkennen.

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Griechenland + Deflation = Crash? – Mandantenbrief 02/15

Liebe Leser, am 15. Januar hatte die Schweizer Nationalbank die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Zeichen eines erwarteten Eurorückganges. Dann noch die überraschende Griechenlandwahl und über allem schwebt die Flut billigen Geldes aus Befürchtungen vor einer Deflation.

Nun auch noch China – Mandantenbrief 09/15

Liebe Leser, hatten wir nicht in den letzten Monaten genug Probleme? Griechenland, Verschuldung, Flüchtlingsproblematik usw. Nun vernichtet der Börseneinbruch in China virtuell erhebliche Aktienwerte. Und wie geht das weiter? Noch schnell verkaufen?

Finanzkunde oder Erdkunde? – Mandantenbrief 12/15

Liebe Leser, vor dreieinhalb Jahren haben wir einigen Kollegen einen Zusammenschluss initiiert, der im Laufe der Zeit durch kompetente Berater ergänzt wurde. Kritisch betrachtete unsere Gruppe die Diskussionen, ob nun Provision- oder Honorarberatung optimal für die Mandanten sei.

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

5 + 1 =