Die anhaltend niedrigen Zinsen haben das Lebensversicherungs-Geschäft in den letzten Jahren immer schwieriger gemacht. Je mehr Anleihen aus Zeiten höherer Zinsen im Bestand der Versicherer auslaufen, umso schwieriger wird es für die Gesellschaften, den gesetzlichen Garantiezins darzustellen – obwohl der schon mehrfach gesenkt wurde. Jetzt hat die Rating-Agentur Moody’s davor gewarnt, dass auch wieder steigende Zinsen für die Lebensversicherung problematisch sein könnten.

Zinsanstieg im Euro-Raum erwartet

Analysten von Moody’s gehen davon aus, dass die Zinsen im Euro-Raum in diesem Jahr wieder steigen werden, wenn auch moderat und geringer als in den USA. Besonders für Deutschland und die Niederlande wird ein steigendes Zinsniveau gesehen.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Dies könnte sich auf die erwirtschafteten Renditen der Versicherungsunternehmen negativ auswirken, so die Befürchtung. Sogar ein Absinken der Rendite unter den Garantiezins sei nicht ausgeschlossen.

Anleihen im Bestand verlieren

Dieses Szenario erscheint zunächst paradox, wird aber verständlich, wenn man sich die Auswirkungen steigender Zinsen auf Wertpapierkurse verdeutlicht. Bei höheren Zinsen sinken die Kurse bereits bestehender Anleihen. Für die Versicherungsgesellschaften bedeutet das, dass ihre Papiere im Bestand an Wert verlieren – mit entsprechendem Wertberichtigungsbedarf und Negativeffekten für die Ertragslage.

Lebensversicherung: Branche zuversichtlich

Die Versicherungsbranche zeigt sich dennoch bislang zuversichtlich, die Rendite von Lebensversicherungen über dem Garantiezins halten zu können. Immer noch seien große Bestände an älteren Anleihen mit mehr als vier Prozent Verzinsung vorhanden. Aktuell liegt der Garantiezins bei 1,75 Prozent. Man werde vor diesem Hintergrund auch längere Zeiträume einer ungünstigen Zinssituation durchstehen.

Garantiezins: Neue Geschäftsmodelle gesucht

Dies mag im Schnitt gelten, einzelne Versicherer haben dennoch offensichtlich Probleme und versuchen, sich von ihrem Versicherungsbestand zu trennen. Hinzu kommen neue aufsichtsrechtliche Regelungen, die mehr Eigenkapital bei einer Lebensversicherung fordern und daher Kapital binden, das für Neugeschäft benötigt wird. Moody’s rechnet damit, dass viele Lebensversicherungen neue Geschäftsfelder erschließen wollen. Im Fokus stehen dabei die Vermögensverwaltung und das Fondsgeschäft.

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.
Lesen Sie mehr

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.
Lesen Sie mehr

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?
Lesen Sie mehr

Rente mit 63 – Mandantenbrief 9/14

Liebe leser, nicht nur die Einführung der Rente mit 63 in einer Zeit, in der die Lebenserwartung immer länger wird - nun auch noch die Bonifikation einer längeren Lebensarbeitszeit in einer unvorstellbaren Größenordnung. Die deutsche Politik tendiert immer weiter in Richtung eines verkrusteten Sozialstaates.
Lesen Sie mehr

Dauernd neue Höchststände – Mandantenbrief 01/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.
Lesen Sie mehr

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.
Lesen Sie mehr

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.
Lesen Sie mehr

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.
Lesen Sie mehr

Immobilien und ein persönlicher Meilenstein – Mandantenbrief 05/2017

Liebe Leser, die Meldungen über den Immobilienboom und die dauernd steigenden Preise führen bei den Eigentümern regelmäßig zu Glücksgefühlen, ist das eigene Vermögen virtuell doch schon wieder gestiegen. Wer aber nicht in den Metropolen oder deren Speckgürtel lebt, für den gelten veränderte Bedingungen. Und wer nicht laufend investiert, dessen Eigenheim verliert sogar an Wert.
Lesen Sie mehr

Bausparvertrag ist kein Sparvertrag – Mandantenbrief 03/17

Liebe Leser, die Finanzberatung Frommholz war schon immer sehr kritisch dem Bausparwesen gegenüber eingestellt und hat dementsprechend auch noch nie einen Bausparvertrag verkauft. Bausparverträge sind zu teuer, zu unflexibel und aufgrund der Niedrigzinsphase nicht mehr zeitgemäß.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

14 + 12 =