Die gezielte Geldanlage in Aktien erscheint angesichts der aktuellen Hausse für viele Verbraucher der schnellste Weg zum Vermögensaufbau.

Doch sind diese Wertpapiere alles andere als berechenbar und fordern von den Anlegern neben starken Nerven auch umfassende Kenntnisse.

Aktien sind gewinnbringend – solange alles gut läuft

Im Idealfall verdienen Aktionäre an den Wertpapieren gleich zweifach, einerseits durch die jährlichen Dividenden und andererseits durch den Kursgewinn.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Beliebt sind Aktien auch aufgrund der Tatsache, dass mit ihnen in real vorhandene Sachwerte investiert wird.

Allerdings erfordert die Geldanlage in Aktien sehr viel Sachkenntnis, besonders bei der Auswahl der Einzeltitel. Die Vielfalt der an den Märkten notierten Wertpapiere birgt für unerfahrene Anleger ein sehr hohes (Schwankungs-)Risiko. Sie sollten sich daher vor Entscheidungen für bestimmte Aktien ausführlich beraten lassen.

Von einer einseitigen Ausrichtung des Portfolios mit Aktieninvestments ist unbedingt abzuraten, denn das damit verbundene Risiko überwiegt die Vorteile deutlich. Bei einer Insolvenz des Emittenten werden Aktionäre nur dann entschädigt, wenn die Gläubiger dem Insolvenzverwalter noch genügend Geld übrig gelassen haben.

Aktieninvestments als sichere Geldanlage

Aktieninvestitionen können sich als sichere Geldanlage erweisen, wenn Anleger darauf verzichten, in Einzeltitel zu investieren und sich stattdessen in den Markt als Ganzes einkaufen. Die sinnvolle Alternative sind Wertpapiere auf der Basis von Exchange Traded Funds. Mit diesen Aktien-ETF verteilen Anleger ihr Risiko auf den kompletten Index und genießen darüber hinaus noch weitere Vorteile.

Wer auf Aktienperformace setzt und daher in entsprechende ETF investiert, spart sich die Gebühren der Fondsverwaltung sowie den Ausgabenaufschlag und ist vor unvorhersehbaren Kursschwankungen einzelner Wertpapiere weitgehend sicher.

Ein sehr wichtiger Vorteil von Aktien-ETF ist, dass die Geldanlage auch bei der Insolvenz des Ausgebers als Sondervermögen vor Gläubigerzugriffen geschützt ist. Doch ist auch hierbei der Erfolg von kompetenter Beratung abhängig, denn nicht alle Aktien-ETF sind gleichermaßen erfolgreich. Wer in den Aktienmarkt mittels Exchange Traded Funds investieren möchte, sollte sich zu den Möglichkeiten von einem erfahrenen Finanzberater informieren lassen.

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.
Lesen Sie mehr

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.
Lesen Sie mehr

Arme Griechen – Mandantenbrief 07/15

Liebe Leser, erstaunlich, was da am Montag passiert ist. Nicht, dass die griechischen „Volksvertreter“ den Verhandlungspartnern auf der Nase herumgetanzt sind, noch nicht einmal das überraschende Ausrufen einer Volksabstimmung ......
Lesen Sie mehr

US-Wahl: Egal wer gewinnt – Mandantenbrief 11/16

Am 8. November 2016 werden die US-Amerikaner wählen. Genießen Sie die neuesten Prophezeiungen als wunderbare Unterhaltung - keinesfalls aber als Basis für Anlageentscheidungen.
Lesen Sie mehr

Nun auch noch China – Mandantenbrief 09/15

Liebe Leser, hatten wir nicht in den letzten Monaten genug Probleme? Griechenland, Verschuldung, Flüchtlingsproblematik usw. Nun vernichtet der Börseneinbruch in China virtuell erhebliche Aktienwerte. Und wie geht das weiter? Noch schnell verkaufen?
Lesen Sie mehr

Exit der Benachteiligten – Mandantenbrief 07/16

Liebe Leser, erstaunliches hat sich - wie Sie alle wissen - getan. So richtig damit gerechnet hatte eigentlich keiner mehr, am wenigsten die Börsen. Und dennoch ist es amtlich: Großbritannien verlässt die EU - entgegen so ziemlich aller rationalen Argumente.
Lesen Sie mehr

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.
Lesen Sie mehr

Wie geht es an der Börse weiter? – Mandantenbrief 07/2017

Liebe Leser, wir hinterfragen uns täglich neu: Was ist zu tun - ist überhaupt etwas zu tun? Nichts machen wirkt so passiv. Die unerwartete Trump-Rallye war genau gegenteilig prognostiziert worden.
Lesen Sie mehr

Ratespiele der Experten – Mandantenbrief 01/16

Liebe Leser, in diesen Tagen beginnt die große Saison der Prognostiker. Das Problem ist dabei jedes Jahr gleich: Die Expertise der Profis entpuppt sich als ein schlichtes Ratespiel – das meistens nicht aufgeht und für Verwirrung sorgt.
Lesen Sie mehr

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

1 + 6 =