Bei der Growth Strategie investieren Anleger gezielt in Einzelaktien von Unternehmen mit besonders guten Wachstumsperspektiven.

Daran ist die Erwartung geknüpft, dass mit dem Wachstum auch ein überproportionaler Anstieg der Börsenkurse verbunden sein wird. Davon wollen Growth Investoren über entsprechende Kursgewinne profitieren.

Umsatz- und Gewinnwachstum im Blick

Ähnlich wie bei der Value Strategie sind charttechnische Überlegungen für wachstumsorientierte Investoren uninteressant.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Dennoch unterscheiden sich Value Strategie und Growth Ansatz grundlegend. Während bei Value Anlegern die Vermögenssubstanz eines Unternehmens als bleibender Wert im Vordergrund steht, ist es bei Growth Investoren die Veränderung, die zählt. Hier steht das Wachstum von Umsatz und Gewinn im Fokus. Die Growth Strategie bevorzugt daher oft junge Unternehmen aus innovativen Branchen.

Andere Philosophie als beim Value Ansatz

Dabei werden zum Teil die gleichen Kennzahlen wie bei der Value Strategie genutzt – zum Beispiel das Kurs-Gewinn-Verhältnis -, die Schlussfolgerungen sind aber andere. Während beim Value Ansatz ein hohes Kurs-Gewinn-Verhältnis eher als Überbewertung interpretiert wird, die zur Zurückhaltung beim Kauf mahnt, sieht der Growth Investor darin ein Signal für eine positive Markteinschätzung zukünftiger Gewinnaussichten. Solche Werte könnten besonders aussichtsreich sein.

Besonders erfolgreich in dynamischen Zeiten

Häufig werden beide Strategieansätze miteinander verglichen. Bei beiden Strategien ist es notwendig, sich über die reine Kennzahlenbetrachtung hinaus intensiver mit den jeweiligen Unternehmen zu befassen. Untersuchungen haben dabei gezeigt, dass im langfristigen Vergleich der Value Ansatz etwas besser abschneidet. Die Rendite ist höher und die Kursschwankungen sind geringer. Allerdings brauchen Investoren hier deutlich mehr Geduld, bis der Aktienkurs sich so wie erwartet entwickelt.

Value und Growth Strategie kombinieren

Growth Investoren profitieren dagegen schneller und können in besonders dynamischen Börsenphasen auch erfolgreicher sein als Anhänger der Value Strategie. Es kommt also hier entscheidend auf das richtige Timing an, während Value Investoren abwarten können. Trotz der unterschiedlichen Herangehensweise – es gibt inzwischen Investmentfonds , zum Beispiel ETF’s, die beide Strategien miteinander kombinieren.

Nachhaltigkeit in der Geldanlage – Mandantenbrief 04/16

Lieber Leser, Nachhaltigkeit – ethische Geschäftspraktiken und aktiver Ressourcenschutz – ist zu einem wichtigen gesellschaftlichen Wert geworden. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung belegt, dass auch das Volumen nachhaltiger Geldanlagen beträchtlich zugenommen hat.
Lesen Sie mehr

Lachs so teuer wie ein Fass Nordseeöl – Mandantenbrief 02/16

Liebe Leser, Erdöl wurde jahrzehntelang als schwarzes Gold bezeichnet. Es war vergleichsweise selten, besaß vermeintlich endliche Reserven und war für die globale Wirtschaft extrem wichtig. Der geradezu groteske Preisverfall führte nun aber dazu, dass ein Lachs teurer ist als ein Barrel Nordseeöl.
Lesen Sie mehr

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!
Lesen Sie mehr

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.
Lesen Sie mehr

Nun auch noch China – Mandantenbrief 09/15

Liebe Leser, hatten wir nicht in den letzten Monaten genug Probleme? Griechenland, Verschuldung, Flüchtlingsproblematik usw. Nun vernichtet der Börseneinbruch in China virtuell erhebliche Aktienwerte. Und wie geht das weiter? Noch schnell verkaufen?
Lesen Sie mehr

Exit der Benachteiligten – Mandantenbrief 07/16

Liebe Leser, erstaunliches hat sich - wie Sie alle wissen - getan. So richtig damit gerechnet hatte eigentlich keiner mehr, am wenigsten die Börsen. Und dennoch ist es amtlich: Großbritannien verlässt die EU - entgegen so ziemlich aller rationalen Argumente.
Lesen Sie mehr

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.
Lesen Sie mehr

Droht eine neue Finanzkrise? – Mandantenbrief 08/17

Runde Jubiläen laden zum Rückblick ein. Die Finanzkrise hat vor 10 Jahren begonnen. Wie war damals die Stimmung und was hat sich seit dem verändert? Sind wir klüger geworden?
Lesen Sie mehr

Rente mit 63 – Mandantenbrief 9/14

Liebe leser, nicht nur die Einführung der Rente mit 63 in einer Zeit, in der die Lebenserwartung immer länger wird - nun auch noch die Bonifikation einer längeren Lebensarbeitszeit in einer unvorstellbaren Größenordnung. Die deutsche Politik tendiert immer weiter in Richtung eines verkrusteten Sozialstaates.
Lesen Sie mehr

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

12 + 5 =