Der Börse London wird von Experten eine ­Zukunft im Zeichen der Bullen prognostiziert, denn der britische Aktienindex steht vor einer länger anhaltenden Hausse.

Der Grund für den Optimismus ist die aktuelle technische Analyse: Der FTSE 100 könnte demnach über einen Widerstand mit elementarer Bedeutung springen.

Technische Analyse: Verhaltene Euphorie

Der FTSE 100 steht als wichtigster britischer Aktienindex auch deshalb im Fokus der Beobachter, weil er zu annähernd achtzig Prozent die Marktkapitalisierung des Vereinigten Königreichs abdeckt.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Er versetzt aktuell die Marktteilnehmer an der Börse London in Hochstimmung, weil er sich seinen historischen Spitzennotierungen aus den Jahren 1999, 2000 und 2007 nähert. Damals lagen die Topwerte in Großbritannien bei 6900 Zählern, und genau diese Region peilt der FTSE 100 derzeit an.

An der Börse London wird mit Genugtuung registriert, dass der FTSE 100 eine bessere Entwicklung vorzeigen kann als die meisten Aktienindizes auf dem europäischen Kontinent. Der Deutsche Aktienindex DAX und der europäische Leitindex Euro Stoxx 50 zeigen im Vergleich geringere Wertzuwächse als ihr britischer Rivale.

Die Börse London wartet auf den Durchbruch

Die technische Analyse erklärt die Spannung der britischen Marktteilnehmer, denn sie zeigt, dass sich der FTSE 100 mit nur geringer Schwankungsbreite einem massiven Widerstandsbereich bei 6.800 Punkten nähert. Ein Schritt darüber würde den britischen Aktienindex nicht nur in bislang unbekanntes Terrain befördern, ihm wäre auch der Weg in Richtung der 10.000er Marke offen.

Für die Zuverlässigkeit dieser Vorhersage spricht eine simple Regel, welche die technische Analyse begleitet. Die besagt in Bezug auf den FTSE 100:

Die Korrekturen des Aktienindex fanden in den letzten vierzehn Jahren zwischen 3.500 und 6.800 Punkten statt. Die technische Analyse zeigt unter Berücksichtigung der Regel, dass sein zukünftiges Kursziel daher bei ungefähr 10.000 Zählern liegen dürfte. Das begleitende ­Chance-Risiko-Verhältnis wird von Experten für ausgezeichnet gehalten und trägt zur Aufbruchstimmung an der Börse London bei.

Das Szenario könnte sich allerdings ändern, wenn unvorhergesehene Ereignisse den FTSE 100 auf Werte unterhalb von 6.100 Punkten fallen lassen. Die Möglichkeit besteht, weil die technische Analyse keine Beurteilung des Marktsentiments einschließt und Marktteilnehmer auf wirtschaftlich negative Datenveröffentlichungen sehr emotional reagieren.

Sparen ja, bausparen eher nein – Mandantenbrief 12/17

Welche Sparform auch immer, systematisches Sparen ist extrem sinnvoll. Gleichwohl sollte jeder Sparer immer mal wieder überprüfen, ob die gewählte Variante nicht durch eine bessere abgelöst werden sollte.
Lesen Sie mehr

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.
Lesen Sie mehr

Nachhaltigkeit in der Geldanlage – Mandantenbrief 04/16

Lieber Leser, Nachhaltigkeit – ethische Geschäftspraktiken und aktiver Ressourcenschutz – ist zu einem wichtigen gesellschaftlichen Wert geworden. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung belegt, dass auch das Volumen nachhaltiger Geldanlagen beträchtlich zugenommen hat.
Lesen Sie mehr

Ratespiele der Experten – Mandantenbrief 01/16

Liebe Leser, in diesen Tagen beginnt die große Saison der Prognostiker. Das Problem ist dabei jedes Jahr gleich: Die Expertise der Profis entpuppt sich als ein schlichtes Ratespiel – das meistens nicht aufgeht und für Verwirrung sorgt.
Lesen Sie mehr

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.
Lesen Sie mehr

Nun auch noch China – Mandantenbrief 09/15

Liebe Leser, hatten wir nicht in den letzten Monaten genug Probleme? Griechenland, Verschuldung, Flüchtlingsproblematik usw. Nun vernichtet der Börseneinbruch in China virtuell erhebliche Aktienwerte. Und wie geht das weiter? Noch schnell verkaufen?
Lesen Sie mehr

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?
Lesen Sie mehr

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!
Lesen Sie mehr

Dauernd neue Höchststände – Mandantenbrief 01/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.
Lesen Sie mehr

Klugheit besiegt eben nicht den Markt – Mandantenbrief 04/17

Liebe Leser, genau ein derartiger Mandantenbrief, wie der, der Ihnen nun vorliegt, hat mir eine interessante Erfahrung beschert, an der ich Sie gerne teilnehmen lassen möchte. Daher kommt die April-Ausgabe auch leicht verspätet. Bitte um Nachsicht.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

5 + 5 =