Bei Aktienfonds Europa schneiden deutsche Fondsgesellschaften enttäuschend ab. Das ergab jetzt eine von der FAZ veröffentlichte Rangliste, die vom Analysehaus Lipper erarbeitet wurde. Dabei wurden 420 Aktienfonds Europa untersucht.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Unter den dreißig besten Werten fand sich gerade mal ein Fondsprodukt aus Deutschland. Die Namen der Branchengrößen hierzulande sucht man in der Liste vergebens.

Aktienfonds Europa: Amerikaner und Briten vorne

Die Rangfolge wurde auf der Basis des Wertzuwachses innerhalb der letzten drei Jahre festgelegt. Spitzenreiter waren Produkte der amerikanischen Fondsgesellschaft Blackrock (BSF Eur Opp Extension Strat. Fund, ISIN: LU0313923228), von JP Morgan Asset Management (Strategic Europe Value Fund, ISIN: IE00B5VJPM77) und der britischen Fondsgesellschaft F&C (F&C European Small Cap A, ISIN: LU0207432559).

Erfolgsgeheimnis: Value Investing

Als bester Aktienfonds Europa aus Deutschland präsentierte sich der Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen. Er wird von der kleinen, aber erfolgreichen Fondsgesellschaft Shareholder Value Management gemanagt. Der Fonds folgt dabei dem Prinzip des Value Investing. Gekauft werden bevorzugt unterbewertete Aktien mit hoher Sicherheitsmarge. Diese Strategie soll das Risiko begrenzen und dabei gleichzeitig Renditechancen erhalten. Dass sich der Value-Ansatz bewährt, scheint auch ein anderes Ergebnis zu zeigen. In der Rangliste zeigen sich auffällig viele Fonds auf den vorderen Plätzen, die sich auf Nebenwerte konzentrieren. Gerade für sie ist Unterbewertung ein häufiges Kennzeichen.

Deutsche Fonds: wenig innovativ

Als Grund für die schlechte deutsche Performance bei Aktienfonds Europa wird genannt, dass die Fondsgesellschaften zu wenig mit innovativen und eigenständigen Anlagekonzepten am Markt aufträten. Dabei spiele wohl auch die in Deutschland nach wie vor verbreitete Zurückhaltung gegenüber Aktieninvestments eine wichtige Rolle. Wenn schon Aktien, dann wolle man eher auf Bewährtes setzen.

Fokus auf heimische Aktien

Für diese These spricht auch, dass deutsche Fondsanbieter bei Fonds mit Anlageschwerpunkt Deutschland besser abschneiden. Bei einer kürzlich veröffentlichten Rangliste mit dieser Ausrichtung fanden sich auch die bekannten Namen der Fondsbranche hierzulande auf den vorderen Plätzen.

Die Vorsorgevollmacht – Mandantenbrief 01/20

Wie in unserem letzten Mandantenbrief angekündigt, geht es uns diesmal um die Vorsorgevollmacht. Wir haben viel erforscht und Seminare besucht. Es gibt einige Anbieter, die den Prozess der verschiedenen Vorsorgeverfügungen begleiten. Letztlich hat uns keiner dieser Dienstleister wirklich vollständig überzeugt. Aber zunächst zum sachlichen Hintergrund: Wofür wird eine Vorsorgevollmacht benötigt und warum ist diese in einem besonderen Maße notwendig?

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.

Immobilien und ein persönlicher Meilenstein – Mandantenbrief 05/2017

Liebe Leser, die Meldungen über den Immobilienboom und die dauernd steigenden Preise führen bei den Eigentümern regelmäßig zu Glücksgefühlen, ist das eigene Vermögen virtuell doch schon wieder gestiegen. Wer aber nicht in den Metropolen oder deren Speckgürtel lebt, für den gelten veränderte Bedingungen. Und wer nicht laufend investiert, dessen Eigenheim verliert sogar an Wert.

Feuerwerk an den Börsen – Mandantenbrief 02/20

Feinstaub entwickelt sich bei einem Kursfeuerwerk an den Börsen zum Glück nicht. Aber die Gefahr von übertriebenen Entwicklungen bleibt. Wie könnte es in 2020 weitergehen? Zunächst ein Blick in den Rückspiegel.

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.

Diversifizierung schafft Sicherheit – Mandantenbrief 10/15

Liebe Leser, wer hätte das gedacht? Der solide Autobauer Volkswagen betrügt systematisch Behörden und die eigenen Kunden. Im Ausland ist VW der Inbegriff des verlässlichen Deutschlands. Die kurzfristigen Auswirkungen auf den eigenen Kurs und die Börsen waren enorm.

Kapitalmärkte bemerkenswert widerstandsfähig – Mandantenbrief 10/18

Obwohl wir bekanntlich langfristig denken und handeln, stellt sich immer mal wieder die Frage, ob frisches Geld an den Märkten gerade jetzt angelegt werden soll. Oder lieber warten? Oder gar Gewinne mitnehmen? Zur Meinungsbildung nachfolgend unsere Marktbewertung der letzten Monate und unsere gegenwärtige Markteinschätzung.

Crash-Propheten haben bestenfalls kurzfristig Recht – Mandantenbrief 03/18

Wenn Ihr Webshop wächst und die Bestellungen zunehmen, wird auch Ihr Warenumschlag höher. Je umfangreicher dabei Ihre Produktpallette ist, desto unübersichtlicher wird der Warenumschlag. Deshalb sollten Sie sich rechtzeitig damit befassen, wie Sie Ihre Warenwirtschaft strukturieren.

Aktueller Börsenrückgang – Mandantenbrief 03/20

Mit zuletzt im Dezember 2018 beobachteter Heftigkeit müssen wir nun an den Aktienmärkten einen Rückschlag hinnehmen. Neu ist dabei, dass es sich um eine konkrete Störung handelt.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

14 + 1 =