Die Fälle von Anlagebetrug nehmen in Deutschland drastisch zu, das geht aus einem Bericht des Bundeskriminalamts hervor, der vor Kurzem der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Die Entwicklung erhält mehr Bedeutung, weil die Zahl der Delikte in anderen Sparten abnimmt.

Entspannung nur auf den ersten Blick

Bei flüchtiger Betrachtung erscheint die Lage im Segment Wirtschaftskriminalität relativ beruhigend. Die bekannten Fälle in diesem Bereich sind im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent zurückgegangen.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Aktuell wird zu 81.793 Straftaten ermittelt, der Wert ist um 5632 Zähler geringer als der Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Die Tendenz ist in den Bereichen Insolvenzverschleppung sowie Arbeits- und Betrugsstraftaten erfreulich rückläufig.

Bei genauerem Hinsehen zeigt der Bericht allerdings ein weniger schönes Bild der Geldanlage. Die Zahlen bei Straftaten im Zusammenhang mit Finanzanlagen stiegen laut der Statistik im Vorjahresvergleich um beängstigende 27 Prozentpunkte. Der registrierte Zuwachs ist in keinem anderen Segment derart umfangreich. Der Bereich fasst beim Bundeskriminalamt diese Delikte zusammen:

– Anlagebetrug.
– Spekulationsbetrug.
– Beteiligungsbetrug.
– Untreue bei Investments.

Die Statistik beinhaltet mehr als 6.500 Fälle, wobei gegen 1.100 Personen Ermittlungen anhängig sind.

Anlagebetrug nimmt bedrohliche Ausmaße an

Das der Anlagebetrug bundesweit auf dem Vormarsch ist, konnten Verbraucher im vergangenen Jahr vermehrt in den Schlagzeilen der Presse sehen. Zu den bekanntesten Fällen zählen die Ermittlungen bei der Unternehmensgruppe S&K, die durch Anlagebetrug im großen Stil und wilde Partys auffiel.

Die Finanzaufsicht BaFin reagierte nicht oder nur unzureichend auf die staatsanwaltlichen Ermittlungen in Sachen Anlagebetrug. Deswegen konnte das Unternehmen S&K weiterhin mit hauseigenen Fonds Gelder von unwissenden Anlegern einsammeln.

Nach Ansicht des Bundeskriminalamts bietet der graue Kapitalmarkt kriminellen Elementen umfangreiche Gelegenheiten für Anlagebetrug. Ein weiteres Beispiel dazu ist das Windkraftunternehmen Prokon, das mit umstrittenen Genussrechten 75.000 Anleger um ihre Ersparnisse brachte. Anlagebetrug hat laut BKA eine hohe Dunkelziffer;018 weil viele Investoren das Finanzamt mehr fürchten als den eigentlichen Schaden, kommen viele Fälle erst gar nicht zur Anzeige.

Stecken Edelmetalle selbst in der Krise? – Mandantenbrief 11/18

In kritischen Börsenphasen kommt immer wieder der Gedanke auf: “Sollte ich nicht noch etwas mehr Edelmetalle haben?” Wenn die Aktienkurse zurückgehen, vermittelt der Gedanke an Gold oder Silber emotionale Sicherheit. Scheinbar funktioniert dieser Zusammenhang im Moment nicht.

Trotz Terror – Aktien kaufen – Mandantenbrief 08/16

IS-Terror in Frankreich, Staatsterror in der Türkei, Amokläufe in Deutschland. Ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat, der Hass auf Minderheiten zum Programm erhebt. Europa bricht auseinander. Und nun Aktien kaufen – wie unvorsichtig ist das denn?

Wirecard und die Bankendinosaurier – Mandantenbrief 08/18

Irgendwie spüren wir alle die Digitalisierung. Kontinuierliches Einstellen auf neue Abläufe ist Bestandteil unseres Lebens geworden. Aber dramatisch verändert das unser tägliches Leben nicht wirklich. Allmähliche Veränderungen nehmen wir kaum als wirkliche Neuerungen wahr. Spätestens aber, wenn eine ziemlich unbekannte Firma wie WirecardAG die Commerzbank AG überholt und auf Augenhöhe mit der Deutsche Bank AG ist, sind die seit Jahren laufenden revolutionären Anpassungen mit einem Mal glasklar. In der Bankenbrache ist ein brutaler Strukturwandel im vollen Gange.

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!

Wechsel von AAB zu EBASE – Mandantenbrief 09/2021

Der Wechsel von der AAB zu EBASE steht nun leider ins Haus. Eine lästige Umstellung, die Sie und wir nicht gewollt haben, die aber letztlich leider nicht zu verhindern war.

Bausparvertrag ist kein Sparvertrag – Mandantenbrief 03/17

Liebe Leser, die Finanzberatung Frommholz war schon immer sehr kritisch dem Bausparwesen gegenüber eingestellt und hat dementsprechend auch noch nie einen Bausparvertrag verkauft. Bausparverträge sind zu teuer, zu unflexibel und aufgrund der Niedrigzinsphase nicht mehr zeitgemäß.

Familie Frommholz in Feststimmung | Mandantenbrief 12/19

Wir haben es diesmal, erstmals nach vielen Jahren nicht geschafft, einen Mandantenbrief mit inhaltlich wertvollen Informationen zu erstellen. Wir haben uns mit vielen Seminaren auf die Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung konzentriert, sind aber noch nicht vollständig durch mit unseren Recherchen.

Situationsbewertung – Mandantenbrief 04/20

Die Schwemme der negativen und beunruhigenden Nachrichten reißt nicht ab und somit sind auch die Börsen weiter von der Erwartungshaltung erfasst. Zum aktuellen Stand ist kein wirkliches Abschwächen der Abwärtsbewegung zu erkennen.

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Starker Euro kostet Performance – Mandantenbrief 09/17

Die Börsenentwicklung in den ersten 8 Monaten 2017 war erstaunlich robust. Wer ein Weltportfolio für die Altersvorsorge aufgestellt hat, schaut trotzdem etwas betrübt drein. Warum?

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

3 + 6 =