©iStock.com/nullplus

Baufinanzierung ohne Eigenkapital

Die Baufinanzierung ohne Eigenkapital ist derzeit bei vielen Banken im Angebot. Potenzielle Hauskäufer sollten die beworbene Vollfinanzierung jedoch aufmerksam durchrechnen, da sie sich nur in den seltensten Fällen bezahlt macht.

So wird die aktuelle Situation von Banken dargestellt

Die Institute drängen angesichts historisch niedriger Zinsen unentschlossene Verbraucher jetzt zu einer Baufinanzierung. Doch haben die Bauzinsen aus Expertensicht ihren Tiefpunkt bereits überwunden, und steigen wieder langsam. Der Traum von den eigenen vier Wänden kann grundsätzlich auch von Leuten ohne Eigenkapital realisiert werden. Die Bank hilft aus Marketinggründen mit einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital allen Interessenten, damit sie die momentan günstigen Zinsen in die Zukunft mitnehmen können.

Die Baufinanzierung ohne Eigenkapital wird derzeit von 20 Instituten angeboten. Kunden greifen gerne zu und nutzen die Vollfinanzierung, teilweise sogar auch zur Begleichung anfallender Nebenausgaben. Einige Anbieter verzeichnen seit fünf Jahren steigende Werte, bei der Allianz haben sich die Abschlüsse mit Vollfinanzierung seit 2010 von 8 auf 14 Prozentpunkte erhöht.

Finanzierungsexperten halten Eigenkapital für unverzichtbar

Der Grund ist nachvollziehbar: Eigenkapital beim Hauskauf bedeutet für die Banken Sicherheit, welche sie sich, falls nicht vorhanden, teuer bezahlen lassen. Die beworbenen Basiskonditionen gelten nur bei einer Immobilienwertbeleihung von maximal 70 Prozent.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

In der Regel werden hier Zinssätze ab 1.1 Prozent angeboten und in der Praxis stehen 1.8 bis 2 Prozent im Vertrag. Wer in eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital einsteigen will und 200.000 Euro aufnimmt, muss zusätzlich etwa 2.000 Euro pro Jahr an seine Bank entrichten. Bei 10 Jahren Laufzeit kommen so 20.000 Euro zusammen.

Der Zinssatz liegt dann bei 2.8 Prozent und führt bei oben genannter Summe zu Monatsraten von 966 Euro. Ausgehend von drei Prozent Tilgung und zehn Jahren Laufzeit kostet die Baufinanzierung ohne Eigenkapital 46.800 Euro an Zinsen und lässt eine Schuld von 130.000 Euro offen.

Zum Vergleich: Die gleiche Finanzierung würde mit 20 Prozent Eigenkapital nur 640 Euro pro Monat erfordern, die Zinslast wäre nahezu halbiert und die Restschuld läge bei 107.000 Euro.

Fazit

Die Baufinanzierung ohne Eigenkapital eignet sich prinzipiell nur für wenige Verbraucher, die über absolut sicheres Einkommen verfügen. Oder für vermögende Anleger, deren Kapital an der Börse wesentlich mehr Rendite einbringt, als der Bauzins kostet.

Schwarze Börsenwoche – Mandantenbrief 06/20

Was wir jetzt haben, sind zwei Epidemien. Wir haben eine Epidemie des Coronavirus, aber wir haben auch eine Epidemie der Angst, die nicht mit der wissenschaftlichen Realität Schritt hält.

Feuerwerk an den Börsen – Mandantenbrief 02/20

Feinstaub entwickelt sich bei einem Kursfeuerwerk an den Börsen zum Glück nicht. Aber die Gefahr von übertriebenen Entwicklungen bleibt. Wie könnte es in 2020 weitergehen? Zunächst ein Blick in den Rückspiegel.

Droht eine neue Finanzkrise? – Mandantenbrief 08/17

Runde Jubiläen laden zum Rückblick ein. Die Finanzkrise hat vor 10 Jahren begonnen. Wie war damals die Stimmung und was hat sich seit dem verändert? Sind wir klüger geworden?

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.

Inflation hängt vom Ölpreis ab – Mandantenbrief 06/16

Liebe Leser, der jüngste Anstieg des Ölpreises auf 50 Dollar je Barrel könnte ein Vorbote anziehender Inflationsraten und Zinsen sein. Dadurch würde auch die EZB endlich dazu veranlasst werden, ihre dirigistische Geldpolitik einzustellen.

Finanzrepression vernichtet Realvermögen | Mandantenbrief 13/2020

Von Experten wurden die beginnenden zwanziger Jahre dieses Jahrhunderts als Dekade der Finanzrepression (sinngemäß „schleichender Sparverlust“) bezeichnet. Nun dürfte diese Entwicklung weitaus schneller kommen und ausgeprägter ausfallen als gedacht.

Die Vorsorgevollmacht – Mandantenbrief 01/20

Wie in unserem letzten Mandantenbrief angekündigt, geht es uns diesmal um die Vorsorgevollmacht. Wir haben viel erforscht und Seminare besucht. Es gibt einige Anbieter, die den Prozess der verschiedenen Vorsorgeverfügungen begleiten. Letztlich hat uns keiner dieser Dienstleister wirklich vollständig überzeugt. Aber zunächst zum sachlichen Hintergrund: Wofür wird eine Vorsorgevollmacht benötigt und warum ist diese in einem besonderen Maße notwendig?

Depotübertragung von AAB zu ebase – Mandantenbrief 03/2021

Nun ist es sicher: Die AAB wird an die ebase verkauft und alle Konten müssen umziehen. Die ebase verfolgt ein der AAB ganz ähnliches Geschäftsmodell und ist auf Finanzberater und deren Mandanten spezialisiert.

Trump spekuliert mit Worten – Mandantenbrief 12/18

Es vergeht kaum eine Woche, in der US-Präsident Donald Trump nicht mit Sprüchen und „alternativen Fakten“ von sich reden macht. Oft haben seine Äußerungen etwas Groteskes, Großmäuliges und Widersprüchliches an sich. Was eben noch in Grund und Boden verdammt wurde, kann schon am nächsten Tag „great“ sein – und umgekehrt. Vieles ist offenkundig falsch oder gelogen.

Kurssturz muss kein Crashvorbote sein – Mandantenbrief 04/18

Die vergangene Börsenwoche brachte herbe Kursverluste. Der S&P 500 verlor rund sechs Prozent. Beim DAX ging es nicht ganz so drastisch nach unten, aber auch hier gab der Index um 3,3 Prozent nach. Der Kurssturz ist nicht der einzige im noch relativ jungen Jahr. Kommt jetzt bald der „richtige“ Crash?

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

11 + 1 =