UA-58392891-1

©iStock.com/nullplus

Baufinanzierung ohne Eigenkapital

Die Baufinanzierung ohne Eigenkapital ist derzeit bei vielen Banken im Angebot. Potenzielle Hauskäufer sollten die beworbene Vollfinanzierung jedoch aufmerksam durchrechnen, da sie sich nur in den seltensten Fällen bezahlt macht.

So wird die aktuelle Situation von Banken dargestellt

Die Institute drängen angesichts historisch niedriger Zinsen unentschlossene Verbraucher jetzt zu einer Baufinanzierung. Doch haben die Bauzinsen aus Expertensicht ihren Tiefpunkt bereits überwunden, und steigen wieder langsam. Der Traum von den eigenen vier Wänden kann grundsätzlich auch von Leuten ohne Eigenkapital realisiert werden. Die Bank hilft aus Marketinggründen mit einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital allen Interessenten, damit sie die momentan günstigen Zinsen in die Zukunft mitnehmen können.

Die Baufinanzierung ohne Eigenkapital wird derzeit von 20 Instituten angeboten. Kunden greifen gerne zu und nutzen die Vollfinanzierung, teilweise sogar auch zur Begleichung anfallender Nebenausgaben. Einige Anbieter verzeichnen seit fünf Jahren steigende Werte, bei der Allianz haben sich die Abschlüsse mit Vollfinanzierung seit 2010 von 8 auf 14 Prozentpunkte erhöht.

Finanzierungsexperten halten Eigenkapital für unverzichtbar

Der Grund ist nachvollziehbar: Eigenkapital beim Hauskauf bedeutet für die Banken Sicherheit, welche sie sich, falls nicht vorhanden, teuer bezahlen lassen. Die beworbenen Basiskonditionen gelten nur bei einer Immobilienwertbeleihung von maximal 70 Prozent.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

In der Regel werden hier Zinssätze ab 1.1 Prozent angeboten und in der Praxis stehen 1.8 bis 2 Prozent im Vertrag. Wer in eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital einsteigen will und 200.000 Euro aufnimmt, muss zusätzlich etwa 2.000 Euro pro Jahr an seine Bank entrichten. Bei 10 Jahren Laufzeit kommen so 20.000 Euro zusammen.

Der Zinssatz liegt dann bei 2.8 Prozent und führt bei oben genannter Summe zu Monatsraten von 966 Euro. Ausgehend von drei Prozent Tilgung und zehn Jahren Laufzeit kostet die Baufinanzierung ohne Eigenkapital 46.800 Euro an Zinsen und lässt eine Schuld von 130.000 Euro offen.

Zum Vergleich: Die gleiche Finanzierung würde mit 20 Prozent Eigenkapital nur 640 Euro pro Monat erfordern, die Zinslast wäre nahezu halbiert und die Restschuld läge bei 107.000 Euro.

Fazit

Die Baufinanzierung ohne Eigenkapital eignet sich prinzipiell nur für wenige Verbraucher, die über absolut sicheres Einkommen verfügen. Oder für vermögende Anleger, deren Kapital an der Börse wesentlich mehr Rendite einbringt, als der Bauzins kostet.

Immobilien und ein persönlicher Meilenstein – Mandantenbrief 05/2017

Liebe Leser, die Meldungen über den Immobilienboom und die dauernd steigenden Preise führen bei den Eigentümern regelmäßig zu Glücksgefühlen, ist das eigene Vermögen virtuell doch schon wieder gestiegen. Wer aber nicht in den Metropolen oder deren Speckgürtel lebt, für den gelten veränderte Bedingungen. Und wer nicht laufend investiert, dessen Eigenheim verliert sogar an Wert.

Stecken Edelmetalle selbst in der Krise? – Mandantenbrief 11/18

In kritischen Börsenphasen kommt immer wieder der Gedanke auf: “Sollte ich nicht noch etwas mehr Edelmetalle haben?” Wenn die Aktienkurse zurückgehen, vermittelt der Gedanke an Gold oder Silber emotionale Sicherheit. Scheinbar funktioniert dieser Zusammenhang im Moment nicht.

Wie geht es an der Börse weiter? – Mandantenbrief 07/2017

Liebe Leser, wir hinterfragen uns täglich neu: Was ist zu tun – ist überhaupt etwas zu tun? Nichts machen wirkt so passiv. Die unerwartete Trump-Rallye war genau gegenteilig prognostiziert worden.

Wirecard und die Bankendinosaurier – Mandantenbrief 08/18

Irgendwie spüren wir alle die Digitalisierung. Kontinuierliches Einstellen auf neue Abläufe ist Bestandteil unseres Lebens geworden. Aber dramatisch verändert das unser tägliches Leben nicht wirklich. Allmähliche Veränderungen nehmen wir kaum als wirkliche Neuerungen wahr. Spätestens aber, wenn eine ziemlich unbekannte Firma wie WirecardAG die Commerzbank AG überholt und auf Augenhöhe mit der Deutsche Bank AG ist, sind die seit Jahren laufenden revolutionären Anpassungen mit einem Mal glasklar. In der Bankenbrache ist ein brutaler Strukturwandel im vollen Gange.

Klugheit besiegt eben nicht den Markt – Mandantenbrief 04/17

Liebe Leser, genau ein derartiger Mandantenbrief, wie der, der Ihnen nun vorliegt, hat mir eine interessante Erfahrung beschert, an der ich Sie gerne teilnehmen lassen möchte. Daher kommt die April-Ausgabe auch leicht verspätet. Bitte um Nachsicht.

2018 – ein turbulentes Jahr | Mandantenbrief 01/19

In der Rückschau war das Jahr 2018 geprägt von starken Turbulenzen an den Märkten. Brexit, Trump, Italien – das sind nur einige Themen, die 2018 maßgeblich beeinflusst haben. Und auch das vierte Quartal war alles andere als ruhig. Weltweit rutschten die Leitindizes ins Minus. Doch eine extreme Abkühlung in 2019 ist nicht zu erwarten.

Inflation hängt vom Ölpreis ab – Mandantenbrief 06/16

Liebe Leser, der jüngste Anstieg des Ölpreises auf 50 Dollar je Barrel könnte ein Vorbote anziehender Inflationsraten und Zinsen sein. Dadurch würde auch die EZB endlich dazu veranlasst werden, ihre dirigistische Geldpolitik einzustellen.

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Lachs so teuer wie ein Fass Nordseeöl – Mandantenbrief 02/16

Liebe Leser, Erdöl wurde jahrzehntelang als schwarzes Gold bezeichnet. Es war vergleichsweise selten, besaß vermeintlich endliche Reserven und war für die globale Wirtschaft extrem wichtig. Der geradezu groteske Preisverfall führte nun aber dazu, dass ein Lachs teurer ist als ein Barrel Nordseeöl.

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

14 + 2 =