Verbraucher sind beim Vermögensaufbau und ihrer Altersvorsorge oft auf Beratung angewiesen. Diese wird ihnen in Banken und Sparkassen immer weniger zuteil.

Die Beratungsqualität der Institute wurde zudem von mehreren Verbraucherschutzorganisationen als ungenügend eingestuft.

Warum Regulierungen wenig zu verbesserter Beratungsqualität beitragen

Für Bankinstitute ist die Kundenberatung eher ein Verkaufsgespräch, welches in der Regel eher wenig Beratung im tieferen Sinne beinhaltet.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Ob die Beratung erfolgreich war, wird nur daran bemessen, wie viele und welche Produkte der Rat suchende Kunde letztendlich gekauft hat.

Den Verbrauchern ist zumindest ansatzweise klar, dass sie bei ihrer Hausbank meist keine gute Beratungsqualität erwarten können. Sie sind daher oft zum Institutswechsel bereit, obwohl sich davon kaum eine spürbare Verbesserung der Finanzberatung erwarten lässt.

Der Gesetzgeber hat in der Vergangenheit oft durch regulierende Maßnahmen (siehe Honorar-Anlagenberater) versucht, eine Verbesserung der Qualität bei Kundenberatungen herbeizuführen. Die Erfolge waren eher bescheiden. Viele Banken ziehen sich aufgrund der neuen Bestimmungen ganz aus der Beratung zurück. Zumindest im Segment Kleinanleger kann von ihnen zukünftig keine Verbesserung in der Beratungsqualität erwartet werden.

Beratungsqualität mit Mehrwert wird bei unabhängigen Beratern geboten

Finanzberater, welche sich in der “Honorarberatung” etabliert haben, bieten vermutlich die bessere Beratungsqualität. Diese wird in erster Linie durch strikte Trennung von Anlageprodukten und Beratungsleistungen erreicht.

Der “Honorarberater” wird ausschließlich für die Beratungsleistung bezahlt, er bemüht sich daher nicht zuletzt im eigenen Interesse um optimale Beratungsqualität. Denn darauf baut sich der Erfolg seiner Tätigkeit auf.

Viele Verbraucher scheuen sich noch vor der neuen Beratungsmethode, weil ihnen dadurch erstmals klar wird, dass Beratung nicht umsonst zu haben ist, sondern Geld kostet. Diese grundsätzlich falsche Einstellung haben sie meist durch ihre Banken, bei denen Beratung immer mit dem Verkauf von Produkten verbunden ist und scheinbar keine Kosten verursacht. Letztendlich ist das System intransparent und führt nicht nur zu höheren Ausgaben, sondern auch zu schlechterer Qualität bei den Beratungsleistungen.

Wer wirklich Qualität bei seiner Beratung erwartet, kann diese vermutlich nur in der unabhängigen Beratung gegen Beratungsentgelt finden.

Immobilien und ein persönlicher Meilenstein – Mandantenbrief 05/2017

Liebe Leser, die Meldungen über den Immobilienboom und die dauernd steigenden Preise führen bei den Eigentümern regelmäßig zu Glücksgefühlen, ist das eigene Vermögen virtuell doch schon wieder gestiegen. Wer aber nicht in den Metropolen oder deren Speckgürtel lebt, für den gelten veränderte Bedingungen. Und wer nicht laufend investiert, dessen Eigenheim verliert sogar an Wert.

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Arme Griechen – Mandantenbrief 07/15

Liebe Leser, erstaunlich, was da am Montag passiert ist. Nicht, dass die griechischen „Volksvertreter“ den Verhandlungspartnern auf der Nase herumgetanzt sind, noch nicht einmal das überraschende Ausrufen einer Volksabstimmung ……

3. Quartal: Börsen stabil trotz turbulentem Umfeld | Mandantenbrief 10/19

Mit geopolitischen Risiken wie dem Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der ungelösten Brexit-Frage haben sich die Börsen im dritten Quartal beschäftigen müssen. Dennoch schlossen die Märkte am Ende des Quartals neutral bzw. mit leichten Gewinnen.

Prognosetreu oder prognosefrei? – Mandantenbrief 12/14

Liebe Leser, zum Jahreswechsel trumpfen traditionell alle (vermeintlichen) Fachleute mit gewichtigen Prognosen für das neue Jahr auf. Da werden mit großer Geste Indexstände und Kurse verkündet, die die Presse dankbar aufnimmt. Erfahrungsgemäß liegen viel Experten schief.

Aktueller Börsenrückgang – Mandantenbrief 03/20

Mit zuletzt im Dezember 2018 beobachteter Heftigkeit müssen wir nun an den Aktienmärkten einen Rückschlag hinnehmen. Neu ist dabei, dass es sich um eine konkrete Störung handelt.

Rente mit 63 – Mandantenbrief 9/14

Liebe leser, nicht nur die Einführung der Rente mit 63 in einer Zeit, in der die Lebenserwartung immer länger wird – nun auch noch die Bonifikation einer längeren Lebensarbeitszeit in einer unvorstellbaren Größenordnung. Die deutsche Politik tendiert immer weiter in Richtung eines verkrusteten Sozialstaates.

Subjektive Wahrnehmung von Veränderungen – Mandantenbrief 05/18

Die Trump-Methode der schroffen, spontanen Zurückweisung von langjährigen Länderpartnerschaften und gültigen internationalen Vereinbarungen verunsichert immer wieder aufs Neue.

Sparen ja, bausparen eher nein – Mandantenbrief 12/17

Welche Sparform auch immer, systematisches Sparen ist extrem sinnvoll. Gleichwohl sollte jeder Sparer immer mal wieder überprüfen, ob die gewählte Variante nicht durch eine bessere abgelöst werden sollte.

Nachhaltigkeit ist kein Renditekiller mehr – Mandantenbrief 09/18

Aufgrund unseres langfristigen Investmentansatzes war für uns schon immer das Gedankengut der Nachhaltigkeit oder der Ökologie von großer Wichtigkeit. Bedauerlicherweise gab es kaum befriedigende Lösungen, die auch den Renditeaspekt genügend berücksichtigten. Seit einigen Monaten prüfen wir einen modifizierten Ansatz dazul. Nun haben wir uns entschieden, Ihnen zu empfehlen, den “Global Core” in die Nachhaltigkeitsvariante dieses Fonds zu tauschen. Die Entwicklungen laufen absolut parallel, so dass Umweltschutzgedanken endlich keine Renditekiller mehr sind.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

14 + 6 =