Obwohl sich deutsche Verbraucher von den Finanzmärkten überfordert fühlen, orientieren sie sich an der Erfolgsgeschichte einiger Börsen-Gurus. Sie träumen davon, einmal Geld im Stil der legendären Investoren zu verdienen. Die Depots der Börsen-Idole werden in einem Index rekonstruiert – allerdings hat der seine Schwächen.

Investieren wie die Börsen-Gurus

Anleger können ihre Träume durch ein Produkt mit Zertifikat der UBS realisieren, das Anlageinstrument hört auf den Namen Solaktive Guru Total Return Index.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Es vereinigt die Aktien, die von institutionellen Investoren der Vereinigten Staaten favorisiert werden.

Die Selektion des Aktienkorbs hat die 13F-Berichte zur Grundlage. Großanleger mit Investitionsvolumen von mehr als 100 Millionen Dollar am US-Aktienmarkt, sind in vierteljährlichen Intervallen zur Meldung ihrer Positionen an die regionale Aufsichtsbehörde SEC verpflichtet.

Das Dokument ist öffentlich verfügbar und beinhaltet neben den beliebtesten Beteiligungen der Börsen-Gurus auch Top-Investitionen einiger Hedgefonds. Aufgrund dieser Daten bildet der Emittent Solaktive die Anlagestrategien der bekanntesten Investorenlegenden nach.

Gemäß den Berichtsintervallen der SEC erfährt der Index alle drei Monate eine Überprüfung.

Diese Aktien stehen bei den Börsen-Gurus hoch im Kurs

In dem Index nehmen die Branchen Informationstechnologie und Finanzwesen jeweils 25 Prozent ein, zur Konsumgüterindustrie gehören 20 Prozent der Aktien. Die Auflistung der Einzelpositionen beinhaltet prominente Titel:

– Wells Fargo
– Microsoft
– Apple
– Procter & Gamble

Bei der Inhaltsangabe wird eines klar: Auch Börsen-Gurus scheinen nur mit Wasser zu kochen. Ihnen bleibt die Alchemie der Finanzmärkte verborgen, denn sie investieren erstrangig in Standardwerte mit hoher Marktkapitalisierung.

Die Strategie scheint aufzugehen

Der auf das Anlageverhalten der Börsen-Gurus ausgerichtete Index wird seit Mai 2012 berechnet und hat bis jetzt um 80 Prozent zugelegt. Vergleichsweise bescheidene 50 Prozent kam der S&P 500 Index im gleichen Zeitraum weiter.

Bestehendes Währungsrisiko

Sämtliche Werte des Index sind in Dollar zu bezahlen, solange der steigt, besteht für Anleger keine Gefahr. Sollte der Euro allerdings wieder neue Höhen erklimmen, werden die Renditen der Investoren durch das Währungsrisiko geschmälert.

Anleger sollten wissen, dass die beliebten Börsen-Gurus nicht allwissend sind und sich in der jüngsten Vergangenheit mehrfach signifikant getäuscht haben.

3. Quartal: Börsen stabil trotz turbulentem Umfeld | Mandantenbrief 10/19

Mit geopolitischen Risiken wie dem Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der ungelösten Brexit-Frage haben sich die Börsen im dritten Quartal beschäftigen müssen. Dennoch schlossen die Märkte am Ende des Quartals neutral bzw. mit leichten Gewinnen.

Volatil aufwärtsgerichtet – Mandantenbrief 07/20

Noch vor einigen Wochen war es undenkbar, dass wir jeden Tag den neuesten Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes oder anderen Virologen voller Spannung lauschen.

Feuerwerk an den Börsen – Mandantenbrief 02/20

Feinstaub entwickelt sich bei einem Kursfeuerwerk an den Börsen zum Glück nicht. Aber die Gefahr von übertriebenen Entwicklungen bleibt. Wie könnte es in 2020 weitergehen? Zunächst ein Blick in den Rückspiegel.

Situationsbewertung – Mandantenbrief 04/20

Die Schwemme der negativen und beunruhigenden Nachrichten reißt nicht ab und somit sind auch die Börsen weiter von der Erwartungshaltung erfasst. Zum aktuellen Stand ist kein wirkliches Abschwächen der Abwärtsbewegung zu erkennen.

Trotz Terror – Aktien kaufen – Mandantenbrief 08/16

IS-Terror in Frankreich, Staatsterror in der Türkei, Amokläufe in Deutschland. Ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat, der Hass auf Minderheiten zum Programm erhebt. Europa bricht auseinander. Und nun Aktien kaufen – wie unvorsichtig ist das denn?

Wechsel von AAB zu EBASE – Mandantenbrief 09/2021

Der Wechsel von der AAB zu EBASE steht nun leider ins Haus. Eine lästige Umstellung, die Sie und wir nicht gewollt haben, die aber letztlich leider nicht zu verhindern war.

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.

Dauernd neue Höchststände – Mandantenbrief 01/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.

Gold fasziniert – Mandantenbrief 02/18

Immer wieder ist Gold ein Gesprächsthema. Emotional nachvollziehbar. Eine gewisse Beimischung ist sinnvoll; ein wesentlicher, renditeorientierter Vermögensbaustein sollte Gold aber nicht sein.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

3 + 5 =