Der weltweit führende Anbieter für Exchange Traded Funds iShares hat die europäischen Investoren mit langem Anlagehorizont im Visier.

Vierzehn Indexfonds, vereinigt unter dem Label Core-ETF, eröffnen ihren Zugang zu Asset-Klassen und Marktbereichen mit besonderer Anlegerbedeutung.

Für private Investoren interessant sind beispielsweise die Gebühren der iShares Core-Produkte, die seit der vor einigen Tagen eingetretenen Kostensenkung zu den niedrigsten auf dem ETF-Markt Europa zählen.

Die neuen Core-ETF von iShares

Zur Core-Familie zählen neun Aktienindexfonds, deren neuestes Produkt der frisch emittierte iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS Fonds ist.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Darüber hinaus gehören fünf Indexfonds aus dem Segment Anleihen zum Core. Bei den Core-ETF geht es in der Regel um bereits auf dem Markt befindliche Produkte. Anlegern dürfte mehr interessieren, dass deren Gesamtkostenquoten (TER) aktuell gesenkt wurde.

Alle Indexfonds mit der Bezeichnung Core-ETF sind physisch repliziert und halten daher die jeweiligen Indexpapiere in ihren Portfolios. Des Weiteren sind die Core-ETF von iShares im Segment Aktien thesaurierend, die auflaufenden Gewinne werden ständig reinvestiert.

Der europäische ETF-Markt entwickelt sich

Die ETF-Anbieter, welche noch vor wenigen Jahren ausschließlich institutionelle Investoren zu ihren Kunden zählten, registrieren zunehmendes Interesse unter den Verbrauchern. Den Unternehmen in der Branche bleibt der breite Trend zu passiven Anlageprodukten nicht verborgen. Daher erobert iShares mit seinen Core-ETF nach dem amerikanischen Markt nun auch Europa. Langfristig orientierte Anleger erhalten mit der Core-Satellite-Familie wichtige Kernkomponenten für ihre Portfolios.

Der Hintergrund zur Gebührensenkung

Der Fondsanbieter bezweckt mit den gesenkten Gebühren in erster Linie die Festigung seiner Marktposition und den kontinuierlichen Ausbau seiner Stellung. IShares will sich damit im zunehmend schärferen Anbieterwettbewerb möglichst gute Karten geben und darüber hinaus Neukunden an sich binden. Das Unternehmen reagiert damit auf die aktuellen Gebührensenkungen der Mitbewerber Amundi und DB X-Tracker.

Bei iShares ist bekannt, dass ETF-Produkte vermehrt zum Thema bei Anlageberatungen werden. Daher will das Unternehmen mit seinen Core-ETF auch den Beratern die passenden Instrumente zur Umsetzung der Klientenanforderungen liefern.

Droht eine neue Finanzkrise? – Mandantenbrief 08/17

Runde Jubiläen laden zum Rückblick ein. Die Finanzkrise hat vor 10 Jahren begonnen. Wie war damals die Stimmung und was hat sich seit dem verändert? Sind wir klüger geworden?

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Trump spekuliert mit Worten – Mandantenbrief 12/18

Es vergeht kaum eine Woche, in der US-Präsident Donald Trump nicht mit Sprüchen und “alternativen Fakten” von sich reden macht. Oft haben seine Äußerungen etwas Groteskes, Großmäuliges und Widersprüchliches an sich. Was eben noch in Grund und Boden verdammt wurde, kann schon am nächsten Tag “great” sein – und umgekehrt. Vieles ist offenkundig falsch oder gelogen.

Übertriebene Aktienkurse? | Mandantenbrief 10/2020

Die Aktienkurse steigen, als hätte es den Shutdown nicht gegeben. Dabei wird die Wirtschaftserholung lang und mühsam werden.

Risikoloser Zins bei null – Mandantenbrief 12/16

Liebe Leser, Zinsen niedrig zu halten, sorgt für günstige Kredite und unterstützt Unternehmen, sagt die EZB. Sparer sind dabei die Verlierer. Düstere Zeiten für konservative Sparer – großartige Möglichkeiten für langfristig denkende Anleger.

Turbulentes Börsenjahr 2020 | Mandantenbrief 01/2021

So schwierig das vergangene Jahr mit Corona und all seinen Folgen auch war, so positiv ist es an den Aktienmärkten zu Ende gegangen. Denn egal ob US-Wahl, Brexit-Chaos oder zweite Corona-Welle: Für Anleger endete 2020 versöhnlich. Und mit soliden Aussichten.

Klugheit besiegt eben nicht den Markt – Mandantenbrief 04/17

Liebe Leser, genau ein derartiger Mandantenbrief, wie der, der Ihnen nun vorliegt, hat mir eine interessante Erfahrung beschert, an der ich Sie gerne teilnehmen lassen möchte. Daher kommt die April-Ausgabe auch leicht verspätet. Bitte um Nachsicht.

Alles ist möglich, auch das Gegenteil | Mandantenbrief 14/2020

Die Franzosen kauften in der Corona-Krise Wein, die US-Amerikaner kauften Gewehre und die Deutschen kauften Klopapier. Hierdurch wird auch verdeutlicht, dass im Jahr 2020 nichts wirklich seriös vorhersehbar war.

Diversifizierung schafft Sicherheit – Mandantenbrief 10/15

Liebe Leser, wer hätte das gedacht? Der solide Autobauer Volkswagen betrügt systematisch Behörden und die eigenen Kunden. Im Ausland ist VW der Inbegriff des verlässlichen Deutschlands. Die kurzfristigen Auswirkungen auf den eigenen Kurs und die Börsen waren enorm.

Crash-Propheten haben bestenfalls kurzfristig Recht – Mandantenbrief 03/18

Wenn Ihr Webshop wächst und die Bestellungen zunehmen, wird auch Ihr Warenumschlag höher. Je umfangreicher dabei Ihre Produktpallette ist, desto unübersichtlicher wird der Warenumschlag. Deshalb sollten Sie sich rechtzeitig damit befassen, wie Sie Ihre Warenwirtschaft strukturieren.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

10 + 8 =