Der weltweit führende Anbieter für Exchange Traded Funds iShares hat die europäischen Investoren mit langem Anlagehorizont im Visier.

Vierzehn Indexfonds, vereinigt unter dem Label Core-ETF, eröffnen ihren Zugang zu Asset-Klassen und Marktbereichen mit besonderer Anlegerbedeutung.

Für private Investoren interessant sind beispielsweise die Gebühren der iShares Core-Produkte, die seit der vor einigen Tagen eingetretenen Kostensenkung zu den niedrigsten auf dem ETF-Markt Europa zählen.

Die neuen Core-ETF von iShares

Zur Core-Familie zählen neun Aktienindexfonds, deren neuestes Produkt der frisch emittierte iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS Fonds ist.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Darüber hinaus gehören fünf Indexfonds aus dem Segment Anleihen zum Core. Bei den Core-ETF geht es in der Regel um bereits auf dem Markt befindliche Produkte. Anlegern dürfte mehr interessieren, dass deren Gesamtkostenquoten (TER) aktuell gesenkt wurde.

Alle Indexfonds mit der Bezeichnung Core-ETF sind physisch repliziert und halten daher die jeweiligen Indexpapiere in ihren Portfolios. Des Weiteren sind die Core-ETF von iShares im Segment Aktien thesaurierend, die auflaufenden Gewinne werden ständig reinvestiert.

Der europäische ETF-Markt entwickelt sich

Die ETF-Anbieter, welche noch vor wenigen Jahren ausschließlich institutionelle Investoren zu ihren Kunden zählten, registrieren zunehmendes Interesse unter den Verbrauchern. Den Unternehmen in der Branche bleibt der breite Trend zu passiven Anlageprodukten nicht verborgen. Daher erobert iShares mit seinen Core-ETF nach dem amerikanischen Markt nun auch Europa. Langfristig orientierte Anleger erhalten mit der Core-Satellite-Familie wichtige Kernkomponenten für ihre Portfolios.

Der Hintergrund zur Gebührensenkung

Der Fondsanbieter bezweckt mit den gesenkten Gebühren in erster Linie die Festigung seiner Marktposition und den kontinuierlichen Ausbau seiner Stellung. IShares will sich damit im zunehmend schärferen Anbieterwettbewerb möglichst gute Karten geben und darüber hinaus Neukunden an sich binden. Das Unternehmen reagiert damit auf die aktuellen Gebührensenkungen der Mitbewerber Amundi und DB X-Tracker.

Bei iShares ist bekannt, dass ETF-Produkte vermehrt zum Thema bei Anlageberatungen werden. Daher will das Unternehmen mit seinen Core-ETF auch den Beratern die passenden Instrumente zur Umsetzung der Klientenanforderungen liefern.

Dauernd neue Höchststände – Mandantenbrief 01/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.

Finanzkunde oder Erdkunde? – Mandantenbrief 12/15

Liebe Leser, vor dreieinhalb Jahren haben wir einigen Kollegen einen Zusammenschluss initiiert, der im Laufe der Zeit durch kompetente Berater ergänzt wurde. Kritisch betrachtete unsere Gruppe die Diskussionen, ob nun Provision- oder Honorarberatung optimal für die Mandanten sei.

Märkte sind erstaunlich robust – Mandantenbrief 07/18

Manchmal ist es ganz hilfreich, einen Schritt zurückzutreten und ganz unvoreingenommen die aktuelle Situation zu betrachten. Das möchten wir mit diesem Mandantenbrief versuchen:
Trotz des von den USA vom Zaun gebrochenen Zollstreits zeigen sich die Börsen erstaunlich widerstandsfähig. Aufgrund der stabilen Entwicklung der Realwirtschaft kam es an den Märkten lediglich phasenweise zu Irritationen. Insgesamt scheinen sich diese nach wie vor auf dem Wachstumspfad zu befinden.

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.

Griechenland + Deflation = Crash? – Mandantenbrief 02/15

Liebe Leser, am 15. Januar hatte die Schweizer Nationalbank die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Zeichen eines erwarteten Eurorückganges. Dann noch die überraschende Griechenlandwahl und über allem schwebt die Flut billigen Geldes aus Befürchtungen vor einer Deflation.

Volatil aufwärtsgerichtet – Mandantenbrief 07/20

Noch vor einigen Wochen war es undenkbar, dass wir jeden Tag den neuesten Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes oder anderen Virologen voller Spannung lauschen.

Die Krux mit der Logik | Mandantenbrief 12/2020

Scheinbar sind die Märkte nicht bereit oder ggf. sogar nicht mehr fähig, Rückschläge hinzunehmen. In Zeiten der ökonomischen Logik hätten die Aktienmärkte die eine oder andere Entwicklung zum Anlass genommen, erneut in Richtung der Tiefs wie im März/April zu sinken.

Löst sich die Mitte auf? | Mandantenbrief 06/19

Die Volksparteien zerfallen und die politischen Ränder werden immer stärker. Gibt es die so beruhigend klingende “Mitte der Gesellschaft” nicht mehr? Nach unserer Auffassung gibt es die Mittelstandsgesellschaft weiterhin, man muss sie nur differenzierter betrachten. Wir finden die von Garbor Steingart ins Spiel gebrachten drei Blöcke als ein gutes Erklärungsmodell.

Außergewöhnliche Abwärtsgeschwindigkeit | Mandantenbrief 08/2020

Viele Fachleute schwanken in der Beurteilung der Börsensituation zwischen „erfolgreicher Bodenbildung“ und „übertriebener Börsenerholung“. Wir auch.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

14 + 7 =