UA-58392891-1

Ein ETF auf Dividendentitel ist als Depotbeimischung allen Investoren zu empfehlen, die über einen langen Anlagehorizont verfügen.

Hintergrund zu dieser Empfehlung ist die erfreuliche Entwicklung der europäischen und amerikanischen Aktienmärkte.

Dividendentitel sollten bevorzugt werden

Aktien haben 2013 sowohl in Amerika als auch in Europa bemerkenswerte Entwicklungen erlebt, doch die Rally verlangsamt sich und läuft Gefahr, ins Stocken zu geraten.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Die Experten der Branche haben dafür fundamental basierte Gründe im Fokus. Einer davon ist, dass die Aktien der USA aktuell sehr hochpreisig sind. Sie führen in ihrer Argumentation das Shiller-KGV an, welches derzeit 58 Prozent oberhalb des durchschnittlichen Werts der letzten 133 Jahre liegt.

Investments in Aktien sind wichtige Bausteine für jedes Portfolio, auch wenn die Branche momentan kein großes Gewinnpotenzial für das laufende Jahr erkennen kann. Den Investoren wird allerdings geraten, insbesondere auf Dividendentitel zu setzen. Die Kurse dieser Aktien sind nach Expertenmeinung in turbulenten Börsenzeiten weniger Schwankungen ausgesetzt als die Wertpapiere der Firmen, die nur geringe oder gar keine Dividenden ausschütten.

Einhundert Dividendentitel in nur einem Index

Investoren, welche breit gestreut auf Dividendentitel setzen möchten, wird das ETF des Emittenten DB X-Trackers empfohlen, welches den Stoxx Global Select Dividend spiegelt. Dieser Index enthält Dividendentitel von einhundert Firmen, deren Ausschüttungen besonders umfangreich ausfallen. Die am höchsten gewichteten Staaten dieses Index sind mit 26,5 Prozent die Vereinigten Staaten, gefolgt von Großbritannien mit 15,4 Prozent sowie Australien mit 8,5 Prozent. Das Dividendentitel-ETF repliziert synthetisch und weist eine Gesamtkostenquote von einem halben Prozent auf.

Lebensversicherer gefährden Altersvorsorge – Mandantenbrief 10/17

Bei den anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Lebensversicherer fast unmöglich, noch Erträge zu erwirtschaften, die die garantierte Mindestverzinsung sicherstellen – von Überschüssen ganz zu schweigen.

Bausparvertrag ist kein Sparvertrag – Mandantenbrief 03/17

Liebe Leser, die Finanzberatung Frommholz war schon immer sehr kritisch dem Bausparwesen gegenüber eingestellt und hat dementsprechend auch noch nie einen Bausparvertrag verkauft. Bausparverträge sind zu teuer, zu unflexibel und aufgrund der Niedrigzinsphase nicht mehr zeitgemäß.

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?

Neue Aktionärskultur | Mandantenbrief 05/19

Hauptversammlungen sind bei Aktiengesellschaften äußerst wichtige Ereignisse. Um Ihnen einen tieferen Einblick in solche Prozesse zu geben, möchten wir uns mit diesem Mandantenbrief auf ein aktuelles Beispiel konzentrieren, dass zugleich auch Veränderungen deutlich macht.

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!

Märkte sind erstaunlich robust – Mandantenbrief 07/18

Manchmal ist es ganz hilfreich, einen Schritt zurückzutreten und ganz unvoreingenommen die aktuelle Situation zu betrachten. Das möchten wir mit diesem Mandantenbrief versuchen:
Trotz des von den USA vom Zaun gebrochenen Zollstreits zeigen sich die Börsen erstaunlich widerstandsfähig. Aufgrund der stabilen Entwicklung der Realwirtschaft kam es an den Märkten lediglich phasenweise zu Irritationen. Insgesamt scheinen sich diese nach wie vor auf dem Wachstumspfad zu befinden.

Kapitalmärkte bemerkenswert widerstandsfähig – Mandantenbrief 10/18

Obwohl wir bekanntlich langfristig denken und handeln, stellt sich immer mal wieder die Frage, ob frisches Geld an den Märkten gerade jetzt angelegt werden soll. Oder lieber warten? Oder gar Gewinne mitnehmen? Zur Meinungsbildung nachfolgend unsere Marktbewertung der letzten Monate und unsere gegenwärtige Markteinschätzung.

Immobilien und ein persönlicher Meilenstein – Mandantenbrief 05/2017

Liebe Leser, die Meldungen über den Immobilienboom und die dauernd steigenden Preise führen bei den Eigentümern regelmäßig zu Glücksgefühlen, ist das eigene Vermögen virtuell doch schon wieder gestiegen. Wer aber nicht in den Metropolen oder deren Speckgürtel lebt, für den gelten veränderte Bedingungen. Und wer nicht laufend investiert, dessen Eigenheim verliert sogar an Wert.

Trump spekuliert mit Worten – Mandantenbrief 12/18

Es vergeht kaum eine Woche, in der US-Präsident Donald Trump nicht mit Sprüchen und “alternativen Fakten” von sich reden macht. Oft haben seine Äußerungen etwas Groteskes, Großmäuliges und Widersprüchliches an sich. Was eben noch in Grund und Boden verdammt wurde, kann schon am nächsten Tag “great” sein – und umgekehrt. Vieles ist offenkundig falsch oder gelogen.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

5 + 9 =