Der Hafengeburtstag der Hansestadt Hamburg findet dieses Jahr zwischen dem neunten und elften Mai statt. Das Event ist der Auftakt zur Veranstaltungsserie „Maritime Feste an Deutschlands Küsten“, einer Kooperation von zehn attraktiven Festlichkeiten im Norden der Republik.

Details zum Hafengeburtstag Hamburg

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, dem neunten Mai. Die Hafenmeile lockt mit Spaß und Unterhaltung bereits ab zehn Uhr vormittags.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Sie beginnt in der Speicherstadt und verläuft mehr als drei Kilometer über die Landungsbrücken, bevor sie bei der Fischauktionshalle endet.

Der erste Hafengeburtstag Hamburg wurde vor circa 40 Jahren abgehalten, damals präsentierten nur wenige Händler ihre Auslagen. Ganz anders zeigt sich das Event in den letzten Jahren, die Zahl der Schausteller hat sich auf rund 500 erweitert. Sie sorgen mit ihren Fahrgeschäften, Imbissständen und kunsthandwerklichen Angeboten für Feierstimmung in der Hansestadt.

Der Hafengeburtstag wird von Livemusik-Darbietungen der verschiedensten Stilrichtungen untermalt. Highlights wie beispielsweise das Argentinienfestival oder der erstmalig stattfindende „Harbour Pride“ zeigen Hamburg als weltoffene Hafenstadt, in der Toleranz großgeschrieben wird.

Der Hafengeburtstag wird am Sonntag, dem 11, Mai für dieses Jahr beendet sein.

Kleine Historie zum Hafengeburtstag Hamburg

Der Hafen der Hansestadt ist mittlerweile mehr als 800 Jahre alt. Sein Geburtstag lockt jährlich circa eine Million Menschen nach Hamburg und hat das Event zum weltweit größten Hafenfest werden lassen.

Die Grafen von Schauenburg, welche bereits 1143 die Hafenstadt Lübeck aufgebaut hatten, waren auf der Suche nach einem Anschluss an die Nordsee. Sie fanden Gefallen an der Region, in der die Alster in die Elbe mündet, und errichteten hier 1188 die Neustadt, welche sich heute Hopfenmarkt nennt.

Seit damals wird die Neustadt von Kaufleuten und Schiffseignern als Niederlassung genutzt, ihre Handelswaren lagern in dem Bezirk und werden von hier aus umgeschlagen.

Hamburg wuchs in seiner Bedeutung insbesondere durch Graf Adolf III. Neben wichtigen Privilegien sorgte er für einen Freibrief, in dem Kaiser Friedrich Barbarossa den Hamburger Kaufleuten Zollfreiheit für ihre Schiffe einräumte. Das Dokument wurde am siebten Mai 1189 unterzeichnet, seither dient dieses Datum als Anlass für den Hafengeburtstag Hamburg.

Dauernd neue Höchststände – Mandantenbrief 01/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Megatrend Bildung | Mandantenbrief 03/19

Als Ihr verantwortungsbewusster, wirtschaftlicher Betreuer fühlt man sich häufig verpflichtet, Entwicklungen zu erklären, Börsenbewegungen zu bewerten und kurzfristige Entscheidungshilfen zu geben. Da wir bekanntermaßen langfristig denken und handeln, ist das sicherlich nicht im Monatsrhythmus notwendig. Vielmehr sollten wir uns von Zeit zu Zeit um die wirklich relevanten Megathemen kümmern: Bildung, Digitalisierung, Demographie, Transparenz usw.

Das freundliche Inflationsgespenst – Mandantenbrief 05/2021

Das Inflationsgespenst ist zurück und mit ihm die Sorge um die Folgen dieser Entwicklung für die Aktienmärkte. In den letzten Wochen dominierte es an den Finanzmärkten.

Wirkliche Erholung? – Mandantenbrief 09/2020

Viele Fachleute schwanken in der Beurteilung der Börsensituation zwischen „erfolgreicher Bodenbildung“ und „übertriebener Börsenerholung“. Wir auch.

Wirecard und die Bankendinosaurier – Mandantenbrief 08/18

Irgendwie spüren wir alle die Digitalisierung. Kontinuierliches Einstellen auf neue Abläufe ist Bestandteil unseres Lebens geworden. Aber dramatisch verändert das unser tägliches Leben nicht wirklich. Allmähliche Veränderungen nehmen wir kaum als wirkliche Neuerungen wahr. Spätestens aber, wenn eine ziemlich unbekannte Firma wie WirecardAG die Commerzbank AG überholt und auf Augenhöhe mit der Deutsche Bank AG ist, sind die seit Jahren laufenden revolutionären Anpassungen mit einem Mal glasklar. In der Bankenbrache ist ein brutaler Strukturwandel im vollen Gange.

Wechsel von AAB zu EBASE – Mandantenbrief 09/2021

Der Wechsel von der AAB zu EBASE steht nun leider ins Haus. Eine lästige Umstellung, die Sie und wir nicht gewollt haben, die aber letztlich leider nicht zu verhindern war.

Wiederholt sich Geschichte? – Mandantenbrief 07/2021

Auch wenn sie zuletzt stockte: Der von der Corona-Pandemie ausgelöste starke Kursanstieg, erinnert stark an die Zeit der Dotcom-Blase im Jahr 2000.

Exit der Benachteiligten – Mandantenbrief 07/16

Liebe Leser, erstaunliches hat sich – wie Sie alle wissen – getan. So richtig damit gerechnet hatte eigentlich keiner mehr, am wenigsten die Börsen. Und dennoch ist es amtlich: Großbritannien verlässt die EU – entgegen so ziemlich aller rationalen Argumente.

Alles ist möglich, auch das Gegenteil | Mandantenbrief 14/2020

Die Franzosen kauften in der Corona-Krise Wein, die US-Amerikaner kauften Gewehre und die Deutschen kauften Klopapier. Hierdurch wird auch verdeutlicht, dass im Jahr 2020 nichts wirklich seriös vorhersehbar war.

Kapitalmärkte bemerkenswert widerstandsfähig – Mandantenbrief 10/18

Obwohl wir bekanntlich langfristig denken und handeln, stellt sich immer mal wieder die Frage, ob frisches Geld an den Märkten gerade jetzt angelegt werden soll. Oder lieber warten? Oder gar Gewinne mitnehmen? Zur Meinungsbildung nachfolgend unsere Marktbewertung der letzten Monate und unsere gegenwärtige Markteinschätzung.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

12 + 15 =