2015 werden etwas weniger Kreuzfahrschiffe als im Vorjahr den Hafen der Hansestadt Hamburg anlaufen. Die Zahl der Kreuzfahrer sinkt gegenüber 2014 um 25 Einheiten, gleichwohl sind die Hafenbehörden optimistisch gestimmt.

Weniger Kreuzfahrschiffe legen in Hamburg an

Das Cruise Center Hamburg hat dafür eine logische Erklärung: Die letzten Jahre überraschten mit ungewöhnlich hohen Zuwachsraten. Darüber hinaus steigen bei neuen Kreuzfahrschiffen die Kapazitäten erheblich, der Hafen von Hamburg wird daher ständig größere Schiffe in seinen Terminals aufnehmen. Ein praktisches Beispiel:

  • Regelmäßiger Gast in der Hansestadt war die 2518 Passagiere aufnehmende MSC Magnifica.
  • Die Reederei ersetzt diesen Cruiser bald durch die mit 3247 Passagierbetten ausgestattete MSC Splendida.

Die Zahl der in Hamburg ankommenden Passagiere steigt also, auch wenn weniger Schiffe den Hafen anlaufen.

34 Kreuzfahrschiffe bereits angemeldet

Die Traumschiffe sind im Besitz von 22 Reedereien, sie planen das Anlaufen der Hamburger Terminals für 2015 mit 164 Einzelterminen.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Dabei sollen mehr als 500.000 Passagiere in die Hafenstadt gelangen. Das vergangene Jahr verabschiedete sich mit 189 Anläufen, wobei 590.000 Besucher in Hamburg ankamen. Der Kreuzfahrhafen der Hansestadt wird auch 2015 permanent von den Cruisern angelaufen, Ausnahmen bestehen lediglich im Februar und November. Da die Hafenbehörde weiterhin mit Zuwächsen rechnet, wird im kommenden Juni das dritte Terminal auf Steinwerder in Betrieb genommen.

Kreuzfahrschiffe bringen nicht nur Urlauber nach Hamburg

Von den Kreuzfahrten profitiert auch die maritime Wirtschaft der Hansestadt, weil die Reedereien den Anlauf mit Werftaufenthalten verbinden.

Die Reeder vertrauen bei Umbauten und Reparaturen auf die Kompetenz auf die hier angesiedelten Werften, wobei sich in erster Linie das Unternehmen Blohm & Voss einen guten Namen mit Termintreue erworben hat.

Die Hamburg Cruise Days

Zu dem im September stattfindenden Event werden acht Kreuzfahrschiffe innerhalb weniger Tage erwartet, die Fans dürften hier optimal auf ihre Kosten kommen. Angesichts der ständig wachsenden Popularität der Hansestadt als Kreuzfahrthafen stellen viele Reeder neue Kreuzfahrschiffe bevorzugt hier vor.

Am Mute hängt der Erfolg – Mandantenbrief 06/2017

Liebe Leser, schon Theodor Fontane hat im vorletzten Jahrhundert für sich formuliert: “Am Mute hängt der Erfolg.” Der Mut, neue Lebenswege auch zur Unzeit zu erwägen, zu diskutieren und gegebenenfalls umzusetzen, kann ganz neue Chancen eröffnen. Wir haben dies in den letzten Wochen erlebt und möchten Sie gerne daran teilhaben lassen.

Wiederholt sich Geschichte? – Mandantenbrief 07/2021

Auch wenn sie zuletzt stockte: Der von der Corona-Pandemie ausgelöste starke Kursanstieg, erinnert stark an die Zeit der Dotcom-Blase im Jahr 2000.

Value unter Druck | Mandantenbrief 11/19

Value oder Growth – welche Strategie performt besser? Das ist ein alter Streit zwischen Aktien-Investoren. Schaut man auf die letzte Dekade, hatten Growth-Investoren die Nase vorn. In Zeiten allgemein steigender Aktienkurse tun sich Value-Investoren schwerer. Das ist aber noch kein Beweis für die Über- bzw. Unterlegenheit einer Strategie.

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.

Finanzkunde oder Erdkunde? – Mandantenbrief 12/15

Liebe Leser, vor dreieinhalb Jahren haben wir einigen Kollegen einen Zusammenschluss initiiert, der im Laufe der Zeit durch kompetente Berater ergänzt wurde. Kritisch betrachtete unsere Gruppe die Diskussionen, ob nun Provision- oder Honorarberatung optimal für die Mandanten sei.

Das freundliche Inflationsgespenst – Mandantenbrief 05/2021

Das Inflationsgespenst ist zurück und mit ihm die Sorge um die Folgen dieser Entwicklung für die Aktienmärkte. In den letzten Wochen dominierte es an den Finanzmärkten.

Familie Frommholz in Feststimmung | Mandantenbrief 12/19

Wir haben es diesmal, erstmals nach vielen Jahren nicht geschafft, einen Mandantenbrief mit inhaltlich wertvollen Informationen zu erstellen. Wir haben uns mit vielen Seminaren auf die Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung konzentriert, sind aber noch nicht vollständig durch mit unseren Recherchen.

DAX-Stand, die emotionale Bremse – Mandantenbrief 04/15

Liebe Leser, wenn ganz allgemein vom Dax gesprochen wird, ist meist der Performance-Index gemeint, bei dem Dividendenzahlungen in die Berechnung einfließen. Daneben existiert aber auch der Kursindex, der dagegen die reine Kurswertentwicklung der 30 Mitglieder abbildet. Ein großer Unterschied!

Anzeichen für Bodenbildung – Mandantenbrief 05/20

Menschliche Sensationsgier und mediale Übertreibungslust haben mit vereinten Kräften eine Psychose herbeigeführt, gegen die das Gegengift der Aufklärung derzeit keine Chancen hat.

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

8 + 13 =