Kürzlich fand das traditionelle Festessen der Hamburger Schiffsmakler statt, die zentralen Themen waren bei diesem Event neue Umweltstandards sowie die Vertiefung der Elbe. Das Dinner ist seit 1948 eine hanseatische Tradition.

Hamburger Schiffsmakler laden ein

Der Einladung der Vereinigung Hamburger Schiffsmakler und Schiffsagenten (VHSS) folgten etwa 5000 Schifffahrtskaufleute aus allen Teilen der Erde. Zu ihrer Bewirtung kamen wie in jedem Jahr große Mengen an Speisen und Getränken zum Einsatz:

  • 4000 Kilo Eisbein.
  • 1900 Kilo an Kassler, Sauerkraut und Kartoffeln.
  • 9000 Liter Bier.

Eine Samba-Gruppe sorgte für gute Unterhaltung der Hamburger Schiffsmakler und deren Gäste.

Die zentralen Themen der Hamburger Schiffsmakler-Veranstaltung

Obwohl diesem Festessen eine Woche intensiver Gespräche vorausging, wurden an dem Abend auch ernste Themen diskutiert.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Eines der zentralen Anliegen war die Elbvertiefung, zu der eine Überarbeitung des deutschen Planungsrechts gefordert wird. Die Fahrrinnenanpassung muss noch warten, weil das Bundesverwaltungsgericht dazu ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs benötigt.

Darüber hinaus diskutierten die Hamburger Schiffsmakler die Abfertigungsprobleme bei den Containerterminals, welche im vergangenen Sommer mehrfach zu Staus führten. Alle Beteiligten wurden zu mehr Kommunikation aufgefordert und müssen in erster Linie ihre eigenen Fähigkeiten angesichts ständig steigender Güteraufkommen überprüfen. Die Vorkommnisse des letzten Sommers zeigten in verschiedenen Bereichen Verbesserungsbedarf, so setze beispielsweise zeitnaher Datenaustausch den Aufbau einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur voraus.

Umweltherausforderungen waren ein weiterer Themenkomplex beim Festessen der Hamburger Schiffsmakler. Dazu forderten die Bundesländer im Norden Deutschlands ein Förderprogramm, mit dem die ansässigen Schifffahrtsunternehmen energieeffiziente und umweltverträgliche Maßnahmen auf den Weg bringen können.

Die Hamburger Schifffahrtsunternehmen diskutierten dazu eine Anpassung der Förderung seitens der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Des Weiteren soll der vermehrte Einsatz von LNG (flüssiges Erdgas) zur Verringerung der als schädlich identifizierten Schiffsabgase führen.

Der krönende Abschluss einer ereignisreichen Woche

Das Festessen der Hamburger Schiffsmakler schließt eine Woche anstrengender Verhandlungen, Tagungen und geschäftlicher Meetings der hanseatischen Schifffahrtsunternehmen mit globaler Kundschaft ab. Schauplatz des Events war wie in jedem Jahr das Congress Centrum Hamburg.

Megatrend Bildung | Mandantenbrief 03/19

Als Ihr verantwortungsbewusster, wirtschaftlicher Betreuer fühlt man sich häufig verpflichtet, Entwicklungen zu erklären, Börsenbewegungen zu bewerten und kurzfristige Entscheidungshilfen zu geben. Da wir bekanntermaßen langfristig denken und handeln, ist das sicherlich nicht im Monatsrhythmus notwendig. Vielmehr sollten wir uns von Zeit zu Zeit um die wirklich relevanten Megathemen kümmern: Bildung, Digitalisierung, Demographie, Transparenz usw.

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?

Der Traum eines gemeinsamen Büros geht in Erfüllung – Mandantenbrief 06/18

  ©FinanzberatungFrommholzOHG   Der Traum eines gemeinsamen Büros geht in Erfüllung "Die Senioren ziehen schon wieder um", werden einige denken. Erstaunlich viele von Ihnen haben aber schon letztes Jahr die Vermutung geäußert, "ohne Garten und Rosen halten...

„Zinsen bleiben ewig nahe Null“ | Mandantenbrief 08/19

Auch wenn im November EZB-Chef Mario Draghi den Stab an Christine Lagarde weitergibt, dürfte sich an der Politik der Euro-Notenbank wenig ändern. Die Fortsetzung des lockeren Geldkurses ist schon vorgezeichnet – nach der letzten EZB-Sitzung wurde sogar eine Wiederaufnahme der Anleihekäufe in Aussicht gestellt.

Klugheit besiegt eben nicht den Markt – Mandantenbrief 04/17

Liebe Leser, genau ein derartiger Mandantenbrief, wie der, der Ihnen nun vorliegt, hat mir eine interessante Erfahrung beschert, an der ich Sie gerne teilnehmen lassen möchte. Daher kommt die April-Ausgabe auch leicht verspätet. Bitte um Nachsicht.

2018 – ein turbulentes Jahr | Mandantenbrief 01/19

In der Rückschau war das Jahr 2018 geprägt von starken Turbulenzen an den Märkten. Brexit, Trump, Italien – das sind nur einige Themen, die 2018 maßgeblich beeinflusst haben. Und auch das vierte Quartal war alles andere als ruhig. Weltweit rutschten die Leitindizes ins Minus. Doch eine extreme Abkühlung in 2019 ist nicht zu erwarten.

Situationsbewertung – Mandantenbrief 04/20

Die Schwemme der negativen und beunruhigenden Nachrichten reißt nicht ab und somit sind auch die Börsen weiter von der Erwartungshaltung erfasst. Zum aktuellen Stand ist kein wirkliches Abschwächen der Abwärtsbewegung zu erkennen.

Subjektive Wahrnehmung von Veränderungen – Mandantenbrief 05/18

Die Trump-Methode der schroffen, spontanen Zurückweisung von langjährigen Länderpartnerschaften und gültigen internationalen Vereinbarungen verunsichert immer wieder aufs Neue.

Märkte sind erstaunlich robust – Mandantenbrief 07/18

Manchmal ist es ganz hilfreich, einen Schritt zurückzutreten und ganz unvoreingenommen die aktuelle Situation zu betrachten. Das möchten wir mit diesem Mandantenbrief versuchen:
Trotz des von den USA vom Zaun gebrochenen Zollstreits zeigen sich die Börsen erstaunlich widerstandsfähig. Aufgrund der stabilen Entwicklung der Realwirtschaft kam es an den Märkten lediglich phasenweise zu Irritationen. Insgesamt scheinen sich diese nach wie vor auf dem Wachstumspfad zu befinden.

Schwarze Börsenwoche – Mandantenbrief 06/20

Was wir jetzt haben, sind zwei Epidemien. Wir haben eine Epidemie des Coronavirus, aber wir haben auch eine Epidemie der Angst, die nicht mit der wissenschaftlichen Realität Schritt hält.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

4 + 9 =