UA-58392891-1

Kürzlich fand das traditionelle Festessen der Hamburger Schiffsmakler statt, die zentralen Themen waren bei diesem Event neue Umweltstandards sowie die Vertiefung der Elbe. Das Dinner ist seit 1948 eine hanseatische Tradition.

Hamburger Schiffsmakler laden ein

Der Einladung der Vereinigung Hamburger Schiffsmakler und Schiffsagenten (VHSS) folgten etwa 5000 Schifffahrtskaufleute aus allen Teilen der Erde. Zu ihrer Bewirtung kamen wie in jedem Jahr große Mengen an Speisen und Getränken zum Einsatz:

  • 4000 Kilo Eisbein.
  • 1900 Kilo an Kassler, Sauerkraut und Kartoffeln.
  • 9000 Liter Bier.

Eine Samba-Gruppe sorgte für gute Unterhaltung der Hamburger Schiffsmakler und deren Gäste.

Die zentralen Themen der Hamburger Schiffsmakler-Veranstaltung

Obwohl diesem Festessen eine Woche intensiver Gespräche vorausging, wurden an dem Abend auch ernste Themen diskutiert.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Eines der zentralen Anliegen war die Elbvertiefung, zu der eine Überarbeitung des deutschen Planungsrechts gefordert wird. Die Fahrrinnenanpassung muss noch warten, weil das Bundesverwaltungsgericht dazu ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs benötigt.

Darüber hinaus diskutierten die Hamburger Schiffsmakler die Abfertigungsprobleme bei den Containerterminals, welche im vergangenen Sommer mehrfach zu Staus führten. Alle Beteiligten wurden zu mehr Kommunikation aufgefordert und müssen in erster Linie ihre eigenen Fähigkeiten angesichts ständig steigender Güteraufkommen überprüfen. Die Vorkommnisse des letzten Sommers zeigten in verschiedenen Bereichen Verbesserungsbedarf, so setze beispielsweise zeitnaher Datenaustausch den Aufbau einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur voraus.

Umweltherausforderungen waren ein weiterer Themenkomplex beim Festessen der Hamburger Schiffsmakler. Dazu forderten die Bundesländer im Norden Deutschlands ein Förderprogramm, mit dem die ansässigen Schifffahrtsunternehmen energieeffiziente und umweltverträgliche Maßnahmen auf den Weg bringen können.

Die Hamburger Schifffahrtsunternehmen diskutierten dazu eine Anpassung der Förderung seitens der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Des Weiteren soll der vermehrte Einsatz von LNG (flüssiges Erdgas) zur Verringerung der als schädlich identifizierten Schiffsabgase führen.

Der krönende Abschluss einer ereignisreichen Woche

Das Festessen der Hamburger Schiffsmakler schließt eine Woche anstrengender Verhandlungen, Tagungen und geschäftlicher Meetings der hanseatischen Schifffahrtsunternehmen mit globaler Kundschaft ab. Schauplatz des Events war wie in jedem Jahr das Congress Centrum Hamburg.

Megatrend Bildung | Mandantenbrief 03/19

Als Ihr verantwortungsbewusster, wirtschaftlicher Betreuer fühlt man sich häufig verpflichtet, Entwicklungen zu erklären, Börsenbewegungen zu bewerten und kurzfristige Entscheidungshilfen zu geben. Da wir bekanntermaßen langfristig denken und handeln, ist das sicherlich nicht im Monatsrhythmus notwendig. Vielmehr sollten wir uns von Zeit zu Zeit um die wirklich relevanten Megathemen kümmern: Bildung, Digitalisierung, Demographie, Transparenz usw.

Aktien ETF – ein Geldwert? – Mandantenbrief 10/16

Der ETF oder auch Exchange Traded Funds wird von Verbraucherschützern als das Allheilmittel der Finanz- und Anlegerwelt gefeiert. Unter bestimmten Voraussetzungen ist er aber eher ein Geld- als ein Sachwert.

Die Vorsorgevollmacht – Mandantenbrief 01/20

Wie in unserem letzten Mandantenbrief angekündigt, geht es uns diesmal um die Vorsorgevollmacht. Wir haben viel erforscht und Seminare besucht. Es gibt einige Anbieter, die den Prozess der verschiedenen Vorsorgeverfügungen begleiten. Letztlich hat uns keiner dieser Dienstleister wirklich vollständig überzeugt. Aber zunächst zum sachlichen Hintergrund: Wofür wird eine Vorsorgevollmacht benötigt und warum ist diese in einem besonderen Maße notwendig?

Dauernd neue Höchststände – Mandantenbrief 01/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Risikoloser Zins bei null – Mandantenbrief 12/16

Liebe Leser, Zinsen niedrig zu halten, sorgt für günstige Kredite und unterstützt Unternehmen, sagt die EZB. Sparer sind dabei die Verlierer. Düstere Zeiten für konservative Sparer – großartige Möglichkeiten für langfristig denkende Anleger.

Aktueller Börsenrückgang – Mandantenbrief 03/20

Mit zuletzt im Dezember 2018 beobachteter Heftigkeit müssen wir nun an den Aktienmärkten einen Rückschlag hinnehmen. Neu ist dabei, dass es sich um eine konkrete Störung handelt.

Arme Griechen – Mandantenbrief 07/15

Liebe Leser, erstaunlich, was da am Montag passiert ist. Nicht, dass die griechischen „Volksvertreter“ den Verhandlungspartnern auf der Nase herumgetanzt sind, noch nicht einmal das überraschende Ausrufen einer Volksabstimmung ……

Rückblick, Durchblick, Ausblick – Mandantenbrief 02/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Löst sich die Mitte auf? | Mandantenbrief 06/19

Die Volksparteien zerfallen und die politischen Ränder werden immer stärker. Gibt es die so beruhigend klingende “Mitte der Gesellschaft” nicht mehr? Nach unserer Auffassung gibt es die Mittelstandsgesellschaft weiterhin, man muss sie nur differenzierter betrachten. Wir finden die von Garbor Steingart ins Spiel gebrachten drei Blöcke als ein gutes Erklärungsmodell.

Geldanlage – quo vadis? | Mandantenbrief 09/19

wer glaubte, bei den Zinsen könne es nicht noch weiter nach unten gehen, wurde in den vergangenen Monaten eines Besseren belehrt. Die Rendite von Bundesanleihen sinkt seit November 2018 kontinuierlich. Bei den “Zehnjährigen” hat sie sogar den negativen EZB-Einlagezins unterschritten. Aber auch bei Tages- und Termingeldern wurden die ohnehin minimalen Verzinsungen nach unten angepasst.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

13 + 9 =