Die Allianz zwischen den Containersegmenten der Reederei Hapag Lloyd und dem chilenischen Unternehmen CSAV scheint besiegelt. An der ersten Kapitalaufstockung beteiligt sich die Hansestadt Hamburg mit 40 Millionen Euro. Durch die Fusion entsteht ein noch globaleres Unternehmen mit deutlich verbesserten Wettbewerbschancen.

Hapag Lloyd nimmt nach dem Zusammenschluss den vierten Platz in der Weltrangliste ein

Die führende Reederei der Hansestadt Hamburg erfährt durch die Integration der CSAV eine Stärkung ihrer wirtschaftlichen Basis.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Vom Wertzuwachs profitieren beide Unternehmen und deren Gesellschafter.

Bevor die Transaktion Rechtsgültigkeit erhält, müssen die Aktionäre der CSAV zustimmen, nicht mehr als fünf Prozent der Anteilseigner dürfen sich dagegen entscheiden. Darüber hinaus muss die Fusion von den Wettbewerbsbehörden abgesegnet werden.

Der erste Firmensitz von Hapag Lloyd bleibt in Hamburg, auch der Unternehmensname wird sich nicht ändern. Neben dem Standort in der Hansestadt soll eine strategisch wichtige Zentrale in Chile entstehen. Der Haupteigentümer der CSAV ist der chilenische Industriekonzern Luksic, er wird nach zwei bevorstehenden Kapitalerhöhungen zum größten Aktionär des neuen Konzerns.

Hapag Lloyd baut seine weltweite Präsenz weiter aus

Sobald die Kartellbehörden der Fusion zustimmen, findet die erste Kapitalaufstockung statt. Die Hansestadt Hamburg wird 40 Millionen Euro zuschießen. Die Geldquelle für eine zweite Kapitalerhöhung wird durch den Börsengang des Unternehmens entstehen, einen genauen Termin nannte Hapag Lloyd allerdings nicht.

Die jüngste Entwicklung wird insbesondere von dem in Hannover ansässigen Touristikunternehmen TUI begrüßt, der Konzern hält derzeit circa 22 Prozent an der Reederei und will sich von den Anteilen trennen.

Die führende Reederei der Hansestadt Hamburg kann durch den Zusammenschluss der Containersparten seine weltweite Präsenz weiter ausbauen. Ihr Kerngeschäft war bisher die Bedienung der Containerlinien zwischen Europa und Fernost beziehungsweise Nordamerika. Mit der CSAV schließt sich eine in Südamerika führende Reederei mit Hapag Lloyd zusammen, welche besonders stark auf die Nord-Süd-Linien ausgerichtet ist.

Noch 2013 hatte die Reederei einen Zusammenschluss mit dem Unternehmen Hamburg Süd geplant, die Idee scheiterte an internen Unstimmigkeiten der Containerlinie, welche der Bielefelder Oetker AG gehört.

Am Mute hängt der Erfolg – Mandantenbrief 06/2017

Liebe Leser, schon Theodor Fontane hat im vorletzten Jahrhundert für sich formuliert: “Am Mute hängt der Erfolg.” Der Mut, neue Lebenswege auch zur Unzeit zu erwägen, zu diskutieren und gegebenenfalls umzusetzen, kann ganz neue Chancen eröffnen. Wir haben dies in den letzten Wochen erlebt und möchten Sie gerne daran teilhaben lassen.

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.

Wirkliche Erholung? – Mandantenbrief 09/2020

Viele Fachleute schwanken in der Beurteilung der Börsensituation zwischen „erfolgreicher Bodenbildung“ und „übertriebener Börsenerholung“. Wir auch.

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.

Nachhaltigkeit ist kein Renditekiller mehr – Mandantenbrief 09/18

Aufgrund unseres langfristigen Investmentansatzes war für uns schon immer das Gedankengut der Nachhaltigkeit oder der Ökologie von großer Wichtigkeit. Bedauerlicherweise gab es kaum befriedigende Lösungen, die auch den Renditeaspekt genügend berücksichtigten. Seit einigen Monaten prüfen wir einen modifizierten Ansatz dazul. Nun haben wir uns entschieden, Ihnen zu empfehlen, den “Global Core” in die Nachhaltigkeitsvariante dieses Fonds zu tauschen. Die Entwicklungen laufen absolut parallel, so dass Umweltschutzgedanken endlich keine Renditekiller mehr sind.

2018 – ein turbulentes Jahr | Mandantenbrief 01/19

In der Rückschau war das Jahr 2018 geprägt von starken Turbulenzen an den Märkten. Brexit, Trump, Italien – das sind nur einige Themen, die 2018 maßgeblich beeinflusst haben. Und auch das vierte Quartal war alles andere als ruhig. Weltweit rutschten die Leitindizes ins Minus. Doch eine extreme Abkühlung in 2019 ist nicht zu erwarten.

Nachhaltigkeit in der Geldanlage – Mandantenbrief 04/16

Lieber Leser, Nachhaltigkeit – ethische Geschäftspraktiken und aktiver Ressourcenschutz – ist zu einem wichtigen gesellschaftlichen Wert geworden. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung belegt, dass auch das Volumen nachhaltiger Geldanlagen beträchtlich zugenommen hat.

Löst sich die Mitte auf? | Mandantenbrief 06/19

Die Volksparteien zerfallen und die politischen Ränder werden immer stärker. Gibt es die so beruhigend klingende “Mitte der Gesellschaft” nicht mehr? Nach unserer Auffassung gibt es die Mittelstandsgesellschaft weiterhin, man muss sie nur differenzierter betrachten. Wir finden die von Garbor Steingart ins Spiel gebrachten drei Blöcke als ein gutes Erklärungsmodell.

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?

Subjektive Wahrnehmung von Veränderungen – Mandantenbrief 05/18

Die Trump-Methode der schroffen, spontanen Zurückweisung von langjährigen Länderpartnerschaften und gültigen internationalen Vereinbarungen verunsichert immer wieder aufs Neue.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

11 + 1 =