UA-58392891-1

©iStock.com/skynesher

Honorarberatung: Transparenz wird sich durchsetzen

Verbraucher misstrauen zunehmend der vermeintlich kostenfreien Provisionsberatung, weil es ihr unter anderem an Transparenz fehlt. Die Honorarberatung wird von immer mehr Menschen als Alternative wahrgenommen, da hier die Fakten auf dem Tisch liegen und der Beratene informiert sowie frei entscheiden kann.

Schwindendes Vertrauen zum klassischen Bankberater

Wenig zeitgemäße Transparenz, zahlreiche Finanzskandale und zunehmend viele Fehlberatungen haben am einstmals großen Vertrauen in die Bankberatung genagt. Gleichwohl ist die Honorarberatung kein Allheilmittel, weil es unter den Beratern gegen Honorar ebenso gute wie weniger kompetente gibt wie in der Provisionsberatung. Allerdings ist die honorarbasierte Beratung wesentlich transparenter und kann aufgrund der charakteristischen Unabhängigkeit direkter auf individuelle Kundenwünsche eingehen.

Vor der Beraterwahl Finanzwissen aneignen

Dieses Wissen wurde von der klassischen Beratungswelt lange bewusst nicht gefördert, die Verbraucher sollten schließlich kritiklos die angebotenen Finanzprodukte erwerben.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Einer aktuellen Studie entsprechend verfügt jeder zweite Deutsche über kein oder nur unzureichendes Finanzwissen. Wer aber keinen Überblick über seine Möglichkeiten hat, erkennt die Vorzüge der Honorarberatung kaum und lässt sich weiterhin von klassischen Beratern ohne Transparenz verführen.

Unabhängige Finanzberater fördern seit Jahren den Willen zur Finanzbildung mit engagierten Initiativen. Ein vorbildliches Beispiel ist die Webseite www.finanzkun.de, welche die Verbraucher oder angehende Anleger mit dem nötigen Basiswissen versorgt. Nur wer über fundiertes Wissen verfügt, erkennt den Vorteil der unabhängigen Beratung und kann sich bewusst für einen Honorarberater entscheiden.

Was die Honorarberatung von der Bankberatung abhebt

Der Honorarberater kann aufgrund vorher festgelegter Beratungsvergütung seinem Mandanten wirklich geeignete Finanzprodukte vorschlagen. Er wird lediglich für die Beratungsleistung entlohnt und hat keinerlei Interessenskonflikte mit Produktgebern. Seine Arbeit geschieht in völliger Transparenz und ausschließlich zum Wohl des Klienten.

Letztendlich kann die Honorarberatung sogar eine günstigere Variante sein als die Provisionsberatung, da hierbei nur Nettoverträge zum Einsatz kommen. Ungeachtet dessen, ob sich langfristig die Honorarberater durchsetzen können, ist der Verbraucherwunsch nach zeitgemäßer Transparenz ein Aspekt, der die gesamte Branche verändern wird. Gewinner werden diejenigen sein, die den Trend rechtzeitig erkannt und sich darauf vorbereitet haben.

Rente mit 63 – Mandantenbrief 9/14

Liebe leser, nicht nur die Einführung der Rente mit 63 in einer Zeit, in der die Lebenserwartung immer länger wird – nun auch noch die Bonifikation einer längeren Lebensarbeitszeit in einer unvorstellbaren Größenordnung. Die deutsche Politik tendiert immer weiter in Richtung eines verkrusteten Sozialstaates.

Wirecard und die Bankendinosaurier – Mandantenbrief 08/18

Irgendwie spüren wir alle die Digitalisierung. Kontinuierliches Einstellen auf neue Abläufe ist Bestandteil unseres Lebens geworden. Aber dramatisch verändert das unser tägliches Leben nicht wirklich. Allmähliche Veränderungen nehmen wir kaum als wirkliche Neuerungen wahr. Spätestens aber, wenn eine ziemlich unbekannte Firma wie WirecardAG die Commerzbank AG überholt und auf Augenhöhe mit der Deutsche Bank AG ist, sind die seit Jahren laufenden revolutionären Anpassungen mit einem Mal glasklar. In der Bankenbrache ist ein brutaler Strukturwandel im vollen Gange.

Risikoloser Zins bei null – Mandantenbrief 12/16

Liebe Leser, Zinsen niedrig zu halten, sorgt für günstige Kredite und unterstützt Unternehmen, sagt die EZB. Sparer sind dabei die Verlierer. Düstere Zeiten für konservative Sparer – großartige Möglichkeiten für langfristig denkende Anleger.

Inflation hängt vom Ölpreis ab – Mandantenbrief 06/16

Liebe Leser, der jüngste Anstieg des Ölpreises auf 50 Dollar je Barrel könnte ein Vorbote anziehender Inflationsraten und Zinsen sein. Dadurch würde auch die EZB endlich dazu veranlasst werden, ihre dirigistische Geldpolitik einzustellen.

Crash-Propheten haben bestenfalls kurzfristig Recht – Mandantenbrief 03/18

Wenn Ihr Webshop wächst und die Bestellungen zunehmen, wird auch Ihr Warenumschlag höher. Je umfangreicher dabei Ihre Produktpallette ist, desto unübersichtlicher wird der Warenumschlag. Deshalb sollten Sie sich rechtzeitig damit befassen, wie Sie Ihre Warenwirtschaft strukturieren.

Kurssturz muss kein Crashvorbote sein – Mandantenbrief 04/18

Die vergangene Börsenwoche brachte herbe Kursverluste. Der S&P 500 verlor rund sechs Prozent. Beim DAX ging es nicht ganz so drastisch nach unten, aber auch hier gab der Index um 3,3 Prozent nach. Der Kurssturz ist nicht der einzige im noch relativ jungen Jahr. Kommt jetzt bald der “richtige” Crash?

Klugheit besiegt eben nicht den Markt – Mandantenbrief 04/17

Liebe Leser, genau ein derartiger Mandantenbrief, wie der, der Ihnen nun vorliegt, hat mir eine interessante Erfahrung beschert, an der ich Sie gerne teilnehmen lassen möchte. Daher kommt die April-Ausgabe auch leicht verspätet. Bitte um Nachsicht.

Dauernd neue Höchststände – Mandantenbrief 01/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Stecken Edelmetalle selbst in der Krise? – Mandantenbrief 11/18

In kritischen Börsenphasen kommt immer wieder der Gedanke auf: “Sollte ich nicht noch etwas mehr Edelmetalle haben?” Wenn die Aktienkurse zurückgehen, vermittelt der Gedanke an Gold oder Silber emotionale Sicherheit. Scheinbar funktioniert dieser Zusammenhang im Moment nicht.

Kapitalmärkte bemerkenswert widerstandsfähig – Mandantenbrief 10/18

Obwohl wir bekanntlich langfristig denken und handeln, stellt sich immer mal wieder die Frage, ob frisches Geld an den Märkten gerade jetzt angelegt werden soll. Oder lieber warten? Oder gar Gewinne mitnehmen? Zur Meinungsbildung nachfolgend unsere Marktbewertung der letzten Monate und unsere gegenwärtige Markteinschätzung.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

6 + 1 =