UA-58392891-1

©Frommholz

Honorarberatung in der Hansestadt Lüneburg

Honorarberatung ist ein von Verbraucherschützern und Verbraucherpolitik begrüßtes, aber noch wenig verbreitetes Modell der Finanzberatung. Es garantiert echte Unabhängigkeit und eine von Verkaufsinteressen losgelöste Beratung zum Nutzen des Kunden.

Bisher findet Finanzberatung in Deutschland noch überwiegend auf Provisionsbasis statt. Das heißt, der Berater verdient an seinen Produktempfehlungen dann, wenn es zum Produktabschluss kommt – und zwar über Provisionen. Die Beratungsleistung an sich wird dagegen nicht vergütet. Sie ist für den Kunden scheinbar kostenlos. Provisionsorientierte Finanzberatung findet sowohl bei Banken und anderen Finanzdienstleistern als auch bei den meisten selbstständigen Finanzberatern statt.

Was Honorarberatung gegenüber provisionsorientierter Beratung auszeichnet

Diese Art der Finanzberatung ist sicher nicht per se schlecht. Es besteht aber ein immanenter Konflikt zwischen dem Kundeninteresse und dem Provisionsinteresse. Der Berater erhält durch das Provisionsmodell Anreize, seinem Kunden diejenigen Produkte zu empfehlen, die beim Abschluss die höchsten Provisionen versprechen. Das sind aber nicht unbedingt die besten Lösungen für den Kunden. Die Grenzen zwischen Beratung und Verkauf sind bei provisionsorientierter Finanzberatung fließend. Nicht selten dominiert der Verkauf. Daher steht Provisionsberatung immer wieder in der Kritik.

Honorarberatung arbeitet dagegen anders. Hier findet die Vergütung ausschließlich auf Honorarbasis statt. Der Honorarberater wird für seine Beratungsleistung vergütet. Provisionen darf er nicht annehmen bzw. muss er an seine Kunden weiterreichen.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Da der Honorarberater nicht an seinen Produktempfehlungen verdient, kann ein möglicher Interessenkonflikt für ihn gar nicht erst entstehen. Es zählt die bestmögliche Lösung für den Kundenbedarf. Das erklärt, warum Honorarberatung im Verbraucherinteresse ist. Im Endeffekt kann die Beratung sogar günstiger sein, dem Beratungshonorar ist nämlich die Ersparnis gegenzurechnen, die dadurch entsteht, dass nur Nettoverträge (ohne Provisionen) zum Einsatz kommen.

Beratung in bester hanseatischer Kaufmannstradition

Die Finanzberatung Frommholz OHG steht in diesem Sinne für Honorarberatung, die ausgeprägtes Finanz-Know-how mit einer langjährigen Erfahrung verbindet. Wir verstehen uns dabei als “ehrbare Kaufleute” in bester hanseatischer Kaufmannstradition. Verlässlichkeit, Anstand und Fairness sind Leitlinien unserer Tätigkeit. Wir möchten Ihnen die beste Lösung bieten, die auf Ihre persönlichen Wünsche und Ziele zugeschnitten ist. Dafür setzen wir uns tagtäglich ein.

Unser neuer Standort in der alten Hansestadt Lüneburg ist in diesem Sinne eine gute Wahl und Ausdruck unserer “Philosophie”. Finanzberatung auf Honorarbasis, die Ihnen nachhaltigen Vermögensaufbau und -sicherung nach anerkannten wissenschaftlichen Methoden bietet – die finden Sie mit der Finanzberatung Frommholz OHG jetzt auch im historischen Viskulenhof in der Hansestadt Lüneburg.

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.
Lesen Sie mehr

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.
Lesen Sie mehr

Griechenland + Deflation = Crash? – Mandantenbrief 02/15

Liebe Leser, am 15. Januar hatte die Schweizer Nationalbank die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Zeichen eines erwarteten Eurorückganges. Dann noch die überraschende Griechenlandwahl und über allem schwebt die Flut billigen Geldes aus Befürchtungen vor einer Deflation.
Lesen Sie mehr

Inflation hängt vom Ölpreis ab – Mandantenbrief 06/16

Liebe Leser, der jüngste Anstieg des Ölpreises auf 50 Dollar je Barrel könnte ein Vorbote anziehender Inflationsraten und Zinsen sein. Dadurch würde auch die EZB endlich dazu veranlasst werden, ihre dirigistische Geldpolitik einzustellen.
Lesen Sie mehr

Ein Bitcoin unterm Weihnachtsbaum? Mandantenbrief 01/18

Sollte man noch auf den Zug aufspringen oder steht der Crash bevor? Nur der Anteil, mit dem man in eine Spielhalle oder ein Spielkasino gehen würde, sollte zum Einsatz kommen. Ansonsten Finger weg!
Lesen Sie mehr

Crash-Propheten haben bestenfalls kurzfristig Recht – Mandantenbrief 03/18

Wenn Ihr Webshop wächst und die Bestellungen zunehmen, wird auch Ihr Warenumschlag höher. Je umfangreicher dabei Ihre Produktpallette ist, desto unübersichtlicher wird der Warenumschlag. Deshalb sollten Sie sich rechtzeitig damit befassen, wie Sie Ihre Warenwirtschaft strukturieren.
Lesen Sie mehr

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.
Lesen Sie mehr

Kredite zur Vermögensoptimierung – Mandantenbrief 9/16

Der Leitsatz "Kredite schnell zu tilgen" sollte gerade angesichts der Niedrigzinsen überdacht werden. Sich heute für mehr als ein Jahrzehnt nahezu kostenfreie Kredite zu sichern, kann eine kluge Strategie sein, die eigene Vermögensstruktur weiter zu optimieren.
Lesen Sie mehr

Subjektive Wahrnehmung von Veränderungen – Mandantenbrief 05/18

Die Trump-Methode der schroffen, spontanen Zurückweisung von langjährigen Länderpartnerschaften und gültigen internationalen Vereinbarungen verunsichert immer wieder aufs Neue.
Lesen Sie mehr

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

8 + 4 =