Value Investing bezeichnet eine Anlagestrategie, bei der gezielt auf unterbewertete Aktien gesetzt wird. Damit hoffen Investoren auf überproportionale Renditechancen. Value-ETF bieten Anlegern eine Möglichkeit, ohne großen Aufwand eine solche Strategie umzusetzen.

Substanz zählt

Bei Value-ETF werden Unternehmen oder Märkte gezielt nach bestimmten substanzorientierten Kriterien ausgewählt. Dabei wird zum Beispiel das Kurs-Gewinn-Verhältnis, die Dividendenrendite oder das Gewinnwachstum zugrundegelegt. Die in das Portfolio aufgenommenen Werte werden dann in einem Index abgebildet. Damit wird die bei Aktien übliche klassische Fundamentalanalyse mit den Erkenntnissen der Portfoliotheorie verknüpft. Da Value-ETF wie andere ETF passiv gemanagt werden, fallen für Anleger nur vergleichsweise geringe Kosten an.

Unterbewertete Märkte

Value Investing ist auch mit Blick auf ganze Aktienmärkte möglich. Denn trotz der Globalisierung der Finanzmärkte gibt es immer noch Börsen, die nicht im Fokus des internationalen Anlagekapitals stehen. Häufig konzentriert sich das Interesse vorwiegend auf die USA, Europa, Ostasien oder andere Emerging Markets. Andere Märkte im Schatten dieser Regionen konnten bisher Kurspotentiale oft nicht voll ausschöpfen, weil die Kapitalströme an ihnen vorbeiliefen. Die auf ihnen gehandelten Aktien sind tendenziell unterbewertet und bieten überdurchschnittliche Kurschancen.

Kanada hat Value Potential

Eine dieser Märkte ist Kanada. Der nördliche Nachbar der Vereinigten Staaten gehört zu den hochentwickelten Industrienationen. Bei der Wirtschaftleistung pro Kopf befindet sich Kanada unter den ersten zehn Ländern weltweit. Rohstoffreichtum, politische Stabilität und verlässliche rechtlich-ökonomische Rahmenbedingungen bilden große Plus-Punkte der kanadischen Wirtschaft. Trotzdem entwickelten sich die Aktienkurse im letzten Jahr nur mäßig.

Boomt Kanadas Börse bald?

Experten gehen davon aus, dass sich dies ändern könnte. Sollte die Weltwirtschaft in diesem und kommendem Jahr wieder anziehen, dürften kanadische Unternehmen besonders profitieren. Dann wäre auch die Zeit für eine Kursrallye am kanadischen Aktienmarkt gekommen. Es gibt inzwischen auch ETF, die darauf bauen und in ihrer Indexierung auf ausgewählte Unternehmen des Landes setzen. Damit ist es möglich, mit Kanada-ETF eine gezielte Value-Strategie zu betreiben.

 

„Zinsen bleiben ewig nahe Null“ | Mandantenbrief 08/19

Auch wenn im November EZB-Chef Mario Draghi den Stab an Christine Lagarde weitergibt, dürfte sich an der Politik der Euro-Notenbank wenig ändern. Die Fortsetzung des lockeren Geldkurses ist schon vorgezeichnet – nach der letzten EZB-Sitzung wurde sogar eine Wiederaufnahme der Anleihekäufe in Aussicht gestellt.

Löst sich die Mitte auf? | Mandantenbrief 06/19

Die Volksparteien zerfallen und die politischen Ränder werden immer stärker. Gibt es die so beruhigend klingende “Mitte der Gesellschaft” nicht mehr? Nach unserer Auffassung gibt es die Mittelstandsgesellschaft weiterhin, man muss sie nur differenzierter betrachten. Wir finden die von Garbor Steingart ins Spiel gebrachten drei Blöcke als ein gutes Erklärungsmodell.

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Wie geht es an der Börse weiter? – Mandantenbrief 07/2017

Liebe Leser, wir hinterfragen uns täglich neu: Was ist zu tun – ist überhaupt etwas zu tun? Nichts machen wirkt so passiv. Die unerwartete Trump-Rallye war genau gegenteilig prognostiziert worden.

Kredite zur Vermögensoptimierung – Mandantenbrief 9/16

Der Leitsatz „Kredite schnell zu tilgen“ sollte gerade angesichts der Niedrigzinsen überdacht werden. Sich heute für mehr als ein Jahrzehnt nahezu kostenfreie Kredite zu sichern, kann eine kluge Strategie sein, die eigene Vermögensstruktur weiter zu optimieren.

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.

Nachhaltigkeit in der Geldanlage – Mandantenbrief 04/16

Lieber Leser, Nachhaltigkeit – ethische Geschäftspraktiken und aktiver Ressourcenschutz – ist zu einem wichtigen gesellschaftlichen Wert geworden. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung belegt, dass auch das Volumen nachhaltiger Geldanlagen beträchtlich zugenommen hat.

Bausparvertrag ist kein Sparvertrag – Mandantenbrief 03/17

Liebe Leser, die Finanzberatung Frommholz war schon immer sehr kritisch dem Bausparwesen gegenüber eingestellt und hat dementsprechend auch noch nie einen Bausparvertrag verkauft. Bausparverträge sind zu teuer, zu unflexibel und aufgrund der Niedrigzinsphase nicht mehr zeitgemäß.

Subjektive Wahrnehmung von Veränderungen – Mandantenbrief 05/18

Die Trump-Methode der schroffen, spontanen Zurückweisung von langjährigen Länderpartnerschaften und gültigen internationalen Vereinbarungen verunsichert immer wieder aufs Neue.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

1 + 2 =