Rohstoffe scheinen nach Ansicht renommierter Experten vor einer Bodenbildung zu stehen, von einer Trendumkehr sind sie allerdings noch weit entfernt. Gleichbleibende Förderquoten seitens der OPEC ließen die Erdölpreise in freien Fall übergehen, die Produzenten hoffen auf die Selbstheilungskräfte des Marktes.

Rohstoffe wie Erdöl leiden unter Überangebot

Das Angebot an Öl wurde in jüngster Vergangenheit durch das umstrittene Fracking in den Vereinigten Staaten erhöht.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Die Produzenten scheinen sich allerdings verkalkuliert zu haben, denn der Großabnehmer China benötigt angesichts sinkender Wachstumsraten erheblich weniger von diesem Rohstoff als noch vor wenigen Jahren. Die Saudis verstehen sich darüber hinaus nicht mehr länger als stabilisierende Nation. Ihrer Einstellung nach werden sich die Preise der Rohstoffe, und hier insbesondere Öl, durch ausbleibende Investitionen auf höhere Werte einpendeln.

Die Haltung Saudi Arabiens kommt einer Kampfansage gleich

Die Saudis gehen allerdings völlig andere Wege als noch bei der Ölkrise in den 70er Jahren. Sie meinen, dass extrem billige Rohstoffe andere Mitbewerber aus den Märkten drängen. Diese Ansicht wird von führenden Erdölkonzernen gestützt, denn sie sehen die 80-Dollar-Marke als unterste Grenze für rentable Förderung. Die Entscheidungsträger in Riad zielen damit in erster Linie auf die Vereinigten Staaten ab, die mittels Fracking enorme Mengen an Öl aus dem Schiefergestein holen. Fracking wird erst unterhalb von 65 Dollar unrentabel, vielleicht gelingt es den Saudis, die wenig umweltfreundliche Gewinnungsmethode durch einen noch niedrigeren Ölpreis zu stoppen.

Rohstoffe durch starken Dollar mit Preisdruck

Allerdings gilt dies nur für einige Rohstoffe, in der Mehrzahl regeln sich die Preise durch Angebot und Nachfrage. Beim Rohstoff Gold resultiert der steigende Dollar beispielsweise in Gewinnen für europäische Anleger. Vorhersagen sehen den Goldpreis in Regionen unterhalb der 1.200-Dollar-Grenze fallen, auch hier spielen geringe Nachfrage und Überkapazitäten tragende Rollen.

Rohstoffe sind generell eine riskante Anlageklasse, zu viele unbestimmbare Faktoren entscheiden dabei über Rendite oder Verlust. Entsprechende Vorhersagen dienen aufgrund ihrer zufälligen Charakteren kaum zu vernünftigen Entscheidungen.

Neue Aktionärskultur | Mandantenbrief 05/19

Hauptversammlungen sind bei Aktiengesellschaften äußerst wichtige Ereignisse. Um Ihnen einen tieferen Einblick in solche Prozesse zu geben, möchten wir uns mit diesem Mandantenbrief auf ein aktuelles Beispiel konzentrieren, dass zugleich auch Veränderungen deutlich macht.

Immobilien und ein persönlicher Meilenstein – Mandantenbrief 05/2017

Liebe Leser, die Meldungen über den Immobilienboom und die dauernd steigenden Preise führen bei den Eigentümern regelmäßig zu Glücksgefühlen, ist das eigene Vermögen virtuell doch schon wieder gestiegen. Wer aber nicht in den Metropolen oder deren Speckgürtel lebt, für den gelten veränderte Bedingungen. Und wer nicht laufend investiert, dessen Eigenheim verliert sogar an Wert.

“Zinsen bleiben ewig nahe Null” | Mandantenbrief 08/19

Auch wenn im November EZB-Chef Mario Draghi den Stab an Christine Lagarde weitergibt, dürfte sich an der Politik der Euro-Notenbank wenig ändern. Die Fortsetzung des lockeren Geldkurses ist schon vorgezeichnet – nach der letzten EZB-Sitzung wurde sogar eine Wiederaufnahme der Anleihekäufe in Aussicht gestellt.

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.

Korrektur der Korrektur | Mandantenbrief 04/19

Viele seriöse Beobachter und Finanzberater rieben sich Ende 2018 jeden Tag wieder die Augen. Die Stärke der Korrektur der Börsenentwicklung war weder prognostizierbar noch wirklich begründbar. Noch wenige Wochen vorher hatten vergleichbare Meldungen keinen Einfluss, und nun dieser Einbruch. Täglich stellte sich die gleiche Frage: Verkaufen oder nachkaufen.

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.

Diversifizierung schafft Sicherheit – Mandantenbrief 10/15

Liebe Leser, wer hätte das gedacht? Der solide Autobauer Volkswagen betrügt systematisch Behörden und die eigenen Kunden. Im Ausland ist VW der Inbegriff des verlässlichen Deutschlands. Die kurzfristigen Auswirkungen auf den eigenen Kurs und die Börsen waren enorm.

Stecken Edelmetalle selbst in der Krise? – Mandantenbrief 11/18

In kritischen Börsenphasen kommt immer wieder der Gedanke auf: “Sollte ich nicht noch etwas mehr Edelmetalle haben?” Wenn die Aktienkurse zurückgehen, vermittelt der Gedanke an Gold oder Silber emotionale Sicherheit. Scheinbar funktioniert dieser Zusammenhang im Moment nicht.

Megatrend Bildung | Mandantenbrief 03/19

Als Ihr verantwortungsbewusster, wirtschaftlicher Betreuer fühlt man sich häufig verpflichtet, Entwicklungen zu erklären, Börsenbewegungen zu bewerten und kurzfristige Entscheidungshilfen zu geben. Da wir bekanntermaßen langfristig denken und handeln, ist das sicherlich nicht im Monatsrhythmus notwendig. Vielmehr sollten wir uns von Zeit zu Zeit um die wirklich relevanten Megathemen kümmern: Bildung, Digitalisierung, Demographie, Transparenz usw.

Crash-Propheten haben bestenfalls kurzfristig Recht – Mandantenbrief 03/18

Wenn Ihr Webshop wächst und die Bestellungen zunehmen, wird auch Ihr Warenumschlag höher. Je umfangreicher dabei Ihre Produktpallette ist, desto unübersichtlicher wird der Warenumschlag. Deshalb sollten Sie sich rechtzeitig damit befassen, wie Sie Ihre Warenwirtschaft strukturieren.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

13 + 3 =