UA-58392891-1

Die besten Zeiten der aktiven Fondsmanager scheinen vorbei zu sein, Anleger investieren enorme Summen in Indexfonds, vor allem beim Anbieter Vanguard. Das Interesse wurde in erster Linie von einem Mann beflügelt, der in seiner Karriere völlig andere Vorgehensweisen favorisierte.

Indexfonds auf dem Vormarsch

Vanguard verdankt den Erfolg einem tief greifenden Wandel im Segment Investmentfonds. Die Anleger haben immer weniger Vertrauen zu den Aktivitäten der Fondsmanager, die mit ihren geringen Erfolgen, aber höheren Kosten, den Indexfonds kaum Paroli bieten können.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Sie vertrauen daher zunehmend auf die Effizienz der Kapitalmärkte und legen passiv sowie breit diversifiziert an. Auch die Mitbewerber von Vanguard, wie beispielsweise Black Rock aus New York oder die texanischen Dimensional Funds Advisors können über bemerkenswerte Kapitalzuflüsse berichten.

Vanguard freut sich über die Hilfe von Warren Buffett

Die mittlerweile 83 Jahre alte Investorenlegende hatte in seinem Nachlass den Erben das passive Anlegen in Indexfonds empfohlen und damit das Interesse vieler Millionen Anleger entfacht. Buffett geht bereits seit dem Tod seiner Frau mit gutem Beispiel voran. Er investierte große Teile seines Milliardenvermögens in passive Fonds und entschied sich dabei für den Anbieter Vanguard. Seinen Enkeln legte er den günstigen Indexfonds auf den S&P 500 ans Herz.

Eine Empfehlung mit Auswirkungen

Seit der Willensbekundung von Warren Buffett sind mittlerweile fünf turbulente Monate für Vanguard vergangen. In der Zeit investierten private Anleger 5,5 Milliarden Dollar in die Indexfonds des Unternehmens, dreimal so viel wie vor der Testamentserklärung der Investorenlegende. Buffetts Rat war ein großer Schritt, jedoch nicht der Einzige, der Vanguard weiterbrachte. Der Total-Stock- Market-Indexfonds des Unternehmens ist inzwischen der weltweit umfangreichste Investmentfonds. Der passive Anleihefonds des Finanzunternehmens hat den Konkurrenten Pimco in den Schatten gestellt.

Indexfonds haben entscheidende Vorteile

Die passiven Fonds sind für alle Anleger leicht verständlich und zeichnen sich durch niedrige Kosten aus. Mit ihnen investieren Anleger ihr Kapital breit gestreut in weltweite Indizes und senken so ihr Risiko erheblich.

Starker Euro kostet Performance – Mandantenbrief 09/17

Die Börsenentwicklung in den ersten 8 Monaten 2017 war erstaunlich robust. Wer ein Weltportfolio für die Altersvorsorge aufgestellt hat, schaut trotzdem etwas betrübt drein. Warum?

Megatrend Bildung | Mandantenbrief 03/19

Als Ihr verantwortungsbewusster, wirtschaftlicher Betreuer fühlt man sich häufig verpflichtet, Entwicklungen zu erklären, Börsenbewegungen zu bewerten und kurzfristige Entscheidungshilfen zu geben. Da wir bekanntermaßen langfristig denken und handeln, ist das sicherlich nicht im Monatsrhythmus notwendig. Vielmehr sollten wir uns von Zeit zu Zeit um die wirklich relevanten Megathemen kümmern: Bildung, Digitalisierung, Demographie, Transparenz usw.

Geldanlage – quo vadis? | Mandantenbrief 09/19

wer glaubte, bei den Zinsen könne es nicht noch weiter nach unten gehen, wurde in den vergangenen Monaten eines Besseren belehrt. Die Rendite von Bundesanleihen sinkt seit November 2018 kontinuierlich. Bei den “Zehnjährigen” hat sie sogar den negativen EZB-Einlagezins unterschritten. Aber auch bei Tages- und Termingeldern wurden die ohnehin minimalen Verzinsungen nach unten angepasst.

Droht eine neue Finanzkrise? – Mandantenbrief 08/17

Runde Jubiläen laden zum Rückblick ein. Die Finanzkrise hat vor 10 Jahren begonnen. Wie war damals die Stimmung und was hat sich seit dem verändert? Sind wir klüger geworden?

Aktien ETF – ein Geldwert? – Mandantenbrief 10/16

Der ETF oder auch Exchange Traded Funds wird von Verbraucherschützern als das Allheilmittel der Finanz- und Anlegerwelt gefeiert. Unter bestimmten Voraussetzungen ist er aber eher ein Geld- als ein Sachwert.

Märkte sind erstaunlich robust – Mandantenbrief 07/18

Manchmal ist es ganz hilfreich, einen Schritt zurückzutreten und ganz unvoreingenommen die aktuelle Situation zu betrachten. Das möchten wir mit diesem Mandantenbrief versuchen:
Trotz des von den USA vom Zaun gebrochenen Zollstreits zeigen sich die Börsen erstaunlich widerstandsfähig. Aufgrund der stabilen Entwicklung der Realwirtschaft kam es an den Märkten lediglich phasenweise zu Irritationen. Insgesamt scheinen sich diese nach wie vor auf dem Wachstumspfad zu befinden.

Value unter Druck | Mandantenbrief 11/19

Value oder Growth – welche Strategie performt besser? Das ist ein alter Streit zwischen Aktien-Investoren. Schaut man auf die letzte Dekade, hatten Growth-Investoren die Nase vorn. In Zeiten allgemein steigender Aktienkurse tun sich Value-Investoren schwerer. Das ist aber noch kein Beweis für die Über- bzw. Unterlegenheit einer Strategie.

Exit der Benachteiligten – Mandantenbrief 07/16

Liebe Leser, erstaunliches hat sich – wie Sie alle wissen – getan. So richtig damit gerechnet hatte eigentlich keiner mehr, am wenigsten die Börsen. Und dennoch ist es amtlich: Großbritannien verlässt die EU – entgegen so ziemlich aller rationalen Argumente.

“Zinsen bleiben ewig nahe Null” | Mandantenbrief 08/19

Auch wenn im November EZB-Chef Mario Draghi den Stab an Christine Lagarde weitergibt, dürfte sich an der Politik der Euro-Notenbank wenig ändern. Die Fortsetzung des lockeren Geldkurses ist schon vorgezeichnet – nach der letzten EZB-Sitzung wurde sogar eine Wiederaufnahme der Anleihekäufe in Aussicht gestellt.

Ratespiele der Experten – Mandantenbrief 01/16

Liebe Leser, in diesen Tagen beginnt die große Saison der Prognostiker. Das Problem ist dabei jedes Jahr gleich: Die Expertise der Profis entpuppt sich als ein schlichtes Ratespiel – das meistens nicht aufgeht und für Verwirrung sorgt.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

15 + 14 =