Hausbesitzer, die dringende Reparaturen an ihrer Immobilie erledigen müssen und gerade nicht flüssig sind, können bei der ING Diba einen sogenannten Wohnkredit aufnehmen.

Dieser Beitrag ist den Details des Darlehens gewidmet und verrät auch eine Alternative.

Wissenswertes zum Wohnkredit

Die ING Diba hat herausgefunden, dass in der Regel für Hauseigentümer neuer Geldbedarf entsteht, sobald sie die letzte Rate für ihre Immobilie bezahlt haben.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Denn spätestens zu diesem Zeitpunkt ist die erste umfangreiche Renovierung fällig.

Die Bank zielt mit ihrem online Wohnkredit auf die Eigentümer, die anstehende Reparaturen zeitnah und komplikationsfrei erledigen wollen. Interessierte Hausbesitzer können bei dem Kredit Summen zwischen 5.000 und 50.000 Euro sowie Laufzeiten zwischen 24 und 84 Monaten wählen. Das große Plus an diesem Wohnkredit: Der effektive Jahreszins von 4,75 Prozent wird unabhängig von der Laufzeit und den monatlichen Einkünften allen Kreditnehmern gewährt.

Der Auszahlungstermin für den Wohnkredit kann innerhalb von drei Monaten selbst bestimmt werden, Sondertilgungen sind möglich und kostenfrei. Da der Spezialkredit ein zweckgebundenes Darlehen ist, kann er ausschließlich zur Renovierung, zum Ausbau oder zur Einrichtung verwendet werden.

Die Alternative zum Wohnkredit

Mit dem Wohnkredit hat die ING Diba einen unkomplizierten Ratenkredit für Arbeitnehmer, Angestellte und Freiberufler etabliert. Eine Restschuldabsicherung wird von dem Institut nicht offeriert. Angestellte Kreditnehmer müssen ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vorweisen. Grundlage für den Renovierungskredit ist der Besitz einer Immobilie.

Aufgrund des bestehenden Immobilienbesitzes kommen die Kreditnehmer in den Genuss niedrigerer Zinsen als bei einem herkömmlichen Ratenkredit. Trotz all dieser Vorteile sollten Hauseigentümer insbesondere bei größeren Renovierungsmaßnahmen gut nachrechnen.

Sie könnten mit einem Annuitätendarlehen als Hypotheken-Alternative zum Angebot der ING Diba einiges an Zinsen sparen. Hypothekenkredite mit einer Laufzeit von fünf Jahren werden aktuell bereits zu knapp zwei Prozent Effektivzins angeboten.

Der Wohnkredit der ING Diba zeichnet sich durch faire Konditionen sowie attraktive Zinsen aus und kann vorbehaltlos für kleinere Baumaßnahmen empfohlen werden. Wenn jedoch umfangreichere Renovierungen anstehen, ist aufgrund der niedrigeren Zinsen ein Hypothekenkredit vorzuziehen. vorab sollte aber ein Kreditcheck stehen.

Ratespiele der Experten – Mandantenbrief 01/16

Liebe Leser, in diesen Tagen beginnt die große Saison der Prognostiker. Das Problem ist dabei jedes Jahr gleich: Die Expertise der Profis entpuppt sich als ein schlichtes Ratespiel – das meistens nicht aufgeht und für Verwirrung sorgt.

Trump spekuliert mit Worten – Mandantenbrief 12/18

Es vergeht kaum eine Woche, in der US-Präsident Donald Trump nicht mit Sprüchen und “alternativen Fakten” von sich reden macht. Oft haben seine Äußerungen etwas Groteskes, Großmäuliges und Widersprüchliches an sich. Was eben noch in Grund und Boden verdammt wurde, kann schon am nächsten Tag “great” sein – und umgekehrt. Vieles ist offenkundig falsch oder gelogen.

Neue Aktionärskultur | Mandantenbrief 05/19

Hauptversammlungen sind bei Aktiengesellschaften äußerst wichtige Ereignisse. Um Ihnen einen tieferen Einblick in solche Prozesse zu geben, möchten wir uns mit diesem Mandantenbrief auf ein aktuelles Beispiel konzentrieren, dass zugleich auch Veränderungen deutlich macht.

Lachs so teuer wie ein Fass Nordseeöl – Mandantenbrief 02/16

Liebe Leser, Erdöl wurde jahrzehntelang als schwarzes Gold bezeichnet. Es war vergleichsweise selten, besaß vermeintlich endliche Reserven und war für die globale Wirtschaft extrem wichtig. Der geradezu groteske Preisverfall führte nun aber dazu, dass ein Lachs teurer ist als ein Barrel Nordseeöl.

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.

Feuerwerk an den Börsen – Mandantenbrief 02/20

Feinstaub entwickelt sich bei einem Kursfeuerwerk an den Börsen zum Glück nicht. Aber die Gefahr von übertriebenen Entwicklungen bleibt. Wie könnte es in 2020 weitergehen? Zunächst ein Blick in den Rückspiegel.

Aktueller Börsenrückgang – Mandantenbrief 03/20

Mit zuletzt im Dezember 2018 beobachteter Heftigkeit müssen wir nun an den Aktienmärkten einen Rückschlag hinnehmen. Neu ist dabei, dass es sich um eine konkrete Störung handelt.

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.

Löst sich die Mitte auf? | Mandantenbrief 06/19

Die Volksparteien zerfallen und die politischen Ränder werden immer stärker. Gibt es die so beruhigend klingende “Mitte der Gesellschaft” nicht mehr? Nach unserer Auffassung gibt es die Mittelstandsgesellschaft weiterhin, man muss sie nur differenzierter betrachten. Wir finden die von Garbor Steingart ins Spiel gebrachten drei Blöcke als ein gutes Erklärungsmodell.

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

10 + 2 =