Hausbesitzer, die dringende Reparaturen an ihrer Immobilie erledigen müssen und gerade nicht flüssig sind, können bei der ING Diba einen sogenannten Wohnkredit aufnehmen.

Dieser Beitrag ist den Details des Darlehens gewidmet und verrät auch eine Alternative.

Wissenswertes zum Wohnkredit

Die ING Diba hat herausgefunden, dass in der Regel für Hauseigentümer neuer Geldbedarf entsteht, sobald sie die letzte Rate für ihre Immobilie bezahlt haben.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Denn spätestens zu diesem Zeitpunkt ist die erste umfangreiche Renovierung fällig.

Die Bank zielt mit ihrem online Wohnkredit auf die Eigentümer, die anstehende Reparaturen zeitnah und komplikationsfrei erledigen wollen. Interessierte Hausbesitzer können bei dem Kredit Summen zwischen 5.000 und 50.000 Euro sowie Laufzeiten zwischen 24 und 84 Monaten wählen. Das große Plus an diesem Wohnkredit: Der effektive Jahreszins von 4,75 Prozent wird unabhängig von der Laufzeit und den monatlichen Einkünften allen Kreditnehmern gewährt.

Der Auszahlungstermin für den Wohnkredit kann innerhalb von drei Monaten selbst bestimmt werden, Sondertilgungen sind möglich und kostenfrei. Da der Spezialkredit ein zweckgebundenes Darlehen ist, kann er ausschließlich zur Renovierung, zum Ausbau oder zur Einrichtung verwendet werden.

Die Alternative zum Wohnkredit

Mit dem Wohnkredit hat die ING Diba einen unkomplizierten Ratenkredit für Arbeitnehmer, Angestellte und Freiberufler etabliert. Eine Restschuldabsicherung wird von dem Institut nicht offeriert. Angestellte Kreditnehmer müssen ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vorweisen. Grundlage für den Renovierungskredit ist der Besitz einer Immobilie.

Aufgrund des bestehenden Immobilienbesitzes kommen die Kreditnehmer in den Genuss niedrigerer Zinsen als bei einem herkömmlichen Ratenkredit. Trotz all dieser Vorteile sollten Hauseigentümer insbesondere bei größeren Renovierungsmaßnahmen gut nachrechnen.

Sie könnten mit einem Annuitätendarlehen als Hypotheken-Alternative zum Angebot der ING Diba einiges an Zinsen sparen. Hypothekenkredite mit einer Laufzeit von fünf Jahren werden aktuell bereits zu knapp zwei Prozent Effektivzins angeboten.

Der Wohnkredit der ING Diba zeichnet sich durch faire Konditionen sowie attraktive Zinsen aus und kann vorbehaltlos für kleinere Baumaßnahmen empfohlen werden. Wenn jedoch umfangreichere Renovierungen anstehen, ist aufgrund der niedrigeren Zinsen ein Hypothekenkredit vorzuziehen. vorab sollte aber ein Kreditcheck stehen.

Unbeliebteste Rally aller Zeiten | Mandantenbrief 11/2020

Verrückte Welt noch verrückter. Noch vor kurzem hatte Wirecard eine höhere Marktkapitalisierung (Börsenkurs mal ausgegebener Aktien) als die Deutsche Bank.

Kreditzinsen am Tiefpunkt? – Mandantenbrief 03/15

Liebe Leser, wer sein Geld spart, also Konsumverzicht praktiziert, bekommt dafür eine Belohnung, den Guthabenzins. Wer sich Geld leiht, muss dafür eine Gebühr zahlen, den Kreditzins. So weit so gut. In den letzten Jahren sind diese eng miteinander in Verbindung stehenden Zinssätze kontinuierlich gesunken.

Kurssturz muss kein Crashvorbote sein – Mandantenbrief 04/18

Die vergangene Börsenwoche brachte herbe Kursverluste. Der S&P 500 verlor rund sechs Prozent. Beim DAX ging es nicht ganz so drastisch nach unten, aber auch hier gab der Index um 3,3 Prozent nach. Der Kurssturz ist nicht der einzige im noch relativ jungen Jahr. Kommt jetzt bald der “richtige” Crash?

3. Quartal: Börsen stabil trotz turbulentem Umfeld | Mandantenbrief 10/19

Mit geopolitischen Risiken wie dem Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der ungelösten Brexit-Frage haben sich die Börsen im dritten Quartal beschäftigen müssen. Dennoch schlossen die Märkte am Ende des Quartals neutral bzw. mit leichten Gewinnen.

Lebensversicherer gefährden Altersvorsorge – Mandantenbrief 10/17

Bei den anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Lebensversicherer fast unmöglich, noch Erträge zu erwirtschaften, die die garantierte Mindestverzinsung sicherstellen – von Überschüssen ganz zu schweigen.

Die Macht der Daten | Mandantenbrief 02/2019

“Big Brother is watching you” – dieser Slogan aus George Orwell’s dystopischem Roman “1984” ist kennzeichnend für einen totalitären Staat, der seine Bürger dank umfassender Herrschaft über Medien, Informationen und Daten in allen Lebenslagen überwacht. Was beim Erscheinen des Romans 1949 noch als düstere Zukunftsvision wirkte, könnte schon bald Wirklichkeit werden.

Nachhaltigkeit in der Geldanlage – Mandantenbrief 04/16

Lieber Leser, Nachhaltigkeit – ethische Geschäftspraktiken und aktiver Ressourcenschutz – ist zu einem wichtigen gesellschaftlichen Wert geworden. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung belegt, dass auch das Volumen nachhaltiger Geldanlagen beträchtlich zugenommen hat.

Klimawandel ist eingepreist – Mandantenbrief 06/2021

Die Tatsache eines menschengemachten Klimawandels wird heute kaum noch bestritten, sieht man von Ausnahmen wie Donald Trump ab. Die Veränderung des globalen Klimas hat Auswirkungen auf die Wirtschaft und damit zwangsläufig auch auf Finanzwerte.

Bausparvertrag ist kein Sparvertrag – Mandantenbrief 03/17

Liebe Leser, die Finanzberatung Frommholz war schon immer sehr kritisch dem Bausparwesen gegenüber eingestellt und hat dementsprechend auch noch nie einen Bausparvertrag verkauft. Bausparverträge sind zu teuer, zu unflexibel und aufgrund der Niedrigzinsphase nicht mehr zeitgemäß.

Prognosetreu oder prognosefrei? – Mandantenbrief 12/14

Liebe Leser, zum Jahreswechsel trumpfen traditionell alle (vermeintlichen) Fachleute mit gewichtigen Prognosen für das neue Jahr auf. Da werden mit großer Geste Indexstände und Kurse verkündet, die die Presse dankbar aufnimmt. Erfahrungsgemäß liegen viel Experten schief.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

2 + 10 =