UA-58392891-1

Investments in Afrika sind etwas für Wagemutige. Nach wie vor ist Europas südlicher Nachbar durch Unterentwicklung, scharfe soziale Gegensätze und politische Instabilität geprägt.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Dabei verfügt Afrika durchaus über Potentiale. Rohstoffreichtum, Stabilisierung in vielen Regionen und wirtschaftliche Erfolge gehören auch zum Bild des Kontinents. Afrika-Fonds bieten Möglichkeiten, am Aufschwung teilzuhaben und gleichzeitig Risiken zu streuen.

Die drei größten Afrika-Fonds im Überblick

FundResearch, ein Dienst von Euro Advisor Services, hat jetzt die drei größten Fonds mit afrikanischer Ausrichtung untersucht:

– Der DWS Fonds Invest Africa LC (ISIN: LU0329759764) investiert bevorzugt in südafrikanische Aktien (Anteil 36,7 Prozent), gefolgt von nigerianischen (16,4 Prozent) und ägyptischen (12,7 Prozent) Werten. Branchenbezogen setzt der Fonds vor allem auf Finanztitel, Energie- und Telekommunikationsaktien. Der Invest Africa LC wurde 2008 aufgelegt und hat ein Volumen von 62,5 Mio. Euro.

– Im gleichen Jahr kam auch der JPM Africa Equity A acc $ (ISIN: LU0355584466) auf den Markt. Er hat ein Volumen von 85 Mio. Euro. Noch stärker als beim DWS-Konkurrenzprodukt liegt hier das Schwergewicht auf südafrikanischen Aktienwerten (Anteil 56,8 Prozent). 20,1 Prozent sind in nigerianischen und 10,7 Prozent in kenianischen Titeln investiert. Die größten Branchenanteile nehmen Finanz- sowie zyklische und nichtzyklische Konsumtitel ein.

– Das jüngste Fondsprodukt ist der 2009 aufgelegte BB African Opportunities B EUR (ISIN: LU0433847240) mit einem Volumen von 72,8 Mio. Euro. Sein Anlageschwerpunkt sind ägyptische Werte (Anteil 32,6 Prozent) mit Südafrika (14,5 Prozent) und Nigeria (12,6 Prozent) auf den Plätzen zwei und drei. Bei den Branchen dominieren Finanztitel gefolgt von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sowie nichtzyklischen Konsumgütern.

Außenseiter am besten

Im Dreijahresvergleich schnitten die Fonds sehr unterschiedlich ab. Dabei war die Performance des Schweizer Außenseiters BB mit 22,5 Prozent Wertzuwachs besonders gut. Der JPM-Fonds kam immerhin auf 15,5 Prozent, während das DWS-Produkt 11,6 Prozent verlor.

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.

Volatil aufwärtsgerichtet – Mandantenbrief 07/20

Noch vor einigen Wochen war es undenkbar, dass wir jeden Tag den neuesten Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes oder anderen Virologen voller Spannung lauschen.

Löst sich die Mitte auf? | Mandantenbrief 06/19

Die Volksparteien zerfallen und die politischen Ränder werden immer stärker. Gibt es die so beruhigend klingende “Mitte der Gesellschaft” nicht mehr? Nach unserer Auffassung gibt es die Mittelstandsgesellschaft weiterhin, man muss sie nur differenzierter betrachten. Wir finden die von Garbor Steingart ins Spiel gebrachten drei Blöcke als ein gutes Erklärungsmodell.

Value unter Druck | Mandantenbrief 11/19

Value oder Growth – welche Strategie performt besser? Das ist ein alter Streit zwischen Aktien-Investoren. Schaut man auf die letzte Dekade, hatten Growth-Investoren die Nase vorn. In Zeiten allgemein steigender Aktienkurse tun sich Value-Investoren schwerer. Das ist aber noch kein Beweis für die Über- bzw. Unterlegenheit einer Strategie.

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.

Am Mute hängt der Erfolg – Mandantenbrief 06/2017

Liebe Leser, schon Theodor Fontane hat im vorletzten Jahrhundert für sich formuliert: “Am Mute hängt der Erfolg.” Der Mut, neue Lebenswege auch zur Unzeit zu erwägen, zu diskutieren und gegebenenfalls umzusetzen, kann ganz neue Chancen eröffnen. Wir haben dies in den letzten Wochen erlebt und möchten Sie gerne daran teilhaben lassen.

Keine Angst vor China – Mandantenbrief 05/16

Liebe Leser, die zweitgrößte Volkswirtschaft, die größte Exportnation und mit 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt (mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen) macht vielen Menschen Angst.

Exit der Benachteiligten – Mandantenbrief 07/16

Liebe Leser, erstaunliches hat sich – wie Sie alle wissen – getan. So richtig damit gerechnet hatte eigentlich keiner mehr, am wenigsten die Börsen. Und dennoch ist es amtlich: Großbritannien verlässt die EU – entgegen so ziemlich aller rationalen Argumente.

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.

Dauernd neue Höchststände – Mandantenbrief 01/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

10 + 6 =