Das jährliche Ranking der wertvollsten Marken sicherte auch in der aktuellsten Studie der Internetbranche die vordersten Plätze.

Im globalen Vergleich wurde Apple von Google auf den zweiten Rang verwiesen. Die deutschen Konzerne schneiden zunehmend besser ab.

Wertvollsten Marken: US-Firmen dominieren

Das Spitzenfeld der wertvollsten Marken wird ausschließlich von Konzernen aus den Vereinigten Staaten gebildet. In den letzten drei Jahren führte Apple die Gruppe an.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Doch mit einem zwanzigprozentigen Rückgang des Markenwertes (aktuell 147,9 Milliarden Dollar) musste der iPhone-Hersteller den Spitzenplatz dem Internet-Konzern Google überlassen. Google führt die Liste der wertvollsten Marken mit einem Wert von 158,8 Milliarden Dollar an.

Die Studie führt den Führungswechsel auf die Innovationskraft von Google zurück, in erster Linie die Erfindung einer Datenbrille namens Google Glas hätte für den Wechsel gesorgt. Apple hat in letzter Zeit nur wenig im Bereich kundenorientierter Neuheiten geleistet und muss sich daher mit dem zweiten Platz unter den wertvollsten Marken zufriedengeben.

Wie bereits in den letzten Jahren behauptet IBM mit einem Markenwert von 107,9 Milliarden Dollar auch dieses Jahr den dritten Rang.

Deutsche Topkonzerne im Mittelfeld

Bei den hundert wertvollsten Marken der Welt schließen die deutschen Unternehmen weiter zur Spitzengruppe auf. Als wertvollste Firma der Bundesrepublik schaffte es der Software-Konzern SAP mit 36,4 Milliarden Dollar Marktwert auf Platz neunzehn. Unter den wertvollsten Trademarks der Erde belegen sechs weitere deutsche Unternehmen Ränge im Mittelfeld und am Schluss:

– Deutsche Telekom auf Platz 27.
– BMW auf 32.
– Mercedes – 42.
– Siemens – 59.
– DHL – 73.
– Aldi – 100.

Sony, eines der traditionsreichsten Unternehmen Japans, musste sich aus den wertvollsten Marken verabschieden. Den Aufstieg schaffte hingegen erstmals ein chinesischer Brand, der Internet-Konzern Tencent. Das Unternehmen belegt Rang 14 und zog damit im ersten Anlauf an Facebook vorbei.

Studien zu den wertvollsten Marken werden von mehreren Unternehmen erstellt und kommen nicht immer zu gleichen Ergebnissen. Bei einigen Untersuchungen liegt Apple nach wie vor auf dem ersten Rang.

Exit der Benachteiligten – Mandantenbrief 07/16

Liebe Leser, erstaunliches hat sich – wie Sie alle wissen – getan. So richtig damit gerechnet hatte eigentlich keiner mehr, am wenigsten die Börsen. Und dennoch ist es amtlich: Großbritannien verlässt die EU – entgegen so ziemlich aller rationalen Argumente.

Lagarde setzt auf Niedrigzinsstrategie | Mandantenbrief 07/19

Die für uns erhebliche Nachricht der letzten Monate war die vorgesehene Ernennung von IWF-Chefin Christine Lagarde zur EZB-Präsidentin. Damit dürfte die EZB-Politik mit immensen Liquiditätsaufblähungen und einer Nullzinspolitik fortgesetzt werden. Die primär kurzfristig denkenden Börsen feierten mit Kursgewinnen (Lagarde-Effekt).

Rückblick, Durchblick, Ausblick – Mandantenbrief 02/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Finanzkunde oder Erdkunde? – Mandantenbrief 12/15

Liebe Leser, vor dreieinhalb Jahren haben wir einigen Kollegen einen Zusammenschluss initiiert, der im Laufe der Zeit durch kompetente Berater ergänzt wurde. Kritisch betrachtete unsere Gruppe die Diskussionen, ob nun Provision- oder Honorarberatung optimal für die Mandanten sei.

US-Wahl: Egal wer gewinnt – Mandantenbrief 11/16

Am 8. November 2016 werden die US-Amerikaner wählen. Genießen Sie die neuesten Prophezeiungen als wunderbare Unterhaltung – keinesfalls aber als Basis für Anlageentscheidungen.

Nachhaltigkeit im Fokus – Mandantenbrief 08/2021

Vor einigen Jahren bildeten nachhaltige Geldanlagen noch eine kleine Nische in einem riesigen Anlagespektrum – nicht selten belächelt oder wegen vermeintlich unterdurchschnittlicher Performance in Frage gestellt.

Anzeichen für Bodenbildung – Mandantenbrief 05/20

Menschliche Sensationsgier und mediale Übertreibungslust haben mit vereinten Kräften eine Psychose herbeigeführt, gegen die das Gegengift der Aufklärung derzeit keine Chancen hat.

Breit gestreut und viel Disziplin – Mandantenbrief 02/2021

2020 war eines der turbulentesten Jahre der jüngeren Geschichte und historisch in mehrfacher Hinsicht beispiellos. Und es hat uns auch gezeigt, wie unerhört belastbar Menschen, Institutionen und Finanzmärkte sein können.

Droht eine neue Finanzkrise? – Mandantenbrief 08/17

Runde Jubiläen laden zum Rückblick ein. Die Finanzkrise hat vor 10 Jahren begonnen. Wie war damals die Stimmung und was hat sich seit dem verändert? Sind wir klüger geworden?

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

9 + 11 =