UA-58392891-1

Dass Fondsmanager keine Zauberer sind, geht derzeit aus den Medien hervor. Demnach haben die meisten Indexfonds in den Vereinigten Staaten eine deutlich bessere Entwicklung vorzuweisen als aktive Fonds, deren Performance von einem Manager beeinflusst wird.

Aktive Fondsbetreuung enttäuscht

Das aktive Management bei Aktienfonds erfüllt immer weniger die Erwartungen der Anleger.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Das Investmenthaus Goldman Sachs führt dazu aufschlussreiche Vergleichszahlen an:

  • Bei nur 23 Prozent aller Investmentfonds mit Konzentration auf amerikanische Standardwerte führte das aktive Management 2013 zu besseren Resultaten als beim Indexfonds auf den S&P 500.
  • In den Jahren davor konnten die Manager noch in 37 Prozent durch gezielte Aktienauswahl besser abschneiden als der entsprechende Aktienindex.

Da die gezielte Betreuung in vielen Fällen zu enttäuschenden Ergebnissen führte, wenden sich Anleger zunehmend den kostengünstigeren Indexfonds zu.

Die unbefriedigende Entwicklung überrascht

Der Ansicht von Fachleuten folgend, zeigte das Marktumfeld des Jahres 2013 ideale Bedingungen für aktive Manager auf. Sie konnten in einem sich ungleich entwickelnden Aktienmarkt unter zahlreichen Aktien starker Unternehmen wählen und bei richtiger Selektion die Rendite vieler Indexfonds übertreffen. Gleichwohl legte der Indexfonds auf den S&P 500 mit einer Performance von zehn Prozent ein lukratives Ergebnis vor.

Prominente Investoren empfehlen Indexfonds

Die aktive Fondsbetreuung führt in den wenigsten Fällen noch zu besseren Ergebnissen als sie vergleichbare Indexfonds erzielen. Warren Buffett hat seinen Nachkommen daher passive und kostengünstige Investments in breit gestreute Indizes empfohlen.

Die Investorenlegende hatte den Großteil des Vermögens allerdings völlig anders erworben, doch zwingt die zunehmende Effizienz der Märkte zum Umdenken.

Vermehrte Zuflüsse in passive Investments

Das aktive Management bei vielen Fonds ist die hohen Gebühren nicht mehr wert, zahlreiche Anleger steigen aus den teuren Beteiligungen aus und entdecken die Alternative Indexfonds. Die aktive Betreuung führt zu Fondskosten von durchschnittlich 1,5 Prozent. Die Indexalternativen führender Anbieter begnügen sich mit etwa 0,1 Prozent. Nicht nur deswegen investierten Anleger seit Jahresanfang rund 177 Milliarden Dollar in Indexprodukte.

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.

Kapitalmärkte bemerkenswert widerstandsfähig – Mandantenbrief 10/18

Obwohl wir bekanntlich langfristig denken und handeln, stellt sich immer mal wieder die Frage, ob frisches Geld an den Märkten gerade jetzt angelegt werden soll. Oder lieber warten? Oder gar Gewinne mitnehmen? Zur Meinungsbildung nachfolgend unsere Marktbewertung der letzten Monate und unsere gegenwärtige Markteinschätzung.

Neue Aktionärskultur | Mandantenbrief 05/19

Hauptversammlungen sind bei Aktiengesellschaften äußerst wichtige Ereignisse. Um Ihnen einen tieferen Einblick in solche Prozesse zu geben, möchten wir uns mit diesem Mandantenbrief auf ein aktuelles Beispiel konzentrieren, dass zugleich auch Veränderungen deutlich macht.

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.

Kredite zur Vermögensoptimierung – Mandantenbrief 9/16

Der Leitsatz “Kredite schnell zu tilgen” sollte gerade angesichts der Niedrigzinsen überdacht werden. Sich heute für mehr als ein Jahrzehnt nahezu kostenfreie Kredite zu sichern, kann eine kluge Strategie sein, die eigene Vermögensstruktur weiter zu optimieren.

Lebensversicherer gefährden Altersvorsorge – Mandantenbrief 10/17

Bei den anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Lebensversicherer fast unmöglich, noch Erträge zu erwirtschaften, die die garantierte Mindestverzinsung sicherstellen – von Überschüssen ganz zu schweigen.

Trump spekuliert mit Worten – Mandantenbrief 12/18

Es vergeht kaum eine Woche, in der US-Präsident Donald Trump nicht mit Sprüchen und “alternativen Fakten” von sich reden macht. Oft haben seine Äußerungen etwas Groteskes, Großmäuliges und Widersprüchliches an sich. Was eben noch in Grund und Boden verdammt wurde, kann schon am nächsten Tag “great” sein – und umgekehrt. Vieles ist offenkundig falsch oder gelogen.

Diversifizierung schafft Sicherheit – Mandantenbrief 10/15

Liebe Leser, wer hätte das gedacht? Der solide Autobauer Volkswagen betrügt systematisch Behörden und die eigenen Kunden. Im Ausland ist VW der Inbegriff des verlässlichen Deutschlands. Die kurzfristigen Auswirkungen auf den eigenen Kurs und die Börsen waren enorm.

Am Mute hängt der Erfolg – Mandantenbrief 06/2017

Liebe Leser, schon Theodor Fontane hat im vorletzten Jahrhundert für sich formuliert: “Am Mute hängt der Erfolg.” Der Mut, neue Lebenswege auch zur Unzeit zu erwägen, zu diskutieren und gegebenenfalls umzusetzen, kann ganz neue Chancen eröffnen. Wir haben dies in den letzten Wochen erlebt und möchten Sie gerne daran teilhaben lassen.

Märkte sind nicht perfekt, aber effizient – Mandantenbrief 06/15

Liebe Leser, wir konnten vor einigen Tagen in Amsterdam den Nobelpreisträger Prof. Fama und seinen Mitstreiter Prof. French persönlich kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war die Effizienzmarkthypothese, ein furchtbar sperriger Begriff mit großen Auswirkungen auf Ihre Geldanlage.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

8 + 11 =